Hintergrund
  • Teaser
    Wir wollen mit einer verlässlichen und tatkräftigen Mehrheit im Stadtrat Adolf Kessel bei der Umsetzung seines 10-Punkte-Plans unterstützen – mit diesem Ziel hat die Wormser CDU mit einem Team aus Mitgliedern von Kreisvorstand und Stadtratsfraktion unter Beteiligung von OB Adolf Kessel in einer Vielzahl von Gesprächsrunden ausgelotet, in welcher Konstellation eine stabile und tragfähige, aber ebenso veränderungsbereite Mehrheit für die Arbeit im Stadtrat in der Legislatur 2019 – 2024 vereinbart werden kann.

  • Teaser
    RHEINHESSEN Ob Liebenauer Feld, Wormser Süden oder Denkmalschutz, ob „Grüne Schiene“, Altstadtsanierung oder Dorfkernentwicklung, ob Stadtumbau oder „Soziale Stadt“ – wo immer in Worms, Alzey, Oppenheim und den umliegenden Gemeinden von städtebaulicher Entwicklung die Rede ist, kommt beim Thema Geld schnell ein ganz besonderer Fördertopf ins Spiel: die Stadtebauförderung. Der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler macht darauf aufmerksam, dass die Zuschüsse für diesen Geldtopf in den letzten Jahren deutlich gestiegen sind. Und er teilt weiter mit, dass dieses hohe Niveau künftig von Bundesseite aus erhalten bleiben oder sogar noch weiter steigen soll.

  • Teaser
    HORCHHEIM Die CDU-Ortsbeiratsfraktion Horchheim hat sich konstituiert und nimmt nun die Arbeit auf. Fraktionssprecher ist Erich Denschlag, stellvertretende Fraktionssprecherin Monika Stellmann und Fraktionsschatzmeister Friedrich Schwahn. Alle Mitglieder wurden einstimmig gewählt.

  • Teaser
    WORMS Die 15-köpfige Wormser CDU-Stadtratsfaktion hat sich konstituiert. Dabei hat die Union auch ihren Fraktionsvorstand neu gewählt. Dr. Klaus Karlin bleibt auch in der kommenden Periode Fraktionsvorsitzender. Petra Grean und Hans-Peter Weiler stehen ihm als Stellvertreter zur Seite. Andreas Wasilkakis bleibt Geschäftsführer. Der Fraktionsvorstand wird durch die Beisitzer Dr. Klaus Werth, Marion Hartmann und Raimund Sürder vervollständigt. Außerdem für die CDU im Stadtrat vertreten sind: Johann Nock, Dr. Jörg Koch, Iris Muth, Monika Stellmann, Jeanine Emans-Heischling, Marco Schreiber, Hans-Jürgen Müsel und Annelie Büssow.

  • Teaser
    WORMS „Wir haben unser Wahlziel erreicht und sind stärkste Fraktion geworden. Das Ergebnis ist Ansporn! “, sagt Dr. Klaus Karlin mit Blick auf die nun ausgewertete Stadtratswahl. Auch die Wormser CDU Vorsitzende Stephanie Lohr äußert sich positiv und freut sich: „Wir haben eine tolle Mannschaftsleistung gezeigt!“. Die sehr gute Arbeit der Fraktion sei vom Wähler honoriert worden.

  • Teaser
    WORMS/HERRNSHEIM 70 Stunden vor der Kommunal- und Europawahl hat sich die CDU Worms im doppelten Sinn „in sehr guter Verfassung“ gezeigt: Auf ihrer Endspurt-Veranstaltung haben die Akteure der Union im proppevollen, idyllisch gelegenen, Hof im Weingut Müsel nicht nur Kräfte gesammelt, sondern auch – auf den Tag genau am 23. Mai – den 70sten Geburtstag des Grundgesetzes gefeiert.

  • Teaser
    WORMS „Wir können den Radverkehrsanteil von heute 14 Prozent auf fast das Doppelte bis im Jahr 2030 nur erreichen, wenn der Radwege-Ausbau jetzt ganz entschieden angegangen wird!“ erklärt CDU-Fraktionssprecher Dr. Klaus Karlin. Und Monika Stellmann, die das Thema schon seit Monaten forciert, fasst zusammen: „Wenn wir wollen, dass mehr Menschen aufs Rad umsteigen, dann brauchen wir mehr und bessere Radwege.“ Klare Vorstellungen für die Umsetzung hat Diplom-Ingenieur Alois Lieth fachlich ausgearbeitet.

  • Teaser
     WORMS Sollen Anwohner für den Ausbau von Straßen mitbezahlen? Nein, sagt die CDU in Rheinland-Pfalz. Und „Bravo!“ hört man auch von vielen Vertretern aus Wormser CDU-Fraktionen, in denen dieses Thema eine große Rolle spielt – sei es in den Wormser Ortsbeiräten, im Stadtrat und aus anderen Vereinigugen der Union. Einen ersten Stimmungstest lieferte eine Veranstaltung der Wormser Kommunalpolitischen Vereinigung. Deren Vorsitzende, Monika Stellmann, hatte hohen Besuch in die Vinothek am Schlosspark in Herrnsheim eingeladen: den Landesvorsitzenden der Kommunalpolitischen Vereinigung, Gordon Schnieder.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
16.04.2019
MIT besucht Verpackungsspezialist PackEx
Individuelle Faltschachteln in 72 Stunden / MIT-Vorsitzende Muth: Sind beeindruckt! / Lob für Nachhaltigkeit und Kundenorientierung
WORMS Erfolg im Wirtschaftsleben bedeutet nicht automatisch „immer größer und immer mehr“. Das beweist die Firma PackEx in Worms-Rheindürkheim. „Anders als eine rein produkt- und unternehmensorientierte Ausrichtung baut unser digitales Geschäftsmodell auf den Bedürfnissen unserer Kunden auf“ betont Head of Business Development Marco Dembowski. PackEx-Geschäftsführer Nikolaus Reichenbach ergänzt: „Unser Leistungsangebot ist bis dato einmalig“.
Die Gruppe der MIT – darunter Vorsitzende Iris Muth und MdB Jan Metzler (3.u.6.v.li.) - lässt sich von PackEx-Mitarbeitern den Produktionsablauf erklären. Foto: Karin Flesner
Wie alles genau funktioniert, darüber haben sich die Mittelstands- und Wirtschaftsunion (MIT) und der Bundestagsabgeordnete, Jan Metzler, vor Ort informiert. Und zwar direkt in der Mittelrheinstraße, dort, wo produziert wird. Infos gab es aus erster Hand auch von Marco Dembowski und Julian Erhard von PackEx. Das Fazit der MIT-Vorsitzenden, Iris Muth, nach dem Rundgang ist eindeutig: „Wir sind begeistert!“. Gelobt wurde das Konzept auch mit Blick auf Kundenorientierung und Nachhaltigkeit. Der Wormser Wirtschaftsflügel der CDU, der an diesem Tag auch vertreten war von Thomas Dick, Björn Krämer, Barbara Wirth und Johan Nock, freute sich auch darüber, dass die PackEx-Gründer 2017 Worms als Standort gewählt haben. Die Nibelungenstadt hatte sich unter 35 Alternativen durchgesetzt, wie der Geschäftsführer, Nikolas Reichenbach, preisgab. 20 Mitarbeiter sind derzeit bei PackEx beschäftigt. Und das Unternehmen will noch kräftig weiterwachsen. Die Voraussetzungen, dass dies gelingt, sind offensichtlich sehr gut. Denn PackEx bietet Außergewöhnliches: Es wickelt alle Bestellungen für Verpackungen von 1 bis 5000 Stück komplett digital ab. Den Kunden bringt dies viele neue Möglichkeiten. Sie können beispielsweise per App rund um die Uhr und von jedem Ort aus Faltschachteln anlegen und bestellen. Sie können künftig 3D-Prototypen erstellen und Chargen ordern, ihren Verpackungsbestand virtuell lagern und transparent alle anfallenden Kosten berechnen. „Wir sind der erste Faltschachtelproduzent am Markt mit einem vollständig digitalisierten und automatisierten Geschäftsmodell über alle Prozessstufen hinweg“, fasst Geschäftsführer Reichenbach zusammen. „Dadurch können wir Verpackungsmittel sehr schnell in exzellenter Qualität und zu Preisen weit unterhalb des aktuellen Marktniveaus produzieren.“ Die PackEx GmbH ist eine Tochter der August Faller Gruppe mit Sitz in Waldkirch, die keine Unbekannte in ihrem Segment ist. Von dort stammt jede dritte Faltschachtel im Pharma- und Healthcare Bereich hierzulande, wie Reichenbach ausführt. Auch Studien belegen den Bedarf für das branchenoffene PackEx-Angebot: Demnach beträgt der Lebenszyklus einer Produktverpackung inzwischen durchschnittlich nur noch 6,6 Monate. Und etwa ein Viertel der Firmenkunden brauchen saisonale Verpackungen oder Sonderverpackungen in limitierter Stückzahl. In solchen Fällen bleiben bei hohen Stückzahlen viele Verpackungen ungenutzt. „Der Markt wird immer dynamischer“, sagt Reichenbach. Die Wormser Experten für Faltschachteln setzen auf Qualität und modernste Technologie. Dazu gehören automatisierter Druck (Offset und Digital), Hochleistungslaser und eine videobasierte Qualitätssicherung (Reichenbach: „Verpackungsmängel sind bei uns ausgeschlossen!“). Das Wormser Unternehmen kann demnach sehr schnell und flexibel auf Kundenwünsche reagieren – und die Kunden wiederum profitieren von kurzen Produktions- und Lieferzeiten, getreu dem PackEx-Slogan: „Individuelle Faltschachteln in 72 Stunden.“


Bilderserie
Direkt zur Bildergalerie
Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht