Hintergrund
  • Teaser
    HORCHHEIM Handfeste Unterstützung zur Integrationsarbeit hat die CDU Horchheim/Weinsheim der IGS Nelly Sachs in Horchheim zukommen lassen. Dabei handelt es sich in erster Linie um gedruckte Form von Integrationshilfe, nämlich einen dicken Packen Unterrichtsmaterial, der ganz konkret für die Arbeit im Integrationsprojekt der Schule benötigt wird. Übergeben wurde das Päckchen von der Vorsitzenden der CDU Horchheim/Weinsheim, Monika Stellmann, sowie von Bärbel Felkel, Friedel Neubecker und Krimhilde Reichl von der Union.

  • Teaser
    noch immer bin ich überwältigt von der Stichwahl: Nach dem ersten Wahlgang und insbesondere nach der positiven Stimmung, die ich – wie viele andere auch – in den zwei Wochen vor der Stichwahl gespürt habe, hatte ich einen Wahlsieg für gut möglich gehalten. Dass dieser allerdings so deutlich ausfällt, hatte ich nicht erwartet. 73,1 Prozent der Wählerinnen und Wähler– und noch einmal rund 8000 Wormserinnen und Wormser mehr als am ersten Wahltag – haben ihr Vertrauen in mich gesetzt. Das ist ein Ergebnis, dass mich dankbar macht, aber auch mit großem Respekt erfüllt.

  • Teaser
    WORMS Mit 73,1 Prozent hat der Herausforderer, der Christdemokrat Adolf Kessel, die Stichwahl um das Amt des Wormser Oberbürgermeisters gegen Michael Kissel (SPD) klar für sich entschieden. Nach über 30 Jahren steht nun wieder ein Christdemokrat an der Spitze der Stadt.

  • Teaser
    HORCHHEIM/WEINSHEIM „Etwas anderes wäre mir doch als Heuchelei vorgekommen!“, begründete einst Konrad Adenauer, der Gründungskanzler der Bundesrepublik, warum er sich bei der entscheidenden Wahl zum Kanzler auch selbst gewählt hat. Adenauer hätte seine Freude gehabt bei der jüngsten Mitgliederversammlung der CDU Horchheim/Weinsheim. Denn die Vorstandsmitglieder hielten sich ausnahmslos alle an seinen Grundsatz – und wählten sich selbst mit. In diesem Sinne kam ein ganz besonders ehrliches Ergebnis im Weinsheimer Sportheim zustande: Mit dem Traumergebnis von 100 Prozent ist die Vorsitzende Monika Stellmann für die nächsten zwei Jahre wieder gewählt worden.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
12.11.2018
Adventsgruß nach Afghanistan
Junge Union backt Plätzchen für die Bundeswehr
Traditionell begeht die Junge Union Worms den 12. November als „Tag der Solidarität für die Bundeswehr“ mit einer Aktion. An diesem für die Bundeswehr historischen Datum traten 1955 die ersten 101 Freiwilligen in die Bundeswehr ein und erhielten ihre Ernennungsurkunden ausgehändigt. Das Datum ging als Gründungstag der Bundeswehr in die Geschichte ein.
Viele Akteure packen mit an, freut sich der JU-Vorsitzende Marco Schreiber (re.). Adolf Kessel (5.v.re) hilft mit. Foto: Junge Union/ Schreiber
Die Akteure der CDU nahen Jugendorganisation haben sich in diesem Jahr wieder entschlossen, für die Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr im Auslandseinsatz zu backen. „Den Soldaten, die nicht die Möglichkeit haben, die Advents- und Weihnachtszeit mit ihren Familien genießen zu können, wollen wir eine kleine leckere Freude mit unseren selbstgebackenen Plätzchen bereiten.“, beschreibt Vorsitzender Marco Schreiber die Aktion. In mehrstündiger Arbeit unter gleichzeitiger Nutzung mehrerer Backöfen wurden gut 13 Kilogramm Plätzchen verschiedenster Sorten von den Jungpolitikern gebacken. „Insbesondere an Feiertagen ist die Freude über Zuwendungen aus der Heimat am größten. Daran möchten wir als Junge Union mit unserer Aktion anknüpfen.“, berichtet Schreiber, dessen Onkel als Soldat schon über Weihnachten im Einsatz war. Auch CDU Kreisvorsitzender und OB-Kandidat Adolf Kessel war gekommen, um die Akteure beim Backen zu unterstützen. „Ich finde es toll, dass die Junge Union an unsere Soldaten denkt, die bei ihrem lebensgefährlichen Einsatz leider oft vergessen werden.“, freute sich Kessel über die Aktion und packte auch gleich mit an. In diesem Jahr werden die selbstgebackenen Plätzchen zur Bundeswehr nach Afghanistan an das deutsche Einsatzkontingent Resolute Support verschickt. Ausbilden, Beraten und Unterstützen der afghanischen Sicherheitskräfte sind die Aufgaben der deutschen Soldaten und ihrer internationalen Kameraden aus 19 weiteren Nationen in Nordafghanistan. Deutschland beteiligte sich seit Januar 2015 an Resolute Support, nachdem der ISAF-Einsatz nach 13 Jahren beendet wurde. Die Plätzchen werden jetzt noch verpackt und starten dann ihre Reise mit der Feldpost nach Mazar-e Sharif. Dort können sie dann pünktlich zur Adventszeit gemeinsam verzehrt werden.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht