Hintergrund
  • Teaser
     WORMS/MAINZ Die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr unterstützt die Mahnfeuer der Bauern und Landwirte und will als Abgeordnete und Mitglied des Ausschusses für Landwirtschaft und Weinbau auch in Mainz mehr Verständnis wecken für die existenziellen Probleme in der Landwirtschaft. Bei einer Protestaktion zwischen Abenheim und Herrnsheim forderte Lohr: „Bauern sollen als Teil der Lösung beim Umwelt- und Naturschutz gesehen werden und nicht als das Problem.“  

  • Teaser
     WORMS Aktuell sind von den insgesamt 50 in Worms ansässigen Hausärzten 21 Mediziner 61 Jahre und älter sowie 19 zwischen 51 und 60 Jahre. Demgegenüber stehen gerade einmal sieben Ärzte zwischen 41 und 50 Jahren sowie drei mit 40 Jahren und jünger gegenüber. Dies geht aus der Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage der Abgeordneten Stephanie Lohr (CDU) zur Hausarztsituation in der Stadt Worms hervor. Ferner ergab die Nachfrage der Christdemokratin, dass in den letzten fünf Jahren in Worms insgesamt 17 Hausärztinnen und Hausärzte aus der vertragsärztlichen Versorgung ausgeschieden sind. Im gleichen Zeitraum wurden in der Nibelungenstadt 13 hausärztliche Praxen geschlossen und 10 neu eröffnet.

  • Teaser
     WORMS „Kommunalpolitik ist die Wiege der Demokratie“, heißt es. Zum Ausruhen eignet sich diese Wiege freilich nicht: Die Herausforderungen sind breitgefächert und stellen längst nicht nur Politik-Einsteiger vor große Hürden. Praktische Hilfe hat nun eine Veranstaltung der Kommunalpolitischen Vereinigung der CDU Worms gegeben.

  • Teaser
    WORMS/PFEDDERSHEIM Mit neuen Bike + Ride Anlagen am Wormser Hauptbahnhof und am Bahnhof Pfeddersheim will die Wormser CDU-Stadtratsfraktion diese Bereiche attraktiver für Radfahrer machen. Die Union will durch diese zusätzlichen, neuen Fahrrad-Abstellplätze erreichen, dass die Zahl der Pendler wächst, die mit ihrem Fahrrad zur Bahnstation fahren und dort in den Zug einsteigen - oder mit der Bahn kommen. Die Christdemokraten fordern: Die Stadtverwaltung möge bei der Deutschen Bahn Bike + Ride Anlagen für den Wormser Hauptbahnhof und den Pfeddersheimer Bahnhof beantragen und hierzu alles Nötige in die Wege leiten.

  • Teaser
    Unter folgendem Link/ im unteren Bereich dieses Beitrags kann der Worms-Plan im Wortlaut heruntergeladen werden.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
28.08.2015
CDU Ortsverband Horchheim stiftet Gießkannen für Friedhof
HORCHHEIM Friedebert Müller freut sich. Als Betreuer des Horchheimer Friedhofs sieht er sich in seinen Anstrengungen unterstützt, den Besuchern der Gräber ein angemessenes Umfeld zu bieten.
Bärbel Felkel, Monika Stellmann und Rupert Wagner (v.links) sorgen dafür, dass auf dem Friedhof in Horchheim wieder Gießkannen zur Verfügung stehen.
Wie anderswo war es auch in Horchheim immer wieder vorgekommen, dass Unbekannte Pflanzschalen und Gießkannen gestohlen haben. Sogar mutwillige Zerstörungen mussten beklagt werden. Der CDU Ortsverband Horchheim/Weinsheim hatte darum bereits vor zwei Jahren einen „Verfall des Respekts vor der Ruhe unserer Toten und den Gefühlen der Trauernden“ beklagt (Udo Stegmann). Und Fraktionssprecher Dr. Rupert Wagner hatte eine gemeinsame Erklärung des Ortsbeirats initiiert, in der die Diebstähle und die Beschädigungen auf dem Friedhof verurteilt wurden. Die Ortsverbands-Vorsitzende Monika Stellmann hat nun besonderen Handlungsbedarf gesehen, weil offenbar inzwischen sämtliche für den allgemeinen Gebrauch angeschafften Gießkannen auf dem Friedhof entwendet worden waren. So bewegte Stellmann die CDU-Ortsbeiratsfraktion, aus eigener Kasse eine Reihe neuer Gießkannen anzuschaffen und der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen. „Für auswärtige Besucher und spontane Friedhofsgänger war es gerade während der lang anhaltenden Trockenheit in diesem Sommer ein Problem gewesen, dass keine Gießkannen mehr an Ort und Stelle waren“, beschreibt Stellmann das Ärgernis, das die CDU nun behoben hat „Wir haben die Gießkannen beschriftet, damit sie nicht erneut versehentlich mitgenommen werden.“ fügt Stellmann mit einem ironischen Augenzwinkern hinzu. Nicht verstehen kann die Vorsitzende, dass auf dem Friedhof sogar Schalen gestohlen und Pflanzen ausgegraben und entwendet werden. „Wir müssen unserer Toten in Würde gedenken – Diebstahl auf dem Friedhof ist eine mehr als peinliche Respektlosigkeit nicht zuletzt gegenüber denen, die trauern!“


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht