Hintergrund
  • Teaser
    WORMS Im zweiten Stock der Scheidtstraße 28 der Wormser Sportschule King Celik fliegen die Fäuste. Es wirbeln Beine über die Bodenmatten. Dann tönt ein Kampfschrei. Und mittendrin steht der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler, die Augen weit geöffnet – doch nicht etwa vor Schreck:

  • Teaser
    Die Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft Worms-Alzey ruft dazu auf, sich an Kundgebungen zum „Tag der Arbeit“ am 1. Mai zu beteiligen. Der Verband wird an der Kundgebung auf dem Wormser Marktplatz ab 10 Uhr teilnehmen. Mit im Boot sein wird auch der aus Worms stammende CDA Landesvorsitzende MdL Adolf Kessel., der am CDA Info-Stand Rede und Antwort stehen wird.

  • Teaser
    ABENHEIM Abenheim geht frisch geputzt in den Frühling: „Der Dreck-weg-Tag war ein voller Erfolg!“, fasst der Vorsitzende der Abenheimer CDU, Mirko Weigand, zusammen. Die Christdemokraten hatten die Aktion unter dem Motto „Gemeinsam für Abenheim – am Samstag werd die Gass gekehrt“ organisiert, waren als Veranstalter aber nicht offiziell in Erscheinung getreten. Weigand freut sich über den großen Zuspruch, den die Aktion bei den Abenheimern ausgelöst hat:

  • Teaser
    WORMS/ HORCHHEIM Die CDU hat erneut ihren Blick geschärft für Themen, die sie in Worms mit vereinten Unions-Kräften angehen und verbessern will. Erneut hatte die Vorsitzende der Kommunalpolitischen Vereinigung der CDU Worms, Monika Stellmann, hierzu einen Austausch mit Ortsbeiräten, Stadtratsfraktion und Stadtvorstand aus Unionsreihen organisiert.

  • Teaser
    WORMS Sauberhaftes Worms: Traditionell beteiligten sich zahlreiche Akteure der Jungen Union (JU) Worms an der Gemarkungsreinigung in Worms. Tatkräftig unterstützt wurden die Aktiven auch von Bundestagsabgeordneten Jan Metzler und Landtagsabgeordneten und OB-Kandidaten der CDU Adolf Kessel. Gewappnet mit Greifzangen und Mülltüten schwärmten die ehrenamtliche Putzkolonne aus und holte unter anderem Dosen, Glasscherben, Plastik- und Papiermüll aus den Büschen.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
21.07.2015
CDU Wiesoppenheim mobilisiert Kräfte für Lärmschutz an A 61
CDU Generalsekretär Patrick Schnieder vor Ort / CDU-Ortsbeiratsfraktion beantragt Dringlichkeitssitzung
WIESOPPENHEIM Seit die Arbeiten an der A 61 im Bereich der Ortslage Wiesoppenheim abgeschlossen sind, klagen viele Wiesoppenheimer Bürger über eine größere Lärmbelastung durch den Verkehr von der Autobahn A 61.
Patrick Schnieder, Peter Rissberger und Wilfried Kissel (v.links) diskutieren das Thema Lärmschutz an der Ecke Stefan-Zweig-Straße/Brückenweg.
Eigentlich - so wurde den Wiesoppenheimern versprochen - sollte der Lärmpegel durch den neuen sogenannten Flüster-Asphalt und die erhöhte Lärmschutzwand aber herabgesetzt werden. Die Wiesoppenheimer CDU hat den Besuch rheinland-pfälzischen CDU Generalsekretärs Patrick Schnieder, der der im Bundestag auch Mitglied im Ausschuss für Verkehr ist, deshalb auch genutzt, um diesen auf die unbefriedigende Situation anzusprechen. Schnieder, der den Autobahnlärm in der Ecke Stefan-Zweig-Straße/Brückenweg deutlich hören konnte, sagte: „Es ist gut, dass ich mir auch vor Ort ein Bild machen kann“ – er werde von dem Bundestagsabgeordneten Jan Metzler und von dem Landtagsabgeordneten Adolf Kessel über den Stand und die Probleme wichtiger Verkehrsprojekte in Worms kontinuierlich unterrichtet. Kessel hat zum Thema Lärmschutz A 61 auch eine Anfrage an die Landesregierung gestellt. Spontan waren auch mehrere Anwohner hinzugekommen und hatten Schnieder das Problem aus erster Hand geschildert. Die CDU-Ortsbeiratsfraktion nimmt die Klagen über die verstärkte Lärmbelastung auch zum Anlass, eine Dringlichkeitsssitzung des Ortsbeirates zu beantragen. „Hier sollen Vertreter des Landesbetriebes Mobilität (LBM) Auskunft über die Baumaßnahmen sowie die verbauten Materialien geben“, erklärt der Vorsitzende der CDU-Wiesoppenheim, Peter Rißberger. Begleitet wurde Schnieder unter anderem von Adolf Kessel, Bürgermeister Hans-Joachim Kosubek, dem Fraktionssprecher der CDU im Wormser Stadtrat, Dr. Klaus Karlin, sowie etlichen CDU-Vertretern der benachbarten Gemeinden im Eisbachtal, darunter aus Horchheim/Weinsheim Monika Stellmann (CDU-Vorsitzende) und Dr. Rupert Wagner (CDU-Fraktionssprecher), sowie aus Heppenheim die CDU-Vorsitzende Veronika Schreiber und der CDU-Fraktionssprecher Tassilo Hochstein. Wie Rißberger anmerkte, sei schon die Forderung nach einer Lärmschutzwand damals auf zwei CDU-Anträge zurückgegangen, die in den 80er Jahren und nach 2000 gestellt worden waren. Auch CDU-Landeschefin Julia Klöckner hatten die Wiesoppenheimer Christdemokraten deswegen schon eingeschaltet.


Bilderserie
Direkt zur Bildergalerie
Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Termine