Verlässliches Nikolaus-Team

150 Geschenke in langer Nikolaus-Nacht verteilt in Worms-Heppenheim / MdL Stephanie Lohr und CDU-Chef Sebastian Kerber eskortieren Nikolaus bei Stadtteil-Tour

10.12.2020, 12:53 Uhr
em Nikolaus helfen die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr und der CDU-Vorsitzende Sebastian Kerber. Foto: CDU/Kerber
em Nikolaus helfen die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr und der CDU-Vorsitzende Sebastian Kerber. Foto: CDU/Kerber

 WORMS-HEPPENHEIM Und er kam doch…! In Worms-Heppenheim hat der Nikolaus auch in diesem Corona-Advent seinen Dienst antreten können. Dem Nikolaus halfen dabei die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr und der CDU-Vorsitzende Sebastian Kerber. In einer langen Nikolausnacht hat das Team 151 Kindern kleine Überraschungen vor die Haustüren gestellt – völlig Corona konform, kontaktlos und mit Abstand.

 Leicht war die Himmelsboten-Aufgabe freilich nicht: Während der Nikolaus-Tour durch den Wormser Stadtteil galt es viele Stiefel und Strümpfe zu füllen. Für jedes Kind gab es eine kleine selbst verzierte Tüte mit einem Schoko-Nikolaus oder -Schneemann, einer Clementine, einem Heppenheimer Apfel (gespendet von der Obstquelle Fries), einem Malbuch mit Stiften und einigen Süßigkeiten. Von den Kindern war zuvor an den Hauseingängen alles sorgfältig zum Befüllen vorbereitet worden. Die Stiefel waren blank geputzt, die Nikolaussocken sorgfältig aufgehängt.
Im Vorfeld hatte die CDU auf Facebook und anderen Kanälen bekannt gemacht, dass der Nikolaus auch in diesem Jahr zugesichert habe, nach Heppenheim zu kommen. Damit dieser Besuch kontaktlos vonstattengehen konnte, waren zwei Voraussetzungen zu erfüllen gewesen: Es musste am Nikolausabend deutlich sichtbar ein Stiefel oder eine Nikolaussocke an Haustür, Hoftor oder Geländer zu sehen sein. Und es mussten zuvor Namen, Adresse und Anzahl der im Haushalt lebenden Kinder mitgeteilt werden. 
Dann aber war auf Nikolaus Verlass: Eskortiert von Stephanie Lohr und Sebastian Kerber ließ der die Kinder nicht im Stich, brachte die kleinen Geschenke und sorgte so am nächsten Morgen für viele strahlende Kinderaugen und glückliche Momente. „Es war an vielen Türen sehr schön geschmückt und alles toll vorbereitet“, berichtete Lohr von der außergewöhnlichen Tour. „Manchmal lagen sogar Zettel mit Gedichten geschrieben vor der Tür.“
Auch Kerber freute sich darüber, dass diejenigen, die beschenkt wurden, auch ihrerseits so engagiert bei der Sache gewesen waren: „Sogar Milch und Plätzchen haben uns erwartet.“ Und noch in einer anderen Hinsicht war die Nikolaus-Aktion ein besonderes Zeichen des Miteinanders und Füreinanders. So nahm das Nikolaus-Team eine gut 30 Kilometer Extra-Tour auf sich, weil eine Anmeldung für die Aktion – offenbar aufgrund eines Missverständnisses – auch von einer Familie aus Heppenheim an der Bergstraße die Worms-Heppenheimer CDU erreicht hatte. „Aber auch dort haben wir es geschafft, eine Tüte abzuliefern“, berichten Lohr und Kerber mit einem Schmunzeln.