Hintergrund
  • Teaser
     WORMS / ABENHEIM „Jeder Baum zählt. Und jeder Wormser kann etwas tun für mehr Klimaschutz und gegen das Waldsterben!“, appelliert die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr. Sprachs und pflanzt für die Stadt in der Von-Ketterle-Straße in Abenheim einen Baum, eine Purpur-Erle, die Lohr selbst gespendet hat. Ihre Aktion verbindet die Politikerin mit zwei Botschaften, einer landespolitischen und einer persönlichen mit engem Worms-Bezug.

  • Teaser
    BERLIN/ RHEINHESSEN Der Bundeshaushalt für das 2020 steht. Er sieht Ausgaben von rund 362,34 Milliarden Euro vor - fast sechs Milliarden Euro mehr als in diesem Jahr. Der Bund will im kommenden Jahr 42,9 Milliarden Euro investieren - zehn Prozent mehr als 2019. „Das ist Rekord!“, sagt Jan Metzler und betont, dass der Finanzplan viele Maßnahmen vorsieht, die dem ländlichen Raum zugutekommen.

  • Teaser
     WORMS Das Wormser Familienunternehmen Trans-Service-Team (TST) kann mehr als nur reine Logistik – sehr viel mehr. Davon haben sich die Landtagsabgeordnete und Wormser CDU-Vorsitzende Stephanie Lohr und der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler gemeinsam mit der Wormser CDU-Stadtratsfraktion überzeugt. Einblick erhielt die CDU aus erster Hand, von Frank und Melanie Schmidt. Er hat TST vor 29 Jahren als Ein-Mann-Betrieb gegründet – heute ist er Chef von 3000 Mitarbeitern an mehr als 70 Standorten mit Hauptsitz Worms. 

  • Teaser
     WORMS/MAINZ Die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr unterstützt die Mahnfeuer der Bauern und Landwirte und will als Abgeordnete und Mitglied des Ausschusses für Landwirtschaft und Weinbau auch in Mainz mehr Verständnis wecken für die existenziellen Probleme in der Landwirtschaft. Bei einer Protestaktion zwischen Abenheim und Herrnsheim forderte Lohr: „Bauern sollen als Teil der Lösung beim Umwelt- und Naturschutz gesehen werden und nicht als das Problem.“  

  • Teaser
    Unter folgendem Link/ im unteren Bereich dieses Beitrags kann der Worms-Plan im Wortlaut heruntergeladen werden.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
19.02.2016
CDU Pfiffligheim beantragt "Hochwasserschutz" als Thema der nächsten Ortsbeirats-Sitzung
CDU-Pfiffligheim Fraktionssprecher Dr. Klaus Werth: Gefährdete Anlieger in der unteren Herrngasse und Eichgasse schützen
PFIFFLIGHEIM Mit Schreiben vom 10. Februar 2016 hat die CDU-Fraktion beantragt, das Thema "Hochwasserschutz" auf die Tagesordnung der OBR-Sitzung am 10. März zu setzen und hierfür die Verantwortlichen der Stadt einzuladen.
Dr. Klaus Werth: Das geamte Paket muss in den Fokus.
Ziel muss es sein, baldmöglich notwendige Maßnahmen zu ergreifen, um die jetzt gefährdeten Anlieger in der unteren Herrngasse und Eichgasse zu schützen. Bei der Diagnose des letzten "überraschenden" Ereignisses, sollten die langjährigen Erfahrungen der Anlieger mit einbezogen werden. Nicht unerheblich dürfte dabei sein, dass -vor den jetzt vorhandenen baulichen Schutzmaßnahmen- in kritischen Situationen pragmatische Entlastungsmaßnahmen erfolgt sind, z.B. im Bereich der ehemaligen Mühlbachmündung in die Pfrimm. Das "gesamte Paket" muss, so die Überzeugung der CDU, in den Fokus; denn nach den Berechnungen des Fachbüros, die Grundlage der Hochwasserschutzmaßnahmen waren, "hätten Häuser in Herrn- und Eichgasse nicht unter Wasser stehen dürfen"(Zitat des Projektleiters Dr. Christian Bauer in der Presse). Erschwerend kommt hinzu, dass die jetzigen Ereignisse bereits aufgetreten sind, obwohl das Hochwasser nicht extrem war. Nachdrücklich widerspricht die CDU der Äußerung des Pressesprechers der Stadt in Bezug auf die Situation der" Herrnmühle", "dass sie als Einzelobjekt schon immer im Überschwemmungsgebiet lag". Alle Gebäude der Herrn-und Eichgasse gehören zum geschlossenen Ortsgebiet. Gez. Dr. Klaus Werth Fraktionssprecher der CDU


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...