Hintergrund
  • Teaser
    WORMS-HEPPENHEIM Das neue Schuljahr ist noch jung. Weil Schulanfänger immer auch Anfänger im Straßenverkehr sind und somit zu den schwachen Verkehrsteilnehmern gehören, weist die CDU Worms-Heppenheim regelmäßig auf diese besondere Zeit hin. „Seit über 20 Jahren hängen wir Spannbänder an und über den Straßen auf“, erklärt der CDU-Vorsitzende Sebastian Kerber.

  • Teaser
    WORMS-HEPPENHEIM Ein Hauch von Kandinsky weht durch Worms-Heppenheim. Und auch, wenn das, was da weht, eigentlich nichts mit Expressionismus zu tun hat, sondern vielmehr mit farbigen Seifenblasen, die von einer großen Kinderschar mit viel Vergnügen auf ein Blatt Papier gepustet werden – die abstrakten Bilder, die auf diese Weise entstehen sehen so gut aus, dass der Vorsitzende der CDU, Sebastian Kerber, sie mit gutem Gewissen zur Kunst erklärt und mit Rahmen adelt. Und doch geht es weniger um Anerkennung als vielmehr um Spaß. Und den haben die 16 Kinder. Sie alle sind Teilnehmer der Ferienspiele, die in dem Wormser Vorort als kostenlose Aktion von der CDU Heppenheim organisiert und durchgeführt werden. Dass dabei Außergewöhnliches angeboten wird, hat sich offenbar herumgesprochen.

  • Teaser
    HORCHHEIM Vollmundig wurde es angekündigt, lautstark der Startschuss gegeben und mit prominenter Besetzung der Spatenstich durchgeführt – schon im Mai hätte es losgehen sollen mit dem neuen Gesundheitszentrum Eisbachtal. Doch passiert ist seither nichts. Darüber wundert sich die CDU in Horchheim sehr. Und dort ist man nun, Mitte August, aktiv geworden. „Das Vorhaben darf nun nicht wieder einschlafen!“, lautet die Forderung mit Blick auf zwei drängende Probleme: die Ärzteversorgung und die Schaffung von neuem Wohnraum. Einen Seitenblick richtet die Union auch auf das SPD geführte Gesundheitsministerium, das in Person des Staatssekretärs vor einem Vierteljahr am Spatenstich beteiligt war.

  • Teaser
    Designierter CDU-Generalsekretär Gerd Schreiner besucht Worms -- Fotos online siehe Bildergalerie

  • Teaser
    „Wir wollen einen Platz zum ungestörten spielen und toben für unsere Hunde“, beschreibt Stefan Käufer stellvertretend für die anwesenden Hundebesitzer sein Anliegen gegenüber der Abenheimer Ortsvorsteherin Stephanie Lohr (CDU) und ihrem Stellvertreter Mirko Weigand (CDU). Bereits über Facebook hatten sich mehrere Hundebesitzer aus Abenheim geäußert, dass es an einem Platz für Hunde fehlt, auf dem Hunde ohne Leine, Maulkorb ungestört spielen und verweilen können.

  • Teaser
     RHEINHESSEN /BERLIN Das Technische Hilfswerk (THW) bietet ab Herbst jährlich bis zu 2000 neue Stellen im Bundesfreiwilligendienst an. Auf diese zusätzlichen Möglichkeiten weist der rheinhessische Bundestagsabgeordnete Jan Metzler hin. „So können junge aber auch lebenserfahrene Menschen ein Jahr lang neue Perspektiven entdecken und sich persönlich und beruflich weiterentwickeln.“

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
24.11.2015
Einladung zum „4 . Flüchtlingsgipfel Rheinland-Pfalz“ der CDU-Landtagsfraktion
Adolf Kessel: „Integration ist der Schwerpunkt – herzliche Einladung an alle!“
WORMS/ MAINZ Der heimische Abgeordnete Adolf Kessel macht aufmerksam auf eine Einladung der Vorsitzenden der CDU-Landtagsfraktion, Julia Klöckner. Bereits zum vierten Mal veranstaltet die CDU-Landtagsfraktion im rheinland-pfälzischen Landtag ihren Flüchtlingsgipfel. „Wer Interesse daran hat, einfach kommen“, erklärt Adolf Kessel, der im Landtag auch stellvertretender Vorsitzender des Integrationsausschusses ist.
Adolf Kessel
Der„4. Flüchtlingsgipfel Rheinland-Pfalz“ findet statt am Dienstag, 1. Dezember 2015, von 14 bis 16 Uhr in den Mainzer Plenarsaal. Das Schwerpunkt-Thema dieses Mal: Integration. „Nach wie vor kommen jeden Tag tausende Flüchtlinge bei uns an. Zahllose hauptamtliche Mitarbeiter und freiwillige Helfer arbeiten bis an die Belastungsgrenzen für deren menschenwürdige Unterbringung und Verpflegung. Dieser Einsatz ist bewundernswert, wir müssen aber Mittel und Wege finden, die Menschen dauerhaft zu entlasten. Die größte Herausforderung wird mittel- und langfristig die Integration der Asylsuchenden sein, die bei uns bleiben. Die Fehler der Vergangenheit müssen wir vermeiden, die Integrationsarbeit koordiniert und erfolgreich angehen. Neben der deutlichen Aufstockung von Integrations- und Sprachkursen haben wir deshalb Integrationsvereinbarungen vorgeschlagen. Viele Menschen kommen aus Staaten zu uns, die ein anderes Geschlechterbild haben, die keinen Rechtsstaat oder keine Religionsfreiheit kennen. Deshalb wollen wir ihnen in ihrer Muttersprache gleich zu Beginn verständlich näher bringen, welche Werte uns wichtig sind", betont Adolf Kessel. Beim „4. Flüchtlingsgipfel Rheinland-Pfalz“ werden wir mit den Teilnehmern neue, konkrete Lösungsansätze entwickeln und diskutieren, die sich an der Lebenswirklichkeit und Machbarkeit orientieren. Die CDU-Landtagsfraktion konnte interessante Referenten gewinnen: • Prof. Dr. Friedhelm Hufen: Der Verfassungsexperte wird die Möglichkeiten eines Integrationspflichtgesetzes und der gegenseitigen Vereinbarungen beleuchten. • Düzen Tekkal: Die Journalistin, Kriegsreporterin und Trägerin des Bayerischen Fernsehpreises geht Integrationsfragen und der Situation religiöser Minderheiten nach. • Jaafar Abdul-Karim: Der Moderator eines arabischsprachigen Programms der Deutschen Welle geht bewusst den Lebensvorstellungen junger Menschen arabischer Herkunft nach. • Gundula Frieling: Die stellvertretende Verbandsdirektorin des Deutschen Volkshochschulverbandes berichtet vom Beitrag der VHS, die schon heute der größte Anbieter von Deutsch- und Integrationskursen sind. • Frank Apfel: Der Inhaber des gleichnamigen Medienunternehmens aus Neustadt/Weinstr. entwickelte das Konzept eines Informations- und Integrationssenders. • Außerdem wird das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge einen Überblick über die aktuelle Flüchtlingssituation bieten. Gerne können Interessenten auf der Veranstaltung auch ihre Integrationsprojekte vorstellen. Bitte melden Sie sich bei uns. Um Anmeldung bei Frau Steffi Kulisch per E-Mail: steffi.kulisch@cdu.landtag.rlp.de oder Fax: 06131/ 208-4023 wird gebeten.


Zusatzinformationen
Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht