Hintergrund
  • Teaser
     Eine der wichtigsten Empfehlungen in Zeiten der Corona-Krise, lautet: Bleiben Sie zu Hause! Dazu gehört auch, nur dann einkaufen zu gehen, wenn es wirklich sein muss.

  • Teaser
     WORMS/ MAINZ Die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr (CDU) plädiert dafür, auch in Zeiten von Corona den Blick auf die Bekämpfung der klimabedingten Waldschäden nicht zu verschließen. Die jetzt dafür bereitgestellten Fördermittel im Nachtragshaushalt gehen in die richtige Richtung, sind aber längst überfällig und erreichen nicht jeden Waldbesitzer.

  • Teaser
     WORMS/MAINZ Die Wormser Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr, die in Mainz auch dem Ausschuss für Landwirtschaft und Weinbau angehört, will, dass Erntehelfer aus der EU vorübergehend leichter einreisen können. Wie Lohr auch im eigenen Wahlkreis und als Ortsvorsteherin in Abenheim in vielen Gesprächen bestätigt bekommen hat, kann die wegen der Corona-Krise de facto vollzogene Abschaffung der Reise- und Arbeitnehmerfreizügigkeit innerhalb der EU auch den Weinbau hart treffen. 

  • Teaser
     MAINZ/WORMS „Schnell, effizient und pragmatisch!“ – so lobt die Landtagsabgeordnete und Wormser CDU Vorsitzende Stephanie Lohr das Hilfspaket des Bundes gegen die Corona-Krise, das milliardenschwere Unterstützung vorsieht für die Wirtschaft, das Gesundheitssystem und die Bürger. Gleichzeitig fordert Lohr: „Das Land muss jetzt nachziehen, damit das Geld auch sofort dort ankommt, wo es gebraucht wird!“

  • Teaser
     Übersicht zu Hilfen für Wirtschaft, Gesundheitssystem und Bürger / MdL Stephanie Lohr: Bundes- und Landesmaßnahmen werden eng verzahnt 

  • Teaser
     WORMS Das Coronavirus zwingt auch die Wormser in einen Ausnahmezustand, in der unkomplizierte Hilfe immer wichtiger wird. Ein besonderes Hilfsangebot bieten nun der Landtagsabgeordnete und Wormser CDU-Vorsitzende Stephanie Lohr und der Wormser Vorsitzende der Jungen Union (JU), Marco Schreiber, an. Beide geben bekannt, dass sie die Aktion „Einkaufshelden gesucht“, die gerade bundesweit von der JU gestartet wurde, im Raum Worms aktiv ausbauen und fördern wollen. 

  • Teaser
     WORMS-HORCHHEIM Es ist ein holpriger Weg zur Barrierefreiheit in Horchheim, schon seit neun Jahren. Aber die CDU-Ortsbeiratsfraktion will ihn weiter gehen. Sie will, dass das Stolperpflaster am Marktplatz-Gehweg, neben der Hauptstraße, wegkommt. Es stellt laut CDU ein großes Hindernis dar, insbesondere für Menschen, die auf Rollator oder Rollstuhl angewiesen sind. 

  • Teaser
     MAINZ /WORMS Lob von vielen Seiten erhalten hat die Wormser Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr (CDU) für ihre erste Rede im Landesparlament in Mainz – Anerkennung und Wertschätzung gab es für die Oppositionspolitikerin dabei sogar aus dem Lager der Regierungsfraktion.

  • Teaser
    Unter folgendem Link/ im unteren Bereich dieses Beitrags kann der Worms-Plan im Wortlaut heruntergeladen werden.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
05.05.2019
Blick hinter die Kulissen
Als Praktikant im Plenum des Landtags / „CDU-Kreisverband Worms, Niklas Perlick am Apparat“
WORMS/ MAINZ Einen großen Teil meines Praktikums im Rahmen meines Studiums der Politikwissenschaft absolvierte ich in der Geschäftsstelle des CDU-Kreisverbandes. Hier war ich seit dem ersten Tag voll involviert.
Niklas Perlick berichtet von seinem Praktikum. Foto: CDU Worms
Da die Kommunalwahlen immer näher rückten, gab es dort einiges zu tun, sodass mir nie langweilig wurde. Einladungen mussten versendet, Flyer verteilt, Termine abgesprochen werden. Auch durfte ich hautnah bei den wichtigsten Gremien der Partei bis hin zur Fraktion anwesend sein. Im Fokus meines Praktikums stand aber unser Landtagsabgeordnete Adolf Kessel. Zusammen mit ihm durfte ich im Landtag an Ausschüssen teilnehmen und ihn sogar als Praktikant bis ins Plenum begleiten, wo ich zwei Reihen hinter ihm Platz nehmen durfte. Ein besonderes Erlebnis meines Praktikums bildete die Mitgliederversammlung der CDU am 01. April in der Narrhalla. Dort hatte ich die Möglichkeit, interne Abläufe der Partei mitzuerleben. Zunächst wurden vier Zusatzkandidaten für die Stadtratsliste gewählt. Anschließend wurde den Mitgliedern und interessierten Bürgern das Wahlprogramm für die anstehende Kommunalwahl am 26. Mai vorgestellt. Dies geschah in Form von Marktständen, an denen jeweils die politischen Schwerpunkte wie Wirtschaft, Mobilität und Soziales präsentiert wurden. Diese neue Art der Präsentation des Wahlprogramms kam bei den Mitgliedern und Interessierten sehr gut an und genoss eine positive Resonanz. Eine mindestens genauso gute Resonanz kann ich auch meinem sechswöchigen Praktikum geben, bei dem ich mehr Einblicke und Eindrücke bekam, als ich es mir ausgemalt hatte.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht