Hintergrund
  • Teaser
     WORMS / ABENHEIM „Jeder Baum zählt. Und jeder Wormser kann etwas tun für mehr Klimaschutz und gegen das Waldsterben!“, appelliert die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr. Sprachs und pflanzt für die Stadt in der Von-Ketterle-Straße in Abenheim einen Baum, eine Purpur-Erle, die Lohr selbst gespendet hat. Ihre Aktion verbindet die Politikerin mit zwei Botschaften, einer landespolitischen und einer persönlichen mit engem Worms-Bezug.

  • Teaser
    BERLIN/ RHEINHESSEN Der Bundeshaushalt für das 2020 steht. Er sieht Ausgaben von rund 362,34 Milliarden Euro vor - fast sechs Milliarden Euro mehr als in diesem Jahr. Der Bund will im kommenden Jahr 42,9 Milliarden Euro investieren - zehn Prozent mehr als 2019. „Das ist Rekord!“, sagt Jan Metzler und betont, dass der Finanzplan viele Maßnahmen vorsieht, die dem ländlichen Raum zugutekommen.

  • Teaser
     WORMS Das Wormser Familienunternehmen Trans-Service-Team (TST) kann mehr als nur reine Logistik – sehr viel mehr. Davon haben sich die Landtagsabgeordnete und Wormser CDU-Vorsitzende Stephanie Lohr und der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler gemeinsam mit der Wormser CDU-Stadtratsfraktion überzeugt. Einblick erhielt die CDU aus erster Hand, von Frank und Melanie Schmidt. Er hat TST vor 29 Jahren als Ein-Mann-Betrieb gegründet – heute ist er Chef von 3000 Mitarbeitern an mehr als 70 Standorten mit Hauptsitz Worms. 

  • Teaser
     WORMS/MAINZ Die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr unterstützt die Mahnfeuer der Bauern und Landwirte und will als Abgeordnete und Mitglied des Ausschusses für Landwirtschaft und Weinbau auch in Mainz mehr Verständnis wecken für die existenziellen Probleme in der Landwirtschaft. Bei einer Protestaktion zwischen Abenheim und Herrnsheim forderte Lohr: „Bauern sollen als Teil der Lösung beim Umwelt- und Naturschutz gesehen werden und nicht als das Problem.“  

  • Teaser
    Unter folgendem Link/ im unteren Bereich dieses Beitrags kann der Worms-Plan im Wortlaut heruntergeladen werden.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
13.10.2015
Arbeiten im selbst erschaffenen Schlaraffenland
Frauen Union (FU) würdigt erfolgreiche Unternehmerinnen / Besuch bei Tanja
HORCHHEIM Die Vorsitzende der Wormser Frauen Union (FU), Christine Bakac, hat beim jüngsten Vor-Ort-Termin vielen Interessierten eine Unternehmerfrau vorstellen können, die sich ihr Schlaraffenland buchstäblich selbst erschaffen hat: Tanja Emler-Rupp. Diese bietet in ihrer Horchheimer Scheune in der Turnhallenstraße 9 ein einmaliges Ambiente, in dem Köstlichkeiten zu erleben sind, die von Emler-Rupp, der Konditormeisterin mit den „süßen Phantasien“ selbst hergestellt sind.
Viele Interessierte sind der Einladung der Frauen Union in die Schokoladen-Werkstatt der Horchheimer Scheune gefolgt.Tanja Emler Rupp und Christine Bakac (4.u.5.v.rechts) freuen sich über die Resonanz.
Die Frauen Union Worms besucht regelmäßig Wormser Unternehmen, die erfolgreich von Frauen geleitet werden und zeigt, wie die Unternehmerinnen dort ihre Frau stehen. In der Schokoladen-Werkstatt, wo sich Emler-Rupp als umsichtige Geschäftsfrau ihren Traum verwirklicht hat, bekam die Frauen Union nun ein Paradies an Schokolade, Marzipan und Zucker geboten, süßes Naschwerk, soweit das Auge reicht. Mit den verschiedenen Figuren hebt sich das Sortiment deutlich von den üblichen Schoko-Osterhasen ab. Emler-Rupp will mehr als den Standard bieten, weshalb beispielsweise auch Figuren nach Wunsch möglich sind. Wichtig ist ihr die offene Werkstatt, in der Kunden zuschauen können, wie alles in Handarbeit selbst hergestellt wird. Wie die Figuren geschminkt werden, das bekam die Frauen Union anhand des Wormser Drachens gezeigt, eine Spezialität, die es nur in der Horchheimer Scheune gibt. „Der Spagat zwischen Mutterrolle und Geschäftsfrau ist gut gelungen!“, lobte Christine Bakac und lenkte den Blick darauf, dass die süße Arbeit nicht unbedingt immer leicht ist. Emler-Rupp bestätigt dies. Vor allem in der Hochsaison sei an einen regulären Acht-Stunden-Tag nicht zu denken. „Mein Arbeitstag beginnt dann morgens um 5 und endet abends gegen 18 Uhr“. Auch Urlaub gibt’s als Selbständige nicht immer dann, wenn dieser eigentlich nötig wäre: 2004 habe sie auch hochschwanger noch Osterhasen in Handarbeit erstellt. Inzwischen hilft der Nachwuchs fleißig und begeistert mit – und noch jemand wirkt emsig im Hintergrund: „Dass sich Erziehung und Erfolg so gut vereinbaren lassen, habe ich auch der großen Unterstützung meines Mannes zu verdanken“, sagte Tanja Emler-Rupp. Sie stammt aus einer Bäckerfamilie und ist der Oma in diesem Handwerk schon von klein auf zur Hand gegangen. Was dann im Juni 1996 in der Pfauenpforte begann und sich nach einem Umzug in der Bebelstraße weiter entwickelte, ging vor zwölf Jahren mit dem Umbau der schönen Sandstein-Scheue und dem Anbau eines Cafés in Erfüllung. Die Scheune, die auch für Feiern gebucht werden kann, beherbergt die Schokoladenproduktion, und ein Scheunenlädchen. Im idyllischen Obergeschoss befindet sich das Scheunen-Café. Auch in Zukunft wird die Horchheimer Scheune, die übrigens auch ein Frühstücksangebot bietet, von sich reden machen: 2016 wird 20-jähriges Jubiläum gefeiert, dann locken monatliche Events, unter anderem ein Schokodinner mit Spitzenkoch Andreas Heß. Am 14. und 15. November findet der Weihnachtszauber statt und anlässlich des 200-jährigen Jubiläums Rheinhessens gibt es ebenfalls Sonderkollektionen. Weitere Infos auf der Homepage unter www.horchheimer-scheune.de.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...