Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
     WORMS Die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr ist mit überwältigender Zustimmung von 100 Prozent von der Wormser CDU als Direktkandidatin für die Landtagswahl am 21. März gewählt worden. Zuvor hatte Lohr den Mitgliedern versichert: "Ja, ich will!" und in einer packenden Rede erklärt, warum. Belohnt wurde dies mit lang anhaltendem Applaus und viel Lob, auch vom  Spitzenkandidaten Christian Baldauf  (“Nicht mehr zu toppen”).  

  • Teaser
     HORCHHEIM/WEINSHEIM Schwarz auf weiß kann die CDU Horchheim/Weinsheim nun belegen, dass ihr „Erdbeerfest für Zuhause“, das in Corona-Zeiten das Traditionsfest ablöste, auch in diesem Jahr ein voller Erfolg war. Satte 500 Euro aus dem Erlös des Festes haben die Vorsitzende Monika Stellmann, Peter Karlin, Rupert Schnell, Krimhilde Reichl und Erich Denschlag, an den Trägerverein übergeben können, der sich der Betreuung an der Kerschensteiner Grundschule verschrieben hat.

  • Teaser
     WIESOPPENHEIM Seit 2003 verbindet die CDU Wiesoppenheim eine Patenschaft mit dem Spielplatz in der Wiesoppenheimer Oberwiesenstraße, an der Kirche. Im Rahmen dieser Patenschaft übernehmen Mitglieder der Union regelmäßig Arbeitseinsätze. Die jüngste größere Aktion ist nun absolviert worden. 

  • Teaser
    Stephanie Lohr (CDU) zieht Zwischenbilanz nach einem Jahr (Stichtag: 1. Juli) im Amt als Landtagsabgeordnete für Worms 

  • Teaser
  • Teaser
     ABENHEIM Ortsvorsteherin Stephanie Lohr freut sich über den gelungenen Kita-Start in Abenheim. Im Zuge der Lockerungen nach dem Corona-Lockdown ist die Kindertagesstätte St. Hildegard wieder für alle dort angemeldeten Kinder geöffnet. Die Wochen des Notbetriebs, in denen nur wenige Kinder betreut werden durften, sind vorbei. Lohr hatte der Kita deshalb an dem großen Tag einen Besuch abgestattet. Denn so sehr Kinder, Eltern und das Kita-Team diesen Tag schon herbeigesehnt hatten, so sehr hingen auch noch ein paar Fragen in der Luft: 

  • Teaser
     MAINZ/WORMS Die Wormser Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr hat eine neue Aufgabe im Landtag. Als neue Vorsitzende des Arbeitskreises ist sie nun die umwelt- und energiepolitische Sprecherin der CDU-Fraktion.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
09.11.2018
Adolf Kessel nimmt ÖPNV-Verbesserung in Angriff
Kessel: Mehr nachhaltige Qualität und Zuverlässigkeit im Stadtbusverkehr / Thema im Hauptausschuss
WORMS Bereits seit Mitte 2014 betreibt das Busunternehmen Rheinpfalzbus, eine Tochter der Deutschen Bahn, das Wormser Stadtbusnetz. Die Laufzeit des Vertrages beträgt zehn Jahre, in denen die Stadt Worms den Busverkehr mit rund 23 Millionen Euro bezuschusst. Doch nach wie vor läuft es mit der Qualität nicht so, wie es in den Verträgen vereinbart wurde.
Adolf Kessel: Am Ende muss es immer darum gehen, einen guten Öffentlichen Nahverkehr in Worms sicherzustellen.
„Die Verärgerung der Bürger und der Vertrauensverlust in den ÖPNV über die vielfach dokumentierten Beschwerden über Fahrtausfälle, Verspätungen, das Auslassen von Haltestellen oder andere Fehlleistungen im sogenannten. Linienbündel Worms ist verständlich“, sagt der Wormser OB-Kandidat und CDU-Vorsitzende Adolf Kessel, der auch Mitglied des Stadtrats ist. Kessel hat dies zum Anlass genommen, in der kommenden Sitzung des Hauptausschusses die Qualität des Busverkehrs auf die Tagesordnung zu setzen und mit den Verantwortlichen von Rheinpfalzbus zu besprechen. „Wir möchten hier mit allen Beteiligten eine nachhaltige Verbesserung der Qualität und Zuverlässigkeit unseres Stadtbusverkehrs erreichen." Der CDU Fraktionssprecher Dr. Klaus Karlin erklärt: „Klar ist, dass Vertragsstrafen nicht weiterhelfen; es geht also nicht darum, „Druck“ auf den Busbetreiber auszuüben“. Vielmehr will die CDU-Fraktion mit dem Busbetreiber ins Gespräch kommen und sich aus erster Hand anhören, wie auch die Stadt dazu beitragen kann, die Pünktlichkeit der Busse und letztlich die Bedingungen für die Fahrer zu verbessern. Das könne beispielsweise von der Beseitigung von Hindernissen für die Busse im Straßenverlauf, den barrierefreien Ausbau von Haltestellen bis hin zu Toiletten für Fahrpersonal gehen. Von Seiten des Busunternehmens erwarte man jedoch ebenfalls wirksame Maßnahmen zur Sicherstellung von Qualität und Pünktlichkeit. Adolf Kessel fasst zusammen: „Am Ende muss es immer darum gehen, einen guten Öffentlichen Nahverkehr in Worms sicherzustellen“. Dies sei nicht nur für die Nutzer wichtig, sondern auch ein wichtiger Standortfaktor für die Stadt. „Der ÖPNV ist eine der Säulen eines nachhaltigen Verkehrskonzeptes.“


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht