Hintergrund
  • Teaser
    WORMS Eine Menge Leute stehen hinter Adolf Kessel – das hat die Auftaktveranstaltung zum OB-Wahlkampf auch bildhaft gezeigt. Auf der Bühne im Lincoln-Theater wurde es ziemlich schnell voll rings um Adolf Kessel und Ehefrau Ramona, die sich sonst bei politischen Auftritten gern zurück hält, diesmal aber dabei war. Viel hatte es dazu nicht bedurft, um das Gedränge in Gang zu bringen: eine locker vorgetragene Einladung für ein gemeinsames Foto hatte genügt. Viele wollten sich gemeinsam mit dem OB-Kandidaten neben das druckfrische Plakat – Motto „Unser Worms kann mehr“ – für ein Foto aufstellen.

  • Teaser
    HORCHHEIM Monika Stellmann, die Vorsitzende der CDU Horchheim/Weinsheim ist passionierte Radfahrerin. Sie kennt aus langjähriger eigener Erfahrung die Nöte und Herausforderungen der Radler in und um Horchheim. Und sie möchte sich mit dem Status quo nicht länger abfinden. Die Unions-Vorsitzende hat deshalb im Horchheimer Ortsbeirat einen Antrag initiiert, der nun einstimmig angenommen wurde.

  • Teaser
    WORMS Der größte Wunsch, den Wormser Unternehmer derzeit haben? Der heißt eindeutig: Weniger Bürokratie! Das war jedenfalls die einhellige Meinung der zahlreichen Interessierten, die zum Unternehmerfrühstück ins Cafe Fritzis gekommen waren, wohin die Wormser Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) der CDU eingeladen hatte. Die Vorsitzende, Iris Muth, und der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler konnten einen ganz besonderen Gast begrüßen: den MIT Bundesvorsitzenden, Carsten Linnemann, der auch Metzlers Kollege im Vorstand der CDU-Bundestagsfraktion ist.

  • Teaser
    WEINSHEIM Einen beerenstarken Auftritt hingelegt hat die CDU Horchheim-Weinsheim bei ihrem Erdbeerfest: Hunderte Besucher feierten die rote Frucht im Erdbeerhof Schmitt an der Hauptstraße. Dank vieler fleißiger Helfer konnte die süße Frucht beinahe wie ein Star, zumindest aber wie ein Tausendsassa in vielen wohlschmeckenden Variationen, präsentiert werden. Allerdings bekam die Königin in Rot diesmal, bei der nunmehr achten Auflage des Festes, erstmals Konkurrenz in Schwarz...


  • Teaser
    WORMS 2021 jährt sich der Widerruf Luthers vor dem Reichstag zu Worms zum 500. Mal. Aus diesem Grund soll in drei Jahren im April eine große Schau im Museum Andreasstift stattfinden. Die Ausstellung – eine Landesschau – soll den Funken sichtbar machen, der die Welt veränderte. Unter dem Titel „Worms 1521, hier stehe ich“, geht es um den Reichstag von 1521 und seine Folgen auf die Weltgeschichte, besonders Freiheit, Gewissen und Menschenrechte. Für diese Ausstellung, wird das Museum Andreasstift derzeit erweitert. OB-Kandidat Adolf Kessel und viele weitere Mitglieder der CDU Stadtratsfraktion haben sich vor Ort über den Stand der Dinge informiert. Ihre Fragen beantworteten der Bauherr, der Vorsitzende des Altertumsvereins, Dr. Josef Mattes, und Bürgermeister Hans-Joachim Kosubek.

  • Teaser
    WORMS Der Landtagsabgeordnete Adolf Kessel ist von der CDU nun offiziell zum Kandidaten für das Rennen um das Amt des Wormser Oberbürgermeisters am 4. November gewählt worden. Die Mitglieder bestätigten den Vorschlag, den der CDU Kreisvorstand und der Kreisparteiausschuss im Februar einstimmig ausgesprochen hatte mit einer sehr klaren Mehrheit, fast einstimmig, mit 98,5 Prozent der Stimmen.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
22.05.2014
CDU präsentiert Programm für Hochheim
CDU-Ortsvorsteherkandidat Raimund Sürder und Unionskandidaten stellen Pläne vor / Mehr Angebote für Jugendliche, Studierende und Senioren
HOCHHEIM Verglichen mit seinen Stärken hat Hochheim wenige Schwächen – und diese Schwächen gilt es abzubauen. So lautet kurzgesagt das Programm von CDU-Ortsvorsteher-Kandidat Raimund Sürder und Ortsbeiratskandidaten der Union. Diese haben im Rahmen des Besuchs der Stadtratsfraktion in Hochheim ihre Vorhaben vorgestellt. Sürder, der auch stellvertretender Ortsvorsteher ist, machte dabei deutlich: als Ortsvorsteher will er nicht einfach nur das Umsetzen, was Verwaltung und OB vorgeben – eine Vorgehensweise, die er am jetzigen Ortsvorsteher bemängelte – sondern will Rückgrat zeigen und die Meinung des Ortsbeirats auch nach außen vertreten.
Raimund Sürder will als Ortsvorsteher nicht einfach nur das Umsetzen, was Verwaltung und OB vorgeben, sondern die Meinung des Ortsbeirats auch nach außen deutlich vertreten.
Die CDU vermisst in Hochheim Angebote für Jugendliche und Studierende. „Der Jugendkeller unter der Kindertagesstätte ist verwaist, die Bibliothek liegt brach, der Hochheimer Carneval Verein lacht nicht mehr“, zählte Sürder auf. Weiterhin steht der Pfrimmpark auf dem CDU-Programm: dort will die Union eine öffentliche Toilette einrichten und einen Bowl- und Bolzplatz schaffen. Reges Vereinsleben, gute Infrastruktur und touristisches Potenzial nannte Sürder als Stärken Hochheims – wobei er übrigens einige Stärken selbst mit ins Leben gerufen hat, etwa den Martinszug, der jedes Jahr rund 4500 Besucher lockt, die IG Pfrimm, die sich dem Hochwasserschutz und der Renaturierung annimmt, oder Nachtwächterführungen mit Wolfgang Hasch, die sich großer Beliebtheit erfreuen. Auf den Prüfstand gehören laut CDU Hochheim der Worms-Verlag, die Stadtgärtnerei und der Gebäudewirtschaftsbetrieb. Iris Muth und Julian Djabarian, die beide für den Ortsbeirat und den Stadtrat kandidieren, stellten ebenfalls Ideen vor: Der 23-jährige Djabarian sagte, die Tore auf dem Bolzplatz im Pfrimmpark müssten wieder errichtet werden und der Tennisclub Rot-Weiß müsse mehr Planungssicherheit für die Zukunft erhalten. Iris Muth legte dar, wie sie Projekte voranbringen will, die Generationen verbinden sollen. So arbeite sie bereits in einem Team an Bewerbungen bei zwei Stiftungen, die solche Projekte fördern. Im Blick hat sie dabei einen Spiel- und Sportplatz. CDU-Ortsverbandsvorsitzender Heiner Fürst fasste zusammen: „Die CDU Hochheim ist ein sehr aktiver Ortsverband“. Er würdigte auch das Engagement von Bruno Heilig und Günter Nagel, die sich seit 45 und 15 Jahren für die CDU im Stadtrat einbringen und nun nicht mehr kandidieren. Der CDU-Fraktionssprecher im Stadtrat, Dr. Klaus Karlin, ging auf das Konzept zur Krankenhaustangente ein, das laut Union überdacht gehört. Die CDU halte das Beharren der Sozialdemokraten am bisherigen Konzept für ein Zeichen dafür, dass der SPD und dem OB die Ideen ausgehen. Auch Bürgermeister Hans-Joachim Kosubek und Beigeordnete Petra Graen standen für Fragen offen. CDU-Kreisvorsitzender und Landtagsabgeordneter Adolf Kessel schwor auf den Wahlkampf-Endspurt ein: „Kämpfen bis zur letzten Minute“, empfahl er, wobei er im gleichen Atemzug aber auch CDU-Landesvorsitzende Julia Klöckner zitierte: „Wahlkampf macht Spaß!“.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht
Termine