Hintergrund
  • Teaser
     WORMS/ MAINZ Die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr (CDU) plädiert dafür, auch in Zeiten von Corona den Blick auf die Bekämpfung der klimabedingten Waldschäden nicht zu verschließen. Die jetzt dafür bereitgestellten Fördermittel im Nachtragshaushalt gehen in die richtige Richtung, sind aber längst überfällig und erreichen nicht jeden Waldbesitzer.

  • Teaser
     WORMS/MAINZ Die Wormser Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr, die in Mainz auch dem Ausschuss für Landwirtschaft und Weinbau angehört, will, dass Erntehelfer aus der EU vorübergehend leichter einreisen können. Wie Lohr auch im eigenen Wahlkreis und als Ortsvorsteherin in Abenheim in vielen Gesprächen bestätigt bekommen hat, kann die wegen der Corona-Krise de facto vollzogene Abschaffung der Reise- und Arbeitnehmerfreizügigkeit innerhalb der EU auch den Weinbau hart treffen. 

  • Teaser
     MAINZ/WORMS „Schnell, effizient und pragmatisch!“ – so lobt die Landtagsabgeordnete und Wormser CDU Vorsitzende Stephanie Lohr das Hilfspaket des Bundes gegen die Corona-Krise, das milliardenschwere Unterstützung vorsieht für die Wirtschaft, das Gesundheitssystem und die Bürger. Gleichzeitig fordert Lohr: „Das Land muss jetzt nachziehen, damit das Geld auch sofort dort ankommt, wo es gebraucht wird!“

  • Teaser
     Übersicht zu Hilfen für Wirtschaft, Gesundheitssystem und Bürger / MdL Stephanie Lohr: Bundes- und Landesmaßnahmen werden eng verzahnt 

  • Teaser
     WORMS Das Coronavirus zwingt auch die Wormser in einen Ausnahmezustand, in der unkomplizierte Hilfe immer wichtiger wird. Ein besonderes Hilfsangebot bieten nun der Landtagsabgeordnete und Wormser CDU-Vorsitzende Stephanie Lohr und der Wormser Vorsitzende der Jungen Union (JU), Marco Schreiber, an. Beide geben bekannt, dass sie die Aktion „Einkaufshelden gesucht“, die gerade bundesweit von der JU gestartet wurde, im Raum Worms aktiv ausbauen und fördern wollen. 

  • Teaser
     WORMS-HORCHHEIM Es ist ein holpriger Weg zur Barrierefreiheit in Horchheim, schon seit neun Jahren. Aber die CDU-Ortsbeiratsfraktion will ihn weiter gehen. Sie will, dass das Stolperpflaster am Marktplatz-Gehweg, neben der Hauptstraße, wegkommt. Es stellt laut CDU ein großes Hindernis dar, insbesondere für Menschen, die auf Rollator oder Rollstuhl angewiesen sind. 

  • Teaser
     MAINZ /WORMS Lob von vielen Seiten erhalten hat die Wormser Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr (CDU) für ihre erste Rede im Landesparlament in Mainz – Anerkennung und Wertschätzung gab es für die Oppositionspolitikerin dabei sogar aus dem Lager der Regierungsfraktion.

  • Teaser
    Unter folgendem Link/ im unteren Bereich dieses Beitrags kann der Worms-Plan im Wortlaut heruntergeladen werden.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
18.03.2019
Vier Tage lang Politik auf Probe im Deutschen Bundestag
MdB Jan Metzler ruft auf zur Teilnahme am Planspiel Bundestag vom 1. bis 4. Juni / „Jetzt mitmachen!“/ Bewerbungsschluss 27. März
WORMS/BERLIN „Du hast gute Ideen für unser Land, Klimaschutz, zur Wirtschaftsförderung, oder ganz konkret für unsere Heimat Rheinhessen?“, fragt Jan Metzler, der Bundestagsabgeordnete für den hiesigen Wahlkreis. Und für all diejenigen, die diese Frage mit einem lauten „Ja!“ beantworten können, hat er einen ganz besonderen Tipp: das "Planspiel Jugend und Parlament" des Deutschen Bundestages, das einmal im Jahr stattfindet. Vom 1. bis 4. Juni ist es wieder so weit. 355 Teilnehmer zwischen 17 und 20 Jahren dürfen als Probe-Politiker nach Berlin reisen.
Wer dabei sein will, sollte sich in den nächsten Tagen an Jan Metzler wenden, der möglichst viele Interessierte aus seinem Wahlkreis als Kandidaten nominieren will.
Wer dabei sein will, sollte sich in den nächsten Tagen an Jan Metzler wenden, der möglichst viele Interessierte aus seinem Wahlkreis als Kandidaten nominieren will. Die jungen Erwachsenen werden aus dem gesamten Bundesgebiet auf Vorschlag ihrer lokalen Bundestagsabgeordneten eingeladen. Jan Metzler erklärt, was die Jugendlichen in der Bundeshauptstadt beim Planspiel erwartet: „Vier Tage lang könnt ihr spielerisch in der Politik mitmischen, dürft – von Null auf gleich – einmal selbst in die Rolle von Abgeordneten schlüpfen und mitentscheiden, wenn Politiker um Gesetzentwürfe ringen“. In dem Spiel zwischen Fiktion und Realität sind die Jugendlichen also vier Tage lang selbst der Gesetzgeber. Dabei debattieren sie im Deutschen Bundestag im echten Plenarsaal und sprechen unterm Bundesadler an genau dem Rednerpult, das so oft in den Nachrichten zu sehen ist. Vor allem aber lernen die Akteure hautnah die Arbeit in Fraktionen, Ausschüssen und im Plenum kennen. Damit alles so authentisch wie möglich ablaufen kann, werden am ersten Tag die Rollen verteilt. Welche fiktiven Bundestagsabgeordneten die Teilnehmer sein werden können sich die Jugendlichen also nicht vorher aussuchen. Im Planspiel erhalten die Jugendlichen einen neuen Namen und eine neue Biographie. Auch die Parteien sind fiktiv. Am Ende steht übrigens ein Schlusswort des Bundestagspräsidenten auf dem Programm – des echten wohlgemerkt – mit anschließender Fotomöglichkeit. „Ich freue mich auf Eure Bewerbung!“, sagt Metzler, der natürlich jeden Kandidaten aus seinem Wahlkreis darin unterstützen wird, dass die Fahrt zum Planspiel nach Berlin möglich wird. Ein kurzer Lebenslauf und eine überzeugende Begründung, warum man nach Berlin will, können bis Mittwoch, 27. März ,an jan.metzler@bundestag.de geschickt werden. Die anfallenden Kosten für die Reise, Unterbringung und Verpflegung übernimmt der Deutsche Bundestag. Mehr Infos zum Planspiel erfahren Interessierte auf der Homepage www.mitmischen.de.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht