CDU-Kreisverband Worms-Stadt

MdB Jan Metzler: Extra-Zuschuss für Landwirtschaft kommt

Metzler: Mehr Geld für landwirtschaftliche Krankenversicherung / Bundeszuschuss wird erhöht / Beiträge bleiben 2022 stabil

RHEINHESSEN/BERLIN Der rheinhessische Bundestagsabgeordnete Jan Metzler hat gute Nachrichten für die Landwirtinnen und Landwirte in der Region: „Die Beiträge für die landwirtschaftliche Krankenkasse werden nicht, wie von vielen befürchtet, steigen, sondern bleiben auch im Jahr 2022 stabil!“

MdB Jan Metzler: Es war wichtig, zusätzliche Belastungen in der Landwirtschaft zu verhindern! Foto: Tobias KochMdB Jan Metzler: Es war wichtig, zusätzliche Belastungen in der Landwirtschaft zu verhindern! Foto: Tobias Koch

Noch bis vor Kurzem bestand die Gefahr, dass die Krankenkassenbeiträge im nächsten Jahr erheblich nach oben schießen. Denn die gesetzliche Krankenversicherung braucht nicht zuletzt wegen der Pandemie deutlich mehr Geld.

„Wäre jetzt nicht gegengesteuert worden, wären deutlich spürbare Steigerungen der Zusatzbeiträge auch in der Landwirtschaft zu erwarten gewesen“, sagt Metzler und informiert, wie dies verhindert werden soll: „Der Bundeszuschuss im kommenden Jahr wird verdoppelt!“ Das hat das Bundeskabinett beschlossen, wie Metzler von Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner erfahren hat. Der Bundeszuschuss für die Landwirte beläuft sich dann insgesamt auf 84 Millionen Euro. Gesundheitsminister Jens Spahn hatte sich schon vor einigen Wochen dafür ausgesprochen, dass der Zuschuss zu den gesetzlichen Krankenkassen für nächstes Jahr insgesamt auf 28,5 Milliarden Euro angehoben wird, die Beiträge jedoch stabil bleiben.

„Es war wichtig, zusätzliche Belastungen in der Landwirtschaft zu verhindern“, sagt Metzler und lobt die gefundene Lösung: „Mit dem erhöhten Bundeszuschuss für die landwirtschaftliche Krankenkasse stärken wir die Familien in der Landwirtschaft und den ländlichen Raum!“ In den vergangenen Jahren habe die CDU-geführte Bundesregierung viel in den Gesundheitsbereich investiert, etwa in bessere Pflege, schnellere Digitalisierung und flächendeckende Versorgung.