Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
     WORMS Die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr ist mit überwältigender Zustimmung von 100 Prozent von der Wormser CDU als Direktkandidatin für die Landtagswahl am 21. März gewählt worden. Zuvor hatte Lohr den Mitgliedern versichert: "Ja, ich will!" und in einer packenden Rede erklärt, warum. Belohnt wurde dies mit lang anhaltendem Applaus und viel Lob, auch vom  Spitzenkandidaten Christian Baldauf  (“Nicht mehr zu toppen”).  

  • Teaser
     HORCHHEIM/WEINSHEIM Schwarz auf weiß kann die CDU Horchheim/Weinsheim nun belegen, dass ihr „Erdbeerfest für Zuhause“, das in Corona-Zeiten das Traditionsfest ablöste, auch in diesem Jahr ein voller Erfolg war. Satte 500 Euro aus dem Erlös des Festes haben die Vorsitzende Monika Stellmann, Peter Karlin, Rupert Schnell, Krimhilde Reichl und Erich Denschlag, an den Trägerverein übergeben können, der sich der Betreuung an der Kerschensteiner Grundschule verschrieben hat.

  • Teaser
     WIESOPPENHEIM Seit 2003 verbindet die CDU Wiesoppenheim eine Patenschaft mit dem Spielplatz in der Wiesoppenheimer Oberwiesenstraße, an der Kirche. Im Rahmen dieser Patenschaft übernehmen Mitglieder der Union regelmäßig Arbeitseinsätze. Die jüngste größere Aktion ist nun absolviert worden. 

  • Teaser
    Stephanie Lohr (CDU) zieht Zwischenbilanz nach einem Jahr (Stichtag: 1. Juli) im Amt als Landtagsabgeordnete für Worms 

  • Teaser
  • Teaser
     ABENHEIM Ortsvorsteherin Stephanie Lohr freut sich über den gelungenen Kita-Start in Abenheim. Im Zuge der Lockerungen nach dem Corona-Lockdown ist die Kindertagesstätte St. Hildegard wieder für alle dort angemeldeten Kinder geöffnet. Die Wochen des Notbetriebs, in denen nur wenige Kinder betreut werden durften, sind vorbei. Lohr hatte der Kita deshalb an dem großen Tag einen Besuch abgestattet. Denn so sehr Kinder, Eltern und das Kita-Team diesen Tag schon herbeigesehnt hatten, so sehr hingen auch noch ein paar Fragen in der Luft: 

  • Teaser
     MAINZ/WORMS Die Wormser Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr hat eine neue Aufgabe im Landtag. Als neue Vorsitzende des Arbeitskreises ist sie nun die umwelt- und energiepolitische Sprecherin der CDU-Fraktion.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
30.07.2015
CDU Neuhausen ehrt Mitglieder
Marcus Fändrich als „Urbestand der CDU Neuhausen“ geehrt / Ortsverbands-Vorsitzende Büssow: Respektable Ergebnisse / MdB Metzler und MdL Kessel gratulieren
NEUHAUSEN Marcus Fändrich und Marion Hartmann wurden für ihr Engagement und ihre langjährige Zugehörigkeit zur Union von der Vorsitzenden der CDU Neuhausen, Annelie Büssow, geehrt. Auch Bundestagsabgeordneter Jan Metzler und Landtagsabgeordneter Adolf Kessel gratulierten.
Annelie Büssow und Jan Metzler (1. Reihe, links und rechts) ehren Marcus Fändrich und Marion Hartmann (1. Reihe 2.v.links und 2.v.rechts).
„Marcus Fändrich zählt zum Urbestand der CDU Neuhausen“, fasste Büssow anerkennend zusammen. Fändrich, der seit 25 Jahren Mitglied in der Union ist, gehörte dem Gründungsvorstand des Ortsverbandes Neuhausen an, den er auch viele Jahre geleitet hat. Seit 21 Jahren engagiert er sich im Ortsbeirat im Namen der Christdemokraten und war 15 Jahre Fraktionssprecher der CDU-Fraktion im Ortsbeirat. Fändrich gedachte seinem Vater, Günther Fändrich, der ihm den Weg in die CDU bereitet habe, sowie Karin Bauer und Erich Eder, die ihn in den ersten Jahren tatkräftig unterstützt hätten. In seinen kurzen Dankesworten, stellte Fändrich seinen Humor und politische Ausdauer unter Beweis: Als ihm Büssow ein Weinpräsent überreichte, bemerkte der Geehrte schmunzelnd „…einen Rotwein bestelle ich mir auch im Restaurant gerne – denn die Roten müssen weg!“. Und zum Abschluss merkte er an: „Vor 21 Jahren bin ich mit der Forderung angetreten, dass wir in Neuhausen noch eine Fußgängerbrücke über die Pfrimm brauchen – dafür kämpfe ich übrigens noch immer!“. Marion Hartmann wurde für zehn Jahre Mitgliedschaft in der CDU geehrt. Hartmann gehört der CDU-Stadtratsfraktion an, ist stellvertretende CDU-Kreisvorsitzende und war fünf Jahre Vorsitzende der Jungen Union Worms. Büssow überreichte auch Urkunden, in denen die Geehrten unter anderem als Ideengeber und Organisator gelobt wurden, unterschrieben von der CDU-Bundesvorsitzenden Angela Merkel, der CDU-Landesvorsitzenden Julia Klöckner und dem CDU-Kreisvorsitzenden Adolf Kessel. Fändrich erhielt zudem einen Dankesbrief des CDU-Generalsekretärs Peter Tauber. Büssow machte klar, dass die CDU in Neuhausen, einem Ortsteil, der bislang fest in SPD-Hand lag, ein „respektables Ergebnis“ eingefahren habe bei der Kommunalwahl im letzten Jahr. Fünf Sitze hat die CDU bekommen – drei weniger als die SPD, drei mehr als die Grünen. Außerdem war Büssow mit Unterstützung zweier SPD-Stimmen zur ersten stellvertretenden Ortsvorsteherin gewählt worden. „Die rote Mauer ist eingerissen“, fasste die Vorsitzende erfreut zusammen. Die Zusammenarbeit mit dem Ortsvorsteher sei gut. Zwei wichtige Anträge habe die CDU durchsetzen können: den Kreisel Bebelstraße/Gaustraße und die Fußgängerampel Gaustraße / Höhe Kleingartenverein Eden und Abenteuerspielplatz. Auch Büssow sitzt für die CDU im Stadtrat. Bundestagsabgeordneter Jan Metzler erklärte sein „Nein“ bei der zurückliegenden Griechenlandabstimmung und erhielt für seine Entscheidung Zustimmung. Büssow lobte: „Ich freue mich, dass du Rückgrat hast und dich in Berlin nicht verbiegen lässt“.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...