Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
     WORMS Was muss besser werden, damit das Lernen auch in Zeiten von Corona klappt und möglichst sicher ist? Um Antworten auf diese Fragen für Worms zu finden, hat die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr (CDU) hiesige Schulelternbeiräte, Schülersprecher, Schulleiter und Lehrer zu einer Videokonferenz eingeladen. Die Teilnehmer, die alle eng mit der Wormser Schullandschaft verwoben sind, tauschten sich aus, trugen Fakten zusammen und erörterten die Lage intensiv.

  • Teaser
     Die Anzahl der Hingucker auf dem Wasser war in den letzten 20 Jahren rasant und kontinuierlich gestiegen. Und die Zahl der Zuschauer, die am Ufer das Spektakel verfolgten, ebenso. Wenn im Karl-Bittel-Park kleine Schiffchen mit brennenden Teelichtern übers Wasser glitten und es wieder hieß „Pfrimm in Flammen", dann gab es in Hochheim, Leiselheim und Pfiffligheim kaum noch ein Halten. 
     


  • Teaser
     WORMS/PFEDDERSHEIM/GIMBSHEIM Die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr hat am „Tag des Ehrenamts“ mehrere DRK-Ortsvereine besucht. Die Wormser Politikerin informierte sich bei ehrenamtlich Aktiven in Worms und Pfeddersheim sowie bei den First-Respondern in Gimbsheim, weil diese auch in den Wormser Stadtteile Rheindürkheim und Ibersheim zu Einsätzen kommen. „Ich möchte Danke sagen und meine Anerkennung zeigen für das, was dort alles geleistet wird“, sagte Lohr und betont dabei auch die Bedeutung des DRK für den Katastrophenschutz. Gleichzeitig weist sie darauf hin, dass in Corona-Zeiten die Lage für das DRK finanziell schwieriger geworden ist. 

  • Teaser
     WORMS Der Rhein in Rheinhessen im Sommer: Wenn da nicht Urlaubsgefühle aufkommen! Vielerorts gibt das Rheinufer eine absolut Urlaubs-taugliche Figur ab, auch in Worms. Und weil eben viele gern dort hingehen, kommt zu den Urlaubsgefühlen am Rhein auch schnell mal der Müll. Für die CDU-Jugendorganisation Junge Union (JU) in Worms, die sich unter dem Motto „Clean-Up Worms“ in diesem Jahr mehrere Aktionen vorgenommen hat, ein perfektes Ziel: 

  • Teaser
     WORMS „Es ist normal verschieden zu sein, denn jeder Mensch ist einzigartig.“ Was hinter diesem Leitsatz der Lebenshilfe Worms steckt, darüber hat sich die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr bei ihrer Sommertour direkt vor Ort ein Bild gemacht.

  • Teaser
     RHEINHESSEN Städte und Gemeinden in Rheinhessen können von einem Fördertopf profitieren, für den der Bund vor wenigen Tagen eine neue Tranche von 400 Millionen Euro freigegeben hat. Darauf weist der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler hin und ist überzeugt, dass viele Kommunen in Rheinhessen Projekte haben, auf die diese Förderung passt.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
05.07.2014
CDU verabschiedet ausgeschiedene Fraktionsmitglieder
Wormser CDU-Fraktionssprecher Dr. Klaus Karlin und CDU-Vorsitzender Adolf Kessel danken für geleistete Fraktionsarbeit und würdigen ehrenamtliches Engagement in der Union
WORMS/ABENHEIM CDU-Fraktionssprecher Dr. Klaus Karlin und der Vorsitzende der Wormser CDU, Adolf Kessel, haben im Rahmen einer Feierstunde im Abenheimer Weingut Spohr zehn Frauen und Männer verabschiedet, die in der neuen Legislaturperiode nun nicht mehr für die Union in der Stadtratsfraktion aktiv sind.
CDU-Kreisvorsitzender Adolf Kessel (rechts), CDU-Fraktionssprecher Dr. Klaus Karlin (3.v.re.) und Bürgermeister Hans-Joachim Kosubek (3.v.li.) verabschieden die ausgeschiedenen Fraktionsmitglieder der Union.
Dr. Karlin und Adolf Kessel dankten für die geleistete Arbeit und lobten das ehrenamtliche Engagement, das von einigen Akteuren über Jahrzehnte hinweg erbracht worden war. Kessel, der auch stellvertretender Fraktionssprecher ist, würdigte die Leistung jedes Einzelnen in einem kurzen Rückblick. Als Dankeschön und Erinnerung an die Fraktionszeit überreichten Kessel und Karlin kleine Geschenke. Auch die Mitglieder der neu konstituierten CDU-Fraktion nahmen an der Veranstaltung teil und verabschiedeten sich von Kolleginnen und Kollegen, die in der neuen Legislaturperiode ausgeschieden oder nicht mehr angetreten sind. So lange wie keine anderer Wormser Bürger -nämlich 44 Jahre lang - war Bruno Heilig, der nun die Fraktion verlässt, Mitglied im Stadtrat (von 1965 bis 1969 und von 1974 bis 2014). Fünf Jahre war er ehrenamtlicher Beigeordneter der Stadt, zehn Jahre stellvertretender CDU-Fraktionssprecher im Stadtrat, sowie zehn Jahre Ortsvorsteher in Hochheim (1999 bis 2009). Zwölf Jahre lang führte er den damaligen Ortsverband Worms-West, zu dem die Stadtteile Hochheim, Neuhausen, Pfiffligheim und die westliche Innenstadt zählten. 14 Jahre lang hatte er das Amt des Vorsitzenden des Ortsverbands Hochheim inne. Bruno Heilig ist seit nunmehr 60 Jahren Mitglied der CDU. Theodor Cronewitz war 20 Jahre im Ortsbeirat aktiv, darunter zehn Jahre als Ortsvorsteher von Pfiffligheim. Drei Legislaturperioden lang wirkte er für die CDU im Stadtrat, davon zwei Perioden auch im Fraktionsvorstand. Den Politikfeldern Kultur, Jugend und Stadtentwicklung hat er sich besonders verschrieben. Im Jahr 2000 organisierte er auch das kommunalpolitische Forum „Stadt und Leitbild“ in Worms, das von der Konrad Adenauer Stiftung mitgetragen wurde. Gewürdigt wurden auch die Leistungen von Karl Otto Fischer. Dieser hat durch seine Arbeit seit 1994 20 Jahre lang den Ortsbeirat in Worms-Heppenheim entscheidend geprägt. Fischer wirkte seit 2004 zehn Jahre lang als Orts-Chef. Von 1999 bis 2014 engagierte er sich in der Stadtratsfraktion. Nicht mehr in der Fraktion vertreten ist nun auch Heidelinde de Haas, die als Kreisvorsitzende der Frauen Union (FU)und Mitglied des FU-Landesvorstands aber weiter politische Akzente setzen kann, etwa beim Thema Gleichberechtigung, Vereinbarkeit und Familie und Beruf, sowie Berufs-Wiedereingliederung nach der Familienphase. Sie will sich in keine Schublade stecken lassen und lässt beispielsweise auch in der Sozialpolitik, einem ihrer Schwerpunkte, Wirtschaftsaspekte nicht aus den Augen. Sie ist 20 Jahre im Stadtrat aktiv gewesen für die Union und 30 Jahre im Ortsbeirat Pfeddersheim. Einige Jahre hatte sie auch das Amt der stellvertretenden Kreisvorsitzenden inne und arbeitete im CDU-Bezirksvorstand mit. Dank ging ebenso an Ulla Metzmann, die bis 2014 20 Jahre lang Mitglied des Ortbeirats Leiselheim und dort zehn Jahre lang stellvertretende Ortsvorsteherin war, sowie Fraktionssprecherin. 15 Jahre lang arbeitete sie im Stadtrat mit, von 2004 bis 2009 auch im Fraktionsvorstand. Brigitte Böhm engagierte sich von 1975 an 24 Jahre lang im Vorstand der Frauen Union. Einige Jahre war sie im Vorstand des damaligen großen CDU Ortsverband Worms-West aktiv und später im Vorstand des CDU-Ortsverbands Ost. 1980 bis 2010 - dreißig Jahre lang - hatte sie das Amt der CDU-Fraktionsgeschäftsführerin inne und wirkte auch etliche Jahre im CDU-Kreisvorstand mit. Würdig aus der Fraktion verabschiedet wurde auch Günter Nagel, der seit 1999 im Stadtrat gewesen ist. Er wirkt auch jetzt noch als Vorstand der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU Worms und hat seit mehr als 35 Jahren im evangelischen Gesamtkirchenvorstand das Amt des Vorsitzenden des Bau-Ausschusses in Worms inne. Gedankt wurde auch Stephanie Lohr, die sich vergangene Legislaturperiode im Stadtrat engagierte. Sie gehörte auch dem Fraktionsvorstand an und vertrat die Fraktion in der Planungsgemeinschaft Rheinhessen-Nahe. Wie die anderen auch mit Ehrenapplaus bedacht zum Abschied wurde Christoph Kraft, der zunächst als Nachrücker in den Stadtrat gekommen und die darauffolgende Periode wiedergewählt worden war und sich in der Fraktion eingebracht hatte. Verabschiedet wurde auch Renate Haag, die Vorsitzende des Seniorenbeirats Worms, die in der vorherigen Legislaturperiode für das verstorbene Ratsmitglied Hans-Joachim Rühl nachgerückt war.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht
Termine