Lohr und Baldauf sagen „Danke“ an das DRK

Lob für DRK-Testzentrum und ehrenamtliche Helfer / „Vorreiter-Rolle in Rheinland-Pfalz“ / DRK testet Besucher von Senioren- und Pflegeheimen in EWR-Turbinenhalle kostenfrei

17.02.2021, 10:46 Uhr
Stephanie Lohr (2.v.re.) und Christian Baldauf (3.v.li.) bedanken sich bei DRK-Helfern am Testzentrum, im Beisein von OB Adolf Kessel (re.). Foto: Kowalski
Stephanie Lohr (2.v.re.) und Christian Baldauf (3.v.li.) bedanken sich bei DRK-Helfern am Testzentrum, im Beisein von OB Adolf Kessel (re.). Foto: Kowalski

 WORMS Die Wormser Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr und der CDU-Fraktionsvorsitzende im Landtag, Christian Baldauf, haben am Samstag das DRK-Testzentrum in der Klosterstraße besucht. Dort dankten sie den Helfern des Katastrophen-Einsatzstabs des DRK-Kreisverbands für deren Engagement und lobten: „Worms nimmt hier eine Vorreiter-Rolle in Rheinland-Pfalz ein!“.

 Der DRK-Kreisverband und die DRK-Ortsvereine Altrhein, Südlicher Wonnegau und Worms stemmen den kompletten Ablauf ehrenamtlich. Baldauf und Lohr überreichten, auch im Beisein von OB Adolf Kessel, zwei große Merci-Schokoladentafeln als symbolisches Dankeschön. Christoph Kling, der DRK-Beauftragte für den Katastrophenschutz, Testzentrumsleiter Patrick Pillipan und DRK-Kreisbereitschaftsleiterin Nicole Gotschy nahmen die Anerkennung entgegen.
Im DRK-Testzentrum sind jeweils an beiden Tagen des Wochenendes kostenlose Corona-Schnelltests möglich für Besucher von Alten- und Pflegeheimen. „DRK, Gesundheitsamt und Stadtverwaltung haben hier gemeinsam schnell gehandelt und tolle Arbeit geleistet!“, lobte Lohr. Dass das Testzentrum auch tatsächlich in dieser Form – zentral – in Betrieb gehen konnte, sei kein Selbstläufer gewesen. Wie Lohr berichtet, hatte sich der Start verzögert wegen des Ministeriums in Mainz, das zunächst rechtliche Bedenken hatte. „Erst nachdem auch OB Kessel interveniert hatte, kam die Zusage“. 
Die Wormser Seniorenheime hatten hier dringend um Hilfe gebeten. Grund: In Rheinland-Pfalz gilt derzeit eine Testpflicht für alle Besucher von Alten- und Pflegeeinrichtungen. Ohne ein negatives Testergebnis vom selben Tag ist kein Besuch möglich. „Das Testzentrum entlastet die Alten- und Pflegeheime daher erheblich“, sagt Lohr. Die Durchführung eines Schnelltests sei aufwändig. Lohr und Baldauf informierten sich über den Ablauf, der im Testzentrum in der Regel recht schnell geht: Registrierung am Eingang, Fiebermessen, kurze Zeit im Wartebereich. Im DRK-Testzentrum werden die Nasen- und Rachenabstriche dann von ausgebildeten Sanitätern vorgenommen. Je nach Test dauert es zehn bis 20 Minuten, bis das Ergebnis vorliegt.