Hintergrund
  • Teaser
     WORMS/MAINZ Am 9. Oktober sind es genau 100 Tage, seit die neue Wormser Landtagsabgeordnete der CDU Stephanie Lohr heißt. Mitten in der aktuellen Legislaturperiode, die noch bis 2021 läuft, war die junge Politikerin am 1. Juli eingestiegen, genauer: nachgerückt für den langjährigen Abgeordneten Adolf Kessel, den die Wormser zu ihrem neuen Oberbürgermeister gewählt haben. Für Stephanie Lohr war es also buchstäblich eine Berufung, zumindest ein Ruf, der sie in den Landtag gebracht hat. Inzwischen ist sie dort voll angekommen.

  • Teaser
    CDU und SPD haben vor dem Wormser Lutherdenkmal in feierlichem Rahmen den „Worms-Plan“ unterzeichnet. „Das neue Worms“, wie auch der Titel des 35-Seiten starken Dokuments heißt, soll bürgernäher, kinderfreundlicher und transparenter werden. Der besondere Ort, an dem der Vertrag öffentlich unterschrieben wurde, steht in den Augen der Koalitionäre für Reformation, Umdenken und Überzeugungskraft – Begriffe, die symbolisieren sollen: Es geht um einen Neuanfang.

  • Teaser
    Unter folgendem Link/ im unteren Bereich dieses Beitrags kann der Worms-Plan im Wortlaut heruntergeladen werden.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
26.08.2019
CDU-Fraktion Abenheim nimmt Arbeit auf
Michael Roth wird CDU Fraktionssprecher / Mirko Weigand als stellvertretender Oritsvorsteher wiedergewählt im Ortsbeirat / Ortsvorsteherin Stephanie Lohr will gute Ideen für Abenheim und harmonische Zusammenarbeit
ABENHEIM Die CDU-Fraktion in Abenheim hat sich konstituiert. „Wir freuen uns auf die Arbeit im Ortsbeirat“, erklärte Michael Roth, der zum Fraktionssprecher gewählt wurde. Sein Stellvertreter wurde Jakob Weiler.
Die CDU-Ortsbeiratsfraktion Abenheim nimmt ihre Arbeit auf: Hans-Peter Weiler, Christoph Lohr, Johanns Boxheimer, Michael Roth, Winfried Bärsch, Stephanie Lohr, Jakob Weiler, und Mirko Weigand (v.links. Foto: Gabriele Weiler
In der ersten Sitzung des Ortsbeirates, die zwischenzeitlich stattfand, wurde der bisherige stellvertretende Ortsvorsteher, Mirko Weigand, der auch Vorsitzender der Abenheimer CDU ist, wieder gewählt. Er erhielt neun von elf möglichen Ja-Stimmen. „Wir haben viele neue und Junge Kandidaten für den Ortsbeirat begeistern können“, sagte Weigand und hob hervor, dass zwei neue Mitglieder des Ortsbeirates - Michael Roth und Jakob Weiler – besondere Funktionen übernehmen konnten. Die frisch gewählte Ortsvorsteherin Stephanie Lohr äußerte sich ebenfalls positiv. Sie sah es bei der Wahl als ein gutes Zeichen an, dass alle Kandidaten einstimmig nominiert worden waren. „Ich wünsche mir, dass wir im Ortsbeirat in gewohnt harmonischer Weise zusammenarbeiten und gute Ideen für Abenheim entwickeln!“Die Fortführung des Abenheimer Leitbildes nannte Lohr als Beispiel, „wie man zusammen mit den Bürgern Politik in Abenheim gestalten kann".


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht
Termine