Hintergrund
  • Teaser
     WORMS Das Wormser Familienunternehmen Trans-Service-Team (TST) kann mehr als nur reine Logistik – sehr viel mehr. Davon haben sich die Landtagsabgeordnete und Wormser CDU-Vorsitzende Stephanie Lohr und der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler gemeinsam mit der Wormser CDU-Stadtratsfraktion überzeugt. Einblick erhielt die CDU aus erster Hand, von Frank und Melanie Schmidt. Er hat TST vor 29 Jahren als Ein-Mann-Betrieb gegründet – heute ist er Chef von 3000 Mitarbeitern an mehr als 70 Standorten mit Hauptsitz Worms. 

  • Teaser
     WORMS/MAINZ Die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr unterstützt die Mahnfeuer der Bauern und Landwirte und will als Abgeordnete und Mitglied des Ausschusses für Landwirtschaft und Weinbau auch in Mainz mehr Verständnis wecken für die existenziellen Probleme in der Landwirtschaft. Bei einer Protestaktion zwischen Abenheim und Herrnsheim forderte Lohr: „Bauern sollen als Teil der Lösung beim Umwelt- und Naturschutz gesehen werden und nicht als das Problem.“  

  • Teaser
     WORMS Aktuell sind von den insgesamt 50 in Worms ansässigen Hausärzten 21 Mediziner 61 Jahre und älter sowie 19 zwischen 51 und 60 Jahre. Demgegenüber stehen gerade einmal sieben Ärzte zwischen 41 und 50 Jahren sowie drei mit 40 Jahren und jünger gegenüber. Dies geht aus der Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage der Abgeordneten Stephanie Lohr (CDU) zur Hausarztsituation in der Stadt Worms hervor. Ferner ergab die Nachfrage der Christdemokratin, dass in den letzten fünf Jahren in Worms insgesamt 17 Hausärztinnen und Hausärzte aus der vertragsärztlichen Versorgung ausgeschieden sind. Im gleichen Zeitraum wurden in der Nibelungenstadt 13 hausärztliche Praxen geschlossen und 10 neu eröffnet.

  • Teaser
     WORMS „Kommunalpolitik ist die Wiege der Demokratie“, heißt es. Zum Ausruhen eignet sich diese Wiege freilich nicht: Die Herausforderungen sind breitgefächert und stellen längst nicht nur Politik-Einsteiger vor große Hürden. Praktische Hilfe hat nun eine Veranstaltung der Kommunalpolitischen Vereinigung der CDU Worms gegeben.

  • Teaser
    WORMS/PFEDDERSHEIM Mit neuen Bike + Ride Anlagen am Wormser Hauptbahnhof und am Bahnhof Pfeddersheim will die Wormser CDU-Stadtratsfraktion diese Bereiche attraktiver für Radfahrer machen. Die Union will durch diese zusätzlichen, neuen Fahrrad-Abstellplätze erreichen, dass die Zahl der Pendler wächst, die mit ihrem Fahrrad zur Bahnstation fahren und dort in den Zug einsteigen - oder mit der Bahn kommen. Die Christdemokraten fordern: Die Stadtverwaltung möge bei der Deutschen Bahn Bike + Ride Anlagen für den Wormser Hauptbahnhof und den Pfeddersheimer Bahnhof beantragen und hierzu alles Nötige in die Wege leiten.

  • Teaser
    Unter folgendem Link/ im unteren Bereich dieses Beitrags kann der Worms-Plan im Wortlaut heruntergeladen werden.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
19.11.2018
Liebe Wormserinnen und Wormser,
noch immer bin ich überwältigt von der Stichwahl: Nach dem ersten Wahlgang und insbesondere nach der positiven Stimmung, die ich – wie viele andere auch – in den zwei Wochen vor der Stichwahl gespürt habe, hatte ich einen Wahlsieg für gut möglich gehalten. Dass dieser allerdings so deutlich ausfällt, hatte ich nicht erwartet. 73,1 Prozent der Wählerinnen und Wähler– und noch einmal rund 8000 Wormserinnen und Wormser mehr als am ersten Wahltag – haben ihr Vertrauen in mich gesetzt. Das ist ein Ergebnis, dass mich dankbar macht, aber auch mit großem Respekt erfüllt.
Adolf Kessel (Mitte, vorn) nimmt Glückwünsche entgegen zur gewonnenen OB-Wahl.
Vielen gebührt mein Dank in der CDU für die großartige Arbeit in den letzten Monaten. Auf unserer gestrigen Wahlparty konnte ich diesen Dank zum Ausdruck bringen. Ihr Zuspruch im Wahlkampf, das große Interesse auf Facebook, die vielen Gespräche mit Ihnen, die ich überall in der Stadt führen konnte, haben mit zu diesem Erfolg beigetragen. Nicht zuletzt auch die vielen Aktiven, die im Freundes- und Bekanntenkreis Werbung für die Wahl gemacht haben, waren Multiplikatoren, die dieses Ergebnis ermöglicht haben. VIELEN DANK Ihnen allen. Mein Dank gilt auch Michael Kissel und den anderen Kandidaten dieser Oberbürgermeisterwahl. Wir haben fair gekämpft und gezeigt, dass Politik jenseits von Polemik und Streit möglich ist. Ich hoffe, dass dies dazu beiträgt, wieder mehr um das sachliche Argument zu kämpfen, ohne dabei in Streit zu geraten. Und ich hoffe, dass wir so auch wieder mehr Bürger für Politik interessieren. Michael Kissel hat mit seinem Erscheinen und seinen Worten auf unserer Feier gezeigt, dass er für den demokratischen Geist steht und hat gerade durch das deutliche Eingeständnis seiner Niederlage Größe bewiesen. Nicht zuletzt geht mein Dank natürlich auch an meine Familie, besonders meine Frau Ramona. Nun gilt es, den Blick nach vorne zu richten. Die OB-Wahl war noch nicht die Kommunalwahl. Die CDU Stadtratsfraktion wird nach Kräften weiter im Stadtrat um die besten Ideen für Worms ringen und Kompromisse im mittleren Parteienspektrum suchen, die tragfähig sind für eine breite Mehrheit. Ich freue mich über die unglaublich vielen Nachrichten, SMS und Posts mit Gratulationen und Ihren guten Wünschen, auch wenn ich nicht jedem Einzelnen dafür danken kann. Ich möchte Sie ermuntern, mich auch weiter auf diesen Kanälen anzusprechen, Ideen anzuregen, Lob und Kritik mitzuteilen und am politischen Prozess interessiert zu bleiben. Ich antworte Ihnen gerne persönlich. Herzlichst, Ihr Adolf Kessel