CDU-Kreisverband Worms-Stadt

Frauen Union Worms kann wieder durchstarten

Neue Vorsitzende Jeanine Emans-Heischling gewählt / „Wollen hörbarer, sichtbarer und unbequemer werden!“ / Blick auch über den Tellerrand

WORMS Die Frauen Union (FU) in Worms kann nun wieder durchstarten: Ein neuer Vorstand ist gewählt und hat die Arbeit aufgenommen. Einstimmig zur neuen Vorsitzenden gewählt wurde Jeanine Emans-Heischling.

Die neue Vorsitzende Jeanine Emans-Heischling (links) freut sich auf die Arbeit im FU-Vorstand. Foto Frauen Union Worms Die neue Vorsitzende Jeanine Emans-Heischling (links) freut sich auf die Arbeit im FU-Vorstand. Foto Frauen Union Worms

Nach zwei Jahren, in denen es nicht zuletzt Corona bedingt recht ruhig war um die CDU-Vereinigung, wollen sich die Frauen in der Union nun umso deutlicher zu Wort melden: „Wir wollen hörbarer, sichtbarer und unbequemer werden!“. Stellvertretende Vorsitzende ist Ursula Weber. Den Vorstand komplettieren Petra Graen, Marion Hartmann, Heike Jennewein, Bettina Kruse-Schauer, Michaela Langner, Iris Muth, Agnes Zegrai-Ofenloch und Uschi Steudter.
Stephanie Lohr: Starke Frauen braucht unsere Stadt!
Groß ist die Freude bei der CDU, dass die Wormser Frauen in der Union nun wieder durchstarten. Zu den ersten Gratulanten gehörte die Bürgermeisterin und Wormser CDU-Vorsitzende Stephanie Lohr: „Es gibt viel zu tun und starke Frauen braucht unsere Stadt!“, sagte sie. Dass die Demokratie mehr Frauen braucht, zeigen auch Zahlen: Nur jedes fünfte Stadtratsmitglied ist weiblich, was dem niedrigsten Frauenanteil aller kreisfreien Städte in Rheinland-Pfalz entspricht. Und 13 Ortsvorsteher-Ämter gibt es in der Nibelungenstadt, doch nur eines davon bekleidet eine Frau (Stephanie Lohr (CDU in Abenheim). Zum neuen Vorstand gehören viele erfahrene Kräfte. Petra Graen beispielsweise zählt zum Stadtvorstand und Jeanine Emans-Heischling, Marion Hartmann und Iris Muth sind Mitglieder der CDU-Stadtratsfraktion.
„Stärker vernetzen!“
Weichen für mehr Frauen-Power wurden gleich auf der Mitgliederversammlung gestellt: Michaela Langner, die wenige Tage zuvor wieder in den FU-Bezirksvorstand gewählt wurde als eine von zwei Stellvertreterinnen, fasste zusammen: „Wir sind uns alle einig darüber, dass sich Frauen stärker vernetzen müssen!“ Die Mitgliederversammlung wurde nicht nur dazu genutzt, sondern auch zum Blick auch über den Tellerrand. Anwesend war die neue FU-Bezirksvorsitzende aus Frankenthal, Angelique Kapper, die ebenfalls den neuen Vorstand beglückwünscht hatte. Und diskutiert wurde unter anderem auch über eine Doppelspitze für die CDU Deutschland.
Guter Kontakt zur FU-Rheinhessen
 Inzwischen hat die Wormser FU die Kontakte zur Frauen Union Rheinhessen noch weiter ausgebaut. Es gab einen gemeinsamen Besuch des Films „Die Unbeugsamen", einem Dokumentarfilm, der das Porträt der Frauen der Bonner Republik zeigt, die sich ihre Beteiligung an den demokratischen Entscheidungsprozessen gegen erfolgsbesessene und amtstrunkene Männer wie echte Pionierinnen buchstäblich erkämpfen mussten. Nach dem Film wurde noch gemeinsam diskutiert. Die Kontakte sollen fortgeführt werden. Im März ist ein weiteres Treffen geplant.