Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
     WORMS Was muss besser werden, damit das Lernen auch in Zeiten von Corona klappt und möglichst sicher ist? Um Antworten auf diese Fragen für Worms zu finden, hat die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr (CDU) hiesige Schulelternbeiräte, Schülersprecher, Schulleiter und Lehrer zu einer Videokonferenz eingeladen. Die Teilnehmer, die alle eng mit der Wormser Schullandschaft verwoben sind, tauschten sich aus, trugen Fakten zusammen und erörterten die Lage intensiv.

  • Teaser
     Die Anzahl der Hingucker auf dem Wasser war in den letzten 20 Jahren rasant und kontinuierlich gestiegen. Und die Zahl der Zuschauer, die am Ufer das Spektakel verfolgten, ebenso. Wenn im Karl-Bittel-Park kleine Schiffchen mit brennenden Teelichtern übers Wasser glitten und es wieder hieß „Pfrimm in Flammen", dann gab es in Hochheim, Leiselheim und Pfiffligheim kaum noch ein Halten. 
     


  • Teaser
     WORMS/PFEDDERSHEIM/GIMBSHEIM Die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr hat am „Tag des Ehrenamts“ mehrere DRK-Ortsvereine besucht. Die Wormser Politikerin informierte sich bei ehrenamtlich Aktiven in Worms und Pfeddersheim sowie bei den First-Respondern in Gimbsheim, weil diese auch in den Wormser Stadtteile Rheindürkheim und Ibersheim zu Einsätzen kommen. „Ich möchte Danke sagen und meine Anerkennung zeigen für das, was dort alles geleistet wird“, sagte Lohr und betont dabei auch die Bedeutung des DRK für den Katastrophenschutz. Gleichzeitig weist sie darauf hin, dass in Corona-Zeiten die Lage für das DRK finanziell schwieriger geworden ist. 

  • Teaser
     WORMS Der Rhein in Rheinhessen im Sommer: Wenn da nicht Urlaubsgefühle aufkommen! Vielerorts gibt das Rheinufer eine absolut Urlaubs-taugliche Figur ab, auch in Worms. Und weil eben viele gern dort hingehen, kommt zu den Urlaubsgefühlen am Rhein auch schnell mal der Müll. Für die CDU-Jugendorganisation Junge Union (JU) in Worms, die sich unter dem Motto „Clean-Up Worms“ in diesem Jahr mehrere Aktionen vorgenommen hat, ein perfektes Ziel: 

  • Teaser
     WORMS „Es ist normal verschieden zu sein, denn jeder Mensch ist einzigartig.“ Was hinter diesem Leitsatz der Lebenshilfe Worms steckt, darüber hat sich die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr bei ihrer Sommertour direkt vor Ort ein Bild gemacht.

  • Teaser
     RHEINHESSEN Städte und Gemeinden in Rheinhessen können von einem Fördertopf profitieren, für den der Bund vor wenigen Tagen eine neue Tranche von 400 Millionen Euro freigegeben hat. Darauf weist der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler hin und ist überzeugt, dass viele Kommunen in Rheinhessen Projekte haben, auf die diese Förderung passt.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
08.12.2015
„Englische Freunde haben rundum positiven Eindruck von Worms bekommen“
OTTO-BARDONG-PREIS -- Partnerschaftsverein St Albans-Worms berichtet über Verwendung des von der CDU Worms gestifteten Preisgeldes
WORMS/ ST ALBANS Im Oktober hat die CDU Worms erstmals den Professor-Otto-Bardong-Preis verliehen. Die Auszeichnung ging an die vier europäischen Partnerschaftsvereine und war mit einem Preisgeld verbunden, das von den Vereinen projektgebunden eingesetzt werden sollte. Hubert Listmann vom Partnerschaftsverein St Albans-Worms hat nun berichtet, wofür sein Verein das Geld projektgebunden eingesetzt hat:
Hubert Listmann (3.v.re.) nahm für den Partnerschaftsverein St.Albans-Worms den Preis aus Händen von Adolf Kessel (2.v.re.) entgegen. (Archivbild)
„Zum ersten Backfischfestwochenende waren zehn Mitglieder der St Albans-Worms Partnership unter der Leitung von Valerie Goodyear-Burrow nach Worms gereist, um an der Eröffnung des Backfischfests auf dem Marktplatz und dem Umzug teilzunehmen“, berichtet Listmann. Alle Gäste seien privat untergebracht und betreut worden. „Neben alten Freundschaften entwickelten sich neue“, fasst er zufrieden zusammen, weshalb sein Fazit lautet: „Der Eindruck unserer englischen Freunde von der Nibelungenstadt Worms war in jeder Hinsicht positiv!“. Dazu beigetragen habe auch die Weinprobe, die am letzten Tag des Austauschs stattgefunden hatte, und bei der der Winzer Oliver Knab die Gruppe auch durch die Pfeddersheimer Wingerte führte. Mit einem Teil des Preisgeldes waren die Kosten dieser Weinprobe, die Listmann vorfinanziert hatte, beglichen worden. Sechs Wochen später, beim Gegenbesuch zur Feier des 20jährigen Bestehens des Freundeskreises „St Albans – Worms Partnership“ – also eines „Kindes“ der fast 60jährigen Städtepartnerschaft – brachten Hubert und Eva Maria Listmann sowie elf weitere Wormser Besucher als Geburtstagsgeschenk unter anderem rheinhessischen Rebensaft mit. Dieser soll auch zukünftigen Festen der St Albans -Worms Partnership zugutekommen. Auch dieses Mitbringsel konnte über das Preisgeld abgerechnet werden. „Damit wurde im Gedenken an Otto Bardong dessen über Jahrzehnte geleistete Arbeit für ein friedvolles und in Freundschaft verbundenes Europa gewürdigt und in der Gegenwart umgesetzt und gelebt“, fasst Hubert Listmann zusammen. Der 2003 verstorbene Otto Bardong war Wormser Ehrenbürger, ehemaliger Landtags- und Europaabgeordneter, Kreisvorsitzender der Wormser Union und Träger des Bundesverdienstkreuzes. Der Wormser Landtagsabgeordnete und Vorsitzende der Wormser CDU, Adolf Kessel, sagte anlässlich der Verleihung über den in Herrnsheim geborenen Politiker: „Professor Dr. Otto Bardong zählt zu den Großen unserer Stadt“. Am 2. Oktober diesen Jahres wäre Otto-Bardong 80 Jahre alt geworden.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht
Termine