Hintergrund
  • Teaser
    Designierter CDU-Generalsekretär Gerd Schreiner besucht Worms -- Fotos online siehe Bildergalerie

  • Teaser
    „Wir wollen einen Platz zum ungestörten spielen und toben für unsere Hunde“, beschreibt Stefan Käufer stellvertretend für die anwesenden Hundebesitzer sein Anliegen gegenüber der Abenheimer Ortsvorsteherin Stephanie Lohr (CDU) und ihrem Stellvertreter Mirko Weigand (CDU). Bereits über Facebook hatten sich mehrere Hundebesitzer aus Abenheim geäußert, dass es an einem Platz für Hunde fehlt, auf dem Hunde ohne Leine, Maulkorb ungestört spielen und verweilen können.

  • Teaser
     RHEINHESSEN /BERLIN Das Technische Hilfswerk (THW) bietet ab Herbst jährlich bis zu 2000 neue Stellen im Bundesfreiwilligendienst an. Auf diese zusätzlichen Möglichkeiten weist der rheinhessische Bundestagsabgeordnete Jan Metzler hin. „So können junge aber auch lebenserfahrene Menschen ein Jahr lang neue Perspektiven entdecken und sich persönlich und beruflich weiterentwickeln.“

  • Teaser
    Wir wollen mit einer verlässlichen und tatkräftigen Mehrheit im Stadtrat Adolf Kessel bei der Umsetzung seines 10-Punkte-Plans unterstützen – mit diesem Ziel hat die Wormser CDU mit einem Team aus Mitgliedern von Kreisvorstand und Stadtratsfraktion unter Beteiligung von OB Adolf Kessel in einer Vielzahl von Gesprächsrunden ausgelotet, in welcher Konstellation eine stabile und tragfähige, aber ebenso veränderungsbereite Mehrheit für die Arbeit im Stadtrat in der Legislatur 2019 – 2024 vereinbart werden kann.

  • Teaser
    RHEINHESSEN Ob Liebenauer Feld, Wormser Süden oder Denkmalschutz, ob „Grüne Schiene“, Altstadtsanierung oder Dorfkernentwicklung, ob Stadtumbau oder „Soziale Stadt“ – wo immer in Worms, Alzey, Oppenheim und den umliegenden Gemeinden von städtebaulicher Entwicklung die Rede ist, kommt beim Thema Geld schnell ein ganz besonderer Fördertopf ins Spiel: die Stadtebauförderung. Der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler macht darauf aufmerksam, dass die Zuschüsse für diesen Geldtopf in den letzten Jahren deutlich gestiegen sind. Und er teilt weiter mit, dass dieses hohe Niveau künftig von Bundesseite aus erhalten bleiben oder sogar noch weiter steigen soll.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
09.11.2018
Adolf Kessel nimmt ÖPNV-Verbesserung in Angriff
Kessel: Mehr nachhaltige Qualität und Zuverlässigkeit im Stadtbusverkehr / Thema im Hauptausschuss
WORMS Bereits seit Mitte 2014 betreibt das Busunternehmen Rheinpfalzbus, eine Tochter der Deutschen Bahn, das Wormser Stadtbusnetz. Die Laufzeit des Vertrages beträgt zehn Jahre, in denen die Stadt Worms den Busverkehr mit rund 23 Millionen Euro bezuschusst. Doch nach wie vor läuft es mit der Qualität nicht so, wie es in den Verträgen vereinbart wurde.
Adolf Kessel: Am Ende muss es immer darum gehen, einen guten Öffentlichen Nahverkehr in Worms sicherzustellen.
„Die Verärgerung der Bürger und der Vertrauensverlust in den ÖPNV über die vielfach dokumentierten Beschwerden über Fahrtausfälle, Verspätungen, das Auslassen von Haltestellen oder andere Fehlleistungen im sogenannten. Linienbündel Worms ist verständlich“, sagt der Wormser OB-Kandidat und CDU-Vorsitzende Adolf Kessel, der auch Mitglied des Stadtrats ist. Kessel hat dies zum Anlass genommen, in der kommenden Sitzung des Hauptausschusses die Qualität des Busverkehrs auf die Tagesordnung zu setzen und mit den Verantwortlichen von Rheinpfalzbus zu besprechen. „Wir möchten hier mit allen Beteiligten eine nachhaltige Verbesserung der Qualität und Zuverlässigkeit unseres Stadtbusverkehrs erreichen." Der CDU Fraktionssprecher Dr. Klaus Karlin erklärt: „Klar ist, dass Vertragsstrafen nicht weiterhelfen; es geht also nicht darum, „Druck“ auf den Busbetreiber auszuüben“. Vielmehr will die CDU-Fraktion mit dem Busbetreiber ins Gespräch kommen und sich aus erster Hand anhören, wie auch die Stadt dazu beitragen kann, die Pünktlichkeit der Busse und letztlich die Bedingungen für die Fahrer zu verbessern. Das könne beispielsweise von der Beseitigung von Hindernissen für die Busse im Straßenverlauf, den barrierefreien Ausbau von Haltestellen bis hin zu Toiletten für Fahrpersonal gehen. Von Seiten des Busunternehmens erwarte man jedoch ebenfalls wirksame Maßnahmen zur Sicherstellung von Qualität und Pünktlichkeit. Adolf Kessel fasst zusammen: „Am Ende muss es immer darum gehen, einen guten Öffentlichen Nahverkehr in Worms sicherzustellen“. Dies sei nicht nur für die Nutzer wichtig, sondern auch ein wichtiger Standortfaktor für die Stadt. „Der ÖPNV ist eine der Säulen eines nachhaltigen Verkehrskonzeptes.“


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht
Termine