Hintergrund
  • Teaser
     MAINZ/WORMS „Schnell, effizient und pragmatisch!“ – so lobt die Landtagsabgeordnete und Wormser CDU Vorsitzende Stephanie Lohr das Hilfspaket des Bundes gegen die Corona-Krise, das milliardenschwere Unterstützung vorsieht für die Wirtschaft, das Gesundheitssystem und die Bürger. Gleichzeitig fordert Lohr: „Das Land muss jetzt nachziehen, damit das Geld auch sofort dort ankommt, wo es gebraucht wird!“

  • Teaser
     Übersicht zu Hilfen für Wirtschaft, Gesundheitssystem und Bürger / MdL Stephanie Lohr: Bundes- und Landesmaßnahmen werden eng verzahnt 

  • Teaser
     WORMS Das Coronavirus zwingt auch die Wormser in einen Ausnahmezustand, in der unkomplizierte Hilfe immer wichtiger wird. Ein besonderes Hilfsangebot bieten nun der Landtagsabgeordnete und Wormser CDU-Vorsitzende Stephanie Lohr und der Wormser Vorsitzende der Jungen Union (JU), Marco Schreiber, an. Beide geben bekannt, dass sie die Aktion „Einkaufshelden gesucht“, die gerade bundesweit von der JU gestartet wurde, im Raum Worms aktiv ausbauen und fördern wollen. 

  • Teaser
     WORMS-HORCHHEIM Es ist ein holpriger Weg zur Barrierefreiheit in Horchheim, schon seit neun Jahren. Aber die CDU-Ortsbeiratsfraktion will ihn weiter gehen. Sie will, dass das Stolperpflaster am Marktplatz-Gehweg, neben der Hauptstraße, wegkommt. Es stellt laut CDU ein großes Hindernis dar, insbesondere für Menschen, die auf Rollator oder Rollstuhl angewiesen sind. 

  • Teaser
     MAINZ /WORMS Lob von vielen Seiten erhalten hat die Wormser Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr (CDU) für ihre erste Rede im Landesparlament in Mainz – Anerkennung und Wertschätzung gab es für die Oppositionspolitikerin dabei sogar aus dem Lager der Regierungsfraktion.

  • Teaser
    Unter folgendem Link/ im unteren Bereich dieses Beitrags kann der Worms-Plan im Wortlaut heruntergeladen werden.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
18.01.2016
Abgeordnetenbrief trägt Früchte
MdL Adolf Kessel erfreut über Erhalt der Physiotherapieschule Worms / CDU Abgeordneter hat sich stark gemacht für Fortbestand
WORMS Der Landtagsabgeordnete Adolf Kessel (CDU) zeigt sich erfreut darüber, dass die Physiotherapieschule in Worms erhalten bleiben kann. Der Unionspolitiker hatte sich in einem Brief an die rheinland-pfälzische Sozialministerin für deren Verbleib und Fortbestand am Standort Worms stark gemacht.
Adolf Kessel: Werde mich auch weiter dafür einsetzen, dass die medizinische Versorgung in Worms und Umgebung gewährleistet ist.
„Dass das Klinikum Worms die Trägerschaft einer Physiotherapieschule Worms mit 75 Ausbildungsplätzen übernimmt und somit zur Fachkräftesicherung in diesem Berufsfeld beiträgt, ist eine gute Nachricht für alle junge Menschen in der Region, die eine qualifizierte Physiotherapie-Ausbildung absolvieren wollen“, so der Wormser Unionspolitiker. Ein weiterer Vorteil dieser Lösung besteht laut Kessel auch darin, dass dadurch nunmehr sowohl der dringend benötigte Fachkräftenachwuchs im Klinikum als auch eine schulgeldfreie Ausbildung gesichert ist. „Angesichts der demografischen Entwicklung stellen die therapeutischen Gesundheitsberufe, insbesondere die Ergo- und Physiotherapie, eine immer wichtigere Säule im Gesundheitssystem dar“, konstatiert der Christdemokrat. Gerade die Bereiche der Rehabilitation und der Prävention erfahren eine immer größere Bedeutung, da durch die Verringerung der ‚Liegezeiten‘ mit einer Verlagerung von der stationären hin zur ambulanten Therapie und zur Physiotherapie gerechnet werden muss. „Andererseits haben wir seit Jahren einen akuten Fachkräftemangel in den Therapieberufen in Rheinland-Pfalz. Deshalb werde ich mich auch weiterhin dafür einsetzen, dass die medizinische Versorgung in Worms und Umgebung sowohl im Bereich der Physiotherapie als auch in anderen medizinischen Bereichen gewährleistet ist“, versichert Adolf Kessel.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht