Hintergrund
  • Teaser
    Designierter CDU-Generalsekretär Gerd Schreiner besucht Worms -- Fotos online siehe Bildergalerie

  • Teaser
    „Wir wollen einen Platz zum ungestörten spielen und toben für unsere Hunde“, beschreibt Stefan Käufer stellvertretend für die anwesenden Hundebesitzer sein Anliegen gegenüber der Abenheimer Ortsvorsteherin Stephanie Lohr (CDU) und ihrem Stellvertreter Mirko Weigand (CDU). Bereits über Facebook hatten sich mehrere Hundebesitzer aus Abenheim geäußert, dass es an einem Platz für Hunde fehlt, auf dem Hunde ohne Leine, Maulkorb ungestört spielen und verweilen können.

  • Teaser
     RHEINHESSEN /BERLIN Das Technische Hilfswerk (THW) bietet ab Herbst jährlich bis zu 2000 neue Stellen im Bundesfreiwilligendienst an. Auf diese zusätzlichen Möglichkeiten weist der rheinhessische Bundestagsabgeordnete Jan Metzler hin. „So können junge aber auch lebenserfahrene Menschen ein Jahr lang neue Perspektiven entdecken und sich persönlich und beruflich weiterentwickeln.“

  • Teaser
    Wir wollen mit einer verlässlichen und tatkräftigen Mehrheit im Stadtrat Adolf Kessel bei der Umsetzung seines 10-Punkte-Plans unterstützen – mit diesem Ziel hat die Wormser CDU mit einem Team aus Mitgliedern von Kreisvorstand und Stadtratsfraktion unter Beteiligung von OB Adolf Kessel in einer Vielzahl von Gesprächsrunden ausgelotet, in welcher Konstellation eine stabile und tragfähige, aber ebenso veränderungsbereite Mehrheit für die Arbeit im Stadtrat in der Legislatur 2019 – 2024 vereinbart werden kann.

  • Teaser
    RHEINHESSEN Ob Liebenauer Feld, Wormser Süden oder Denkmalschutz, ob „Grüne Schiene“, Altstadtsanierung oder Dorfkernentwicklung, ob Stadtumbau oder „Soziale Stadt“ – wo immer in Worms, Alzey, Oppenheim und den umliegenden Gemeinden von städtebaulicher Entwicklung die Rede ist, kommt beim Thema Geld schnell ein ganz besonderer Fördertopf ins Spiel: die Stadtebauförderung. Der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler macht darauf aufmerksam, dass die Zuschüsse für diesen Geldtopf in den letzten Jahren deutlich gestiegen sind. Und er teilt weiter mit, dass dieses hohe Niveau künftig von Bundesseite aus erhalten bleiben oder sogar noch weiter steigen soll.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
20.02.2019
Gemeinsam etwas für Ibersheim bewegen
CDU stellt Kandidaten für Ortbeirat auf / Daniel Belzer soll Ortschef in Ibersheim werden / Adolf Kessel lobt Geschlossenheit und einvernehmliche Lösung
IBERSHEIM Die CDU will, dass Daniel Belzer in Ibersheim Ortschef wird. Einstimmig haben sich die Mitglieder für ihn ausgesprochen. Der 34-jährige Angestellte im öffentlichen Dienst istverheiratet und hat zwei Kinder. Vor allem aber fühlt er sich als ein Ibersheimer durch und durch, der in dem Wormser Vorort fest verwurzelt ist.
Die CDU präsentiert ein junges und engagiertes Team für Ibersheim: Gerhard Forrer, Markus Schreiber, Daniel Belzer, Christian Zakrzowski und Annabelle Zakrzowski (v.links). Foto: Krämer/Schuh/CDU Ibersheim
„Ich will Ortsvorsteher für alle Ibersheimer sein!“, fasst Belzer seine Beweggründe für die Kandidatur zusammen. Er sieht sich dabei auch als jemand, der andere gut motivieren kann: „Jeder soll sich einbringen können!“, lautet Belzers Credo. Im Gegenzug sollen die Mitbürger in dem kleinsten Wormser Vorort ganz deutlich erfahren können, dass ihre Anliegen ernst genommen werden. „Ich will bei meiner Arbeit für Transparenz sorgen und zeigen, dass ich mich um die Dinge kümmere“, fasst Belzer zusammen. Dabei will er pragmatisch an Probleme herangehen. „Man muss das Rad auch als Ortsvorsteher nicht neu erfinden“, ist Belzer überzeugt. Dass dies nicht bedeutet, sich entspannt zurückzulehnen, macht er dann sofort im Folgesatz deutlich: „Wichtig ist, dass man damit anfängt, das Rad gemeinsam zu drehen, damit alle weiterkommen“. Das Bild ist gut gewählt. Denn in puncto Fortbewegung macht ihm so leicht keiner etwas vor: in seinem Hauptberuf ist Daniel Belzer Lokführer. Zu Belzers Verbundenheit mit Ibersheim passt gut, dass sein Herz für den Sport Club Ibersheim (SCI) schlägt, den großen, in Iberrsheim praktisch alles umfassenden Sportverein. „Diesen Verein werde ich unterstützen!“, verspricht er. Belzer ist dort langjähriges Mitglied und treibt aktiv den Austausch mit der Partnergemeinde Chemelier in Frankreich voran. Bei der Vorschlagsliste für den Ortsbeirat Ibersheim setzen die Christdemokraten auf einen Generationenwechsel. Neben dem Orstvorsteherkandidaten stehen in Person von Markus Schreiber, Annabelle Zakrzowski, Gerhard Forrer und Christian Zakrzowski vier neue Kandidaten zur Wahl. Der Vorsitzende des Ortsverbands Rheindürkheim-Ibersheim, Björn Krämer, freut sich, eine so junge und engagierte Mannschaft präsentieren zu können. „Damit sind wir für die Wahlen und die kommenden fünf Jahre hervorragend aufgestellt.“ Der designierte Wormser Oberbürgermeister Adolf Kessel und Krämer begrüßten das einvernehmliche Vorgehen der Iberrsheimer CDU-Mitglieder bei den Wahlen und lobten die Bereitschaft der Aktiven, für die Kommunalwahl im Mai zu kandidieren. Wie wichtig diese Wahl ist hatte sich bei der „Adolf Kessel hört zu“-Veranstaltung im August gerade auch in Ibersheim gezeigt: „Ibersheim darf nicht weiter abgehängt werden!“, lautete dort eine oft gehörte Klage. Adolf Kessel will als OB für ein gutes Miteinander von Ortsbeirat und Verwaltung sorgen und für Lösungen auf Augenhöhe.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Termine