Hintergrund
  • Teaser
     WORMS/MAINZ Am 9. Oktober sind es genau 100 Tage, seit die neue Wormser Landtagsabgeordnete der CDU Stephanie Lohr heißt. Mitten in der aktuellen Legislaturperiode, die noch bis 2021 läuft, war die junge Politikerin am 1. Juli eingestiegen, genauer: nachgerückt für den langjährigen Abgeordneten Adolf Kessel, den die Wormser zu ihrem neuen Oberbürgermeister gewählt haben. Für Stephanie Lohr war es also buchstäblich eine Berufung, zumindest ein Ruf, der sie in den Landtag gebracht hat. Inzwischen ist sie dort voll angekommen.

  • Teaser
    CDU und SPD haben vor dem Wormser Lutherdenkmal in feierlichem Rahmen den „Worms-Plan“ unterzeichnet. „Das neue Worms“, wie auch der Titel des 35-Seiten starken Dokuments heißt, soll bürgernäher, kinderfreundlicher und transparenter werden. Der besondere Ort, an dem der Vertrag öffentlich unterschrieben wurde, steht in den Augen der Koalitionäre für Reformation, Umdenken und Überzeugungskraft – Begriffe, die symbolisieren sollen: Es geht um einen Neuanfang.

  • Teaser
    Unter folgendem Link/ im unteren Bereich dieses Beitrags kann der Worms-Plan im Wortlaut heruntergeladen werden.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
28.10.2015
Von Bodenheim aus nach Europa
AUS DER NACHBARSCHAFT -- MdB Jan Metzler besucht sc synergy / Geschäftsführer Reichert gründete schon mit 16 eigenes Unternehmen / Großes Wachstumspotential
BODENHEIM Der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler hat das Bodenheimer Unternehmen sc synergy besucht. Aufmerksam geworden war Metzler auf den Rheinhessischen Software-Spezialisten auf der CEBIT in Hannover.
Der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler (rechts) nimmt im Beisein von Geschäftsführer Christian Reichert sc_Cube in Augenschein, das Herzstück der sc synergy GmbH.
Dort hatte der Abgeordnete das Bodenheimer Unternehmen nicht an irgendeinem Messestand entdeckt, sondern an einem der größten, den es auf dieser renommierten Messe überhaupt gab, in Kooperation mit dem Weltkonzern Samsung. „Das hat neugierig gemacht!“, sagt Metzler. Nun informierte er sich bei Geschäftsführer Christian Reichert vor Ort. Dieser legte den Grundstock schon als Schüler mit 16. Da gründete er das Vorläuferunternehmen. Heute ist Reichert 33. Seine sc synergy GmbH beschäftigt zehn Mitarbeiter in Bodenheim und hat 80 Partner für den Vertrieb in Deutschland und den angrenzenden Ländern. Mit seiner Firma hat Reichert eine Nische besetzt: „Das Wachstum für Dokumenten-Management und digitale Archivsysteme liegt einen Prozentpunkt über dem Wachstum der gesamten IT-Branche“, veranschaulicht er den enormen Bedarf. „Software + Consulting = Synergy“ – die Firmenphilosophie steckt bei sc synergy schon im Firmennamen. Das Herzstück ist das selbst entwickelte Dokumenten-Management-System sc_Cube. Mehr als 5000 Anwender nutzen diese Software inzwischen, darunter renommierte Institutionen, die einem Bundesamt oder Landesbehörden angegliedert sind. Sogar der weltweit größte Technologiekonzern Samsung setzt beim Dokumenten-Management für seine Kopiergeräte auf das System aus Bodenheim. „Beachtlich!“, lobte Metzler. Wie Reichert berichtet, schätzen die Kunden an sc synergy die räumliche Nähe, das komplett im Unternehmen entwickelte Software-System, aber auch die zertifizierte Sicherheit. „Die Server lassen sich bei uns klar lokalisieren – sie stehen nicht irgendwo auf der Welt, sondern ganz in der Nähe, in Wiesbaden“. Eine enge Kooperation besteht mit der FH Worms. Reichert sieht den Standort Bodenheim als ideal an wegen des nahen Flugplatzes Frankfurt und der günstigen Mieten. Und er sprüht auch heute noch vor Ideen, denkt beispielsweise über eine Rheinhessen-Cloud nach, oder darüber, wie sich eine regionale Drop-Box verwirklichen lässt. Gleichwohl weist der Firmenchef darauf hin, dass die Finanzierung für weiteres Wachstum nicht einfach ist. „Die Banken tun sich schwer“. Metzler nimmt diesen Punkt sehr ernst. „Wir haben zu wenige moderne Finanzierungs-Modelle, die Wachstum ermöglichen“, sagte der Abgeordnete. Andere Länder seien in diesem Punkt schon weiter. Metzler sagte, er mache sich in Berlin stark dafür, dass sich daran etwas ändert. „Dabei helfen mir genau solche Beispiele aus der Praxis“.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht
Termine