Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
     WORMS Die Landtagsabgeordnete und Wormser CDU Vorsitzende, Stephanie Lohr spricht sich für eine Kultur des Respekts und der Wertschätzung aus, um Polizisten den Rücken zu stärken: „Wir müssen diejenigen respektieren und unterstützen, die Tag für Tag dafür sorgen, dass wir sicher Leben können“, sagt Lohr. Hintergrund sind Anfeindungen und Angriffe auf Polizeibeamtinnen und -beamte, die in ihrem Einsatz verletzt wurden, wie in jüngst in Stuttgart und Frankfurt. Lob hat die Abgeordnete für die hohe Einsatzbereitschaft der Beamten der Polizei Worms während der Coronakrise.

  • Teaser
     WORMS Wie gut sind die Wormser bisher durch die Corona-Krise gekommen? Wo klemmt's noch? Und an welchen Stellen leistet die Landesregierung einfach noch zu wenig? Vor allem aber: Welche Lösungen sehen die Wormser hier vor Ort, damit es aufwärts geht? 

  • Teaser
     WORMS Der Spitzenkandidat der CDU für die Landtagswahl, Christian Baldauf, legt bei seiner Sommertour, die ihn an 24 Tagen zu 150 Terminen durch Rheinland-Pfalz führt, einen Schwerpunkt auf die Blaulichtfamilie. Bei der Tour in Worms mit der Landtagsabgeordneten Stephanie Lohr gehörte deshalb auch Polizeidirektor Klaus Sommer zu denen, die vor Ort besucht wurden.

  • Teaser
    WORMS  Den Schaustellern Andreas und Hans Göbel statteten Spitenkandidat Christian Baldauf und die Wormser Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr im Rahmen der Sommertour einen Besuch am Riesenrad an der Rheinpromenade ab. "Viele Schausteller kämpfen derzeit um ihre Zukunft", sagte Lohr. Worms habe eine lange Schausteller-Tradition. „Wir stehen deshalb in besonderer Verantwortung“.

  • Teaser
     WORMS In der Innenstadt erhielten die beiden Abgeordneten ein dickes Lob für ihren Vorstoß zur Erleichterung des Sonntags-Shoppings, den sie im Landtag eingebracht haben: In der Kunsthandlung Steuer sagte Chef Helmut Steuer, es sei sehr richtig und wichtig, in diesem Jahr vier verkaufsoffene Sonntage bedingungslos zu erlauben, um die Corona-Folgen zu mildern. 

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
21.05.2019
Nibelungenstadt Worms 2025 – TOP-Reiseziel im Städtetourismus
Kultur, Genuss und Lebensfreude, damit Wormser und Touristen sich in Worms wohlfühlen und verweilen
Tourismus ist bereits heute ein bedeutender Wirtschaftsfaktor für Worms, wie eine Studie belegt und die Zeichen für die Zukunft stehen auf Wachstum. Aber dieses Wachstum wird nicht einfach so vom Himmel fallen, einmalige Veranstaltungen wie das Reformationsjubiläum 2017 oder der Rheinland-Pfalz Tag haben hierfür sicher Weichen gestellt. An diese gilt es jetzt anzuknüpfen.
Eifrig diskutiert – das Tourismuskonzept, Foto: Achim Graen
Wirtschaftliches Wachstum durch Tourismus bedingt jedoch, dass Touristen auch in Worms übernachten, einkaufen und konsumieren. Ein Zwischenstopp für eine Domführung, um in der nächsten größeren Stadt zu übernachten, bringt keinen nachhaltigen Mehrwert für die lokale Wirtschaft. Um Worms als Reiseziel für mehrtägige Städtereisen zu etablieren, wurde durch die Hochschule Worms unter Leitung von Prof. Dr. Knut Scherhag ein Tourismuskonzept unter großer Beteiligung aller am Tourismus interessierten und beteiligten Personen erarbeitet. Federführend war ein Lenkungskreis unter Vorsitz der für Tourismus zuständigen Beigeordneten Petra Graen, der sich aus Vertretern der Kultur- und Veranstaltungs GmbH, der Touristinformation, der Kulturkoordination, der wfg und des Stadtmarketings zusammensetzt. Die übergreifende Vision lautet: Die Stadt Worms gilt in 10 Jahren als eine Top-Destination im Städtetourismus mit ihrem starken Profil: Kultur – Geschichte – Weinerlebnis Schlüsselthemen der Tourismusstrategie 2025 sind die Weiterentwicklung der Strukturen im Tourismus und die Etablierung eines touristischen Zentrums mit ansprechender Infrastruktur und einer attraktiven Anbindung an das Rheinufer. Der Ausbau der Übernachtungskapazitäten steht ebenso auf der Agenda wie die Digitalisierung des touristischen Angebotes. Ein wesentlicher Punkt der Strategie ist, die Identität der Stadt und die Identifikation der Einwohner und touristischen Akteure mit ihrer Stadt zu stärken. Denn ein besseres Marketing als durch Bürger, die stolz auf ihre Stadt sind und als Botschafter fungieren, gibt es nicht. Schließlich ist eine für Touristen attraktive Stadt auch eine attraktive und lebenswerte Stadt für ihre Bürger. Wo die Wormser sich wohlfühlen, fühlen sich auch die Touristen wohl. Um die gesteckten Ziele zu erreichen, enthält das Konzept einen umfangreichen Maßnahmenkatalog, der bis 2025 umgesetzt werden soll. Da eine erfolgreiche Umsetzung nur durch eine kooperative Zusammenarbeit aller Bereiche realisiert werden kann, soll aus dem Lenkungskreis ein Tourismusbeirat installiert werden, der je nach Themenstellung wechselnde Experten miteinbezieht.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht