„28000 Fahrzeuge täglich erwartet und kein Lärmschutz geplant“

CDU-Ortsbeiratsfraktion Horchheim sorgt sich um Bürger der Nikolaus-Ehlen-Siedlung

30.11.2019
Laut LBM ist an der neuen B47, die derzeit entsteht, kein Lärmschutz geplant zwischen Horchheim und Weinsheim. Foto: Monika Stellmann
Laut LBM ist an der neuen B47, die derzeit entsteht, kein Lärmschutz geplant zwischen Horchheim und Weinsheim. Foto: Monika Stellmann

HORCHHEIM Ende des Jahres ist es so weit, der Verkehrsknoten an der neuen B47 zwischen Horchheim und Weinsheim soll eröffnet werden, bis 2022 soll der Verkehr bis an den Rhein rollen. „Auf der vierspurigen Straße werden 28000 Autos pro Tag erwartet“, so Ortsbeiratsmitglied Friedrich Schwahn. Der Schwerlastverkehr werde auch nachts rollen.

„Und Lärm macht krank, von den Emissionen ganz abgesehen“, erklärt der CDU Mann. Deshalb hat die stellvertretende Ortsvorsteherin und Stadtratsmitglied Monika Stellmann (CDU) beim Landesmobilitätsbetrieb, der für den Straßenbau der B47 zuständigen Behörde, nachgefragt und erfahren, dass keine Lärmschutzwand oder Ähnliches geplant sei, weil man berechnet habe, dass dies nicht nötig sei. Was die CDU Ortsbeiratsfraktionsmitglieder sehr verwundert. Schon vor Jahren hatte eine andere Partei m Ortsbeirat eine Anfrage zum Thema gestellt, teilt Fraktionssprecher Erich Denschlag mit, doch leider warte man bis heute auf die Antwort. Deshalb habe seine Fraktion nun für die nächste Ortsbeiratssitzung am 3. Dezember einen Antrag gestellt, den zuständigen Mitarbeiter des Landesmobilitätsbetriebs in den Ortsbeirat einzuladen, damit er die Situation erläutert und darüber beraten werden kann. „Wir wollen, dass es den Anliegern des Straßenneubaus gut geht und die negativen Auswirkungen soweit als möglich gemindert werden“, fasst Denschlag zusammen.