Hintergrund
  • Teaser
     Beim Mobilitätskongress der CDU Worms nahmen über 80 Bürgerinnen und Bürger sowie Vertreter von Verbänden und Interessensgruppen teil. Erstmals konnten alle Interessierten gemeinsam über die Zukunft der Mobilität in Worms diskutieren. 

  • Teaser
     Zur Entscheidung von Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer, den CDU-Vorsitz abzugeben und die Kanzlerkandidatur für die Union nicht zu beanspruchen, erklärt die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr.
    „Vor der Entscheidung Annegret Kramp-Karrenbauers habe ich sehr großen Respekt, mit der Entscheidung gerechnet habe ich aber zu diesem Zeitpunkt nicht.“


  • Teaser
    WORMS/ MAINZ Auch dieses Jahr laden die CDU Rheinland-Pfalz und die Landtagsfraktion interessierte Mädchen und Jungen aus Worms nach Mainz ein, um im Rahmen des bundesweiten „Girls‘ and Boys‘ Day“ am Donnerstag, 26. März, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Wie die Wormser CDU-Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr informiert, wird dabei ein vielseitiges Programm angeboten:

  • Teaser
    WORMS Mit Mut und Teamgeist, aber auch einer gesunden Portion rheinhessischer Fröhlichkeit wollen die Wormser Christdemokraten ins neue Jahr gehen. Das machte die Wormser CDU-Vorsitzende und Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr beim Neujahrsempfang deutlich. Volle Unterstützung erhält Lohr dabei vom Generalsekretär der CDU Rheinland-Pfalz, Gerd Schreiner, und dem Bundestagsabgeordneten Jan Metzler. Mehr als 100 Gäste, darunter auch OB Adolf Kessel, waren zum Neujahrsempfang der CDU Worms in die Kapelle in der Prinz-Carl-Anlage gekommen. Gut vertreten war dabei auch die Junge Union (JU).

  • Teaser
     WORMS „Der Wald ist klimakrank!“, warnt die Landtagsabgeordnete und Wormser CDU Vorsitzende Stephanie Lohr. „Und auch unser Wormser Wald braucht Hilfe!“. Lohr ist im Landtag Mitglied des Umweltausschusses und eng dem Thema vertraut. Laut Waldzustandsbericht, den Lohr in diesen Tagen auf dem Tisch bekommen hat, sind landesweit vier von fünf Bäumen geschädigt. „Ein Höchstwert“, warnt Lohr und fordert: „Die Rettung unserer Wälder muss auf breiter Front Spitzenthema werden!“.

  • Teaser
     MAINZ /WORMS Lob von vielen Seiten erhalten hat die Wormser Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr (CDU) für ihre erste Rede im Landesparlament in Mainz – Anerkennung und Wertschätzung gab es für die Oppositionspolitikerin dabei sogar aus dem Lager der Regierungsfraktion.

  • Teaser
    Unter folgendem Link/ im unteren Bereich dieses Beitrags kann der Worms-Plan im Wortlaut heruntergeladen werden.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
10.04.2019
Rheindürkheimer Ortsvorsteherkandidat Björn Krämer stellt sich vor
RHEINDÜRKHEIM Unter dem Titel „Björn Krämer hört zu“ stellte sich der Kandidat der Christdemokraten für die Nachfolge von Adolf Kessel als Rheindürkheimer Ortsvorsteher vor. Mit einer sehr persönlichen Vorstellung präsentiert sich der 28-jährige Björn Krämer den rund 80 Zuhörern als heimatverbunden.
Björn Krämer stellt sich vor. Foto: Klaus Harthausen
Selbst in Rheindürkheim aufgewachsen und in seiner Jugend aktiver Fußballer beim TSV Rhenania habe er auch seine Frau als Rheinperlenprinzessin in Rheindürkheim kennen gelernt. Inzwischen ist der gelernte Bankkaufmann als selbständiger Vermögensberater wieder im Stadtteil ansässig. Als Schwerpunkte seiner Arbeit als Ortsvorsteher nannte er vor allem eine zukunftsorientierte Ortsentwicklung: Erschließung des Baugebietes Gleisdreieck, Kindergartenerweiterung und die Ansiedlung eines Seniorenheims sollen Rheindürkheim lebenswert erhalten. Nachhaltige Erfolge für den Stadtteil seien nur gemeinsam zu erzielen, so Krämer: „Ich habe für die Kommunalwahl ein starkes Team mit vielen erfahrenen Kandidaten an meiner Seite.“ Die Ortsbeiratsliste wird Krämer selbst anführen, für den Stadtrat führt der Fraktionssprecher im Ortsbeirat Klaus Harthausen die Wahlvorschläge an. Als Resümee der ablaufenden Wahlperiode konnte Krämer darauf verweisen, dass im Ortsbeirat 77% der Anträge und 74% aller Anfragen von der CDU-Fraktion eingebracht wurden. Damit konnten unter anderem Verbesserungen bei der Busanbindung, der Ausschilderung des Landschaftsschutzgebietes, der Wasserverteilung am Seebach/Seegraben und der Zugänglichkeit von Geldautomaten für Rheindürkheim erreicht werden. Im Anschluss hatten die Gäste die Möglichkeit an drei Thementischen mit den zwölf Kandidaten ins Gespräch zu kommen und Wünsche für das Programm für die Kommunalwahl am 26. Mai einzubringen, was auch rege genutzt wurde.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...