Hintergrund
  • Teaser
    WORMS/ABENHEIM „Hochinteressant!“, „Runde Sache!“, „Spannend!“, „Da kann man staunen!“ – solche Ausrufe erwartet man vielleicht bei einem Formel 1-Rennen, aber wohl kaum bei einem Seminar zum Thema „Kommunale Bauleitplanung“. Und doch waren genau solche Töne zu hören bei der gleichnamigen Info-Veranstaltung, zu der die Kommunalpolitische Vereinigung der Wormser CDU nach Abenheim in die Gaststätte Klausenberg eingeladen hat.

  • Teaser
    WORMS/ MAINZ Schon im Frühjahr hat die Wormser CDU unter der Vorsitzenden Stephanie Lohr Unterschriften gesammelt zur Abschaffung der Straßenausbaubeiträge – eine Forderung, die auf eine Initiative der CDU-Landtagsfraktion zurückgeht. Inzwischen ist Stephanie Lohr selbst CDU-Landtagsabgeordnete für Worms und kann das Thema in dieser Funktion noch intensiver vorantreiben.

  • Teaser
     WORMS/MAINZ Am 9. Oktober sind es genau 100 Tage, seit die neue Wormser Landtagsabgeordnete der CDU Stephanie Lohr heißt. Mitten in der aktuellen Legislaturperiode, die noch bis 2021 läuft, war die junge Politikerin am 1. Juli eingestiegen, genauer: nachgerückt für den langjährigen Abgeordneten Adolf Kessel, den die Wormser zu ihrem neuen Oberbürgermeister gewählt haben. Für Stephanie Lohr war es also buchstäblich eine Berufung, zumindest ein Ruf, der sie in den Landtag gebracht hat. Inzwischen ist sie dort voll angekommen.

  • Teaser
    CDU und SPD haben vor dem Wormser Lutherdenkmal in feierlichem Rahmen den „Worms-Plan“ unterzeichnet. „Das neue Worms“, wie auch der Titel des 35-Seiten starken Dokuments heißt, soll bürgernäher, kinderfreundlicher und transparenter werden. Der besondere Ort, an dem der Vertrag öffentlich unterschrieben wurde, steht in den Augen der Koalitionäre für Reformation, Umdenken und Überzeugungskraft – Begriffe, die symbolisieren sollen: Es geht um einen Neuanfang.

  • Teaser
    Unter folgendem Link/ im unteren Bereich dieses Beitrags kann der Worms-Plan im Wortlaut heruntergeladen werden.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
19.10.2018
Adolf Kessel ehrt Herbert W. Hofmann für 50 Jahre Treue zur Union
Aktiver Mahner und engagiertes Vorbild in der Union / Kessel: Du lebst das vor, was du forderst
PFIFFLIGHEIM Für 50 Jahre Treue zur Union konnte der CDU Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Adolf Kessel ein ganz besonderes Mitglied ehren, das in seinem Leben schon viele hohe Ehrungen für sich in Anspruch nehmen konnte: Herbert W. Hofmann. „Du bist ein Mahner, der in der Union immer wieder dazu aufruft, dass sich Mitglieder noch mehr engagieren, und dass wir Christdemokraten noch mehr Präsenz vor Ort zeigen – aber du darfst das, weil du selbst das vorlebst, was du forderst!“, lobte Kessel.
Adolf Kessel und Heike Jennewein (li.u.re.) ehren Herbert W. Hofmann; Ehefrau Annelies Hofmann freut sich mit.
Der CDU-Chef überreichte ihm in Pfiffligheim im Beisein von rund 40 Gästen im Restaurant „Il Giardino“ Ehrennadel und Urkunde, nebst einem Dankesbrief der CDU Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer. Die Pfiffligheimer CDU Vorsitzende Heike Jennewein übergab als zusätzliche Anerkennung aus Pfiffligheim einen Gutschein für zwei Karten zur dortigen Fastnachtssitzung; Ehefrau Annelies erhielt einen Blumenstrauß. Hofmann sagte mit Blick auf seine 50-jährige Mitgliedschaft in der Union und seinen im November anstehenden 84sten Geburtstag: „An diesen beiden Zahlen kann jeder ablesen: Ich bin ein Spätberufener“. Der Grund für diesen – in seinen Augen – späten Eintritt in die CDU sei es gewesen, dass er schon in jungen Jahren ehrenamtlich stark beim Sportbund eingebunden gewesen war. In die Union sei Hofmann erst eingetreten, als er sich sicher gewesen sei, über genügend Ressourcen zu verfügen, um sich mit ganzer Kraft auch dort einbringen zu können. „Wenn ich etwas anfange, dann engagiere ich mich auch!“, sagte der Jubilar und es klang wie ein Lebensmotto. Kessel fasste wichtige Stationen aus Hofmanns Lebenslauf zusammen, wobei der CDU Vorsitzende natürlich einen besonderen Blick auf Hofmanns Leistungen in der Union warf: Dieser war 20 Jahre im Stadtrat aktiv und arbeitet auch heute noch im Sportausschuss mit. Ebenso bringt sich Hofmann im Fahrgastbeirat der Stadt Worms ein – ein Gremium, das sich zwar jüngst aufgelöst hat, aber wieder neu gewählt werden soll, wie Hofmann informierte. Lang ist die Liste von Hofmanns Funktionen im Sport, in denen er zum Teil heute noch mitwirkt. Hofmann, der auch Vizepräsident des Landessportbunds gewesen ist, sei ein Sportfunktionär im besten Wortsinn, sagte Kessel: „Du sorgst dafür, dass der Sport funktioniert“. Als Beleg nannte Kessel Hofmanns Ehrenvorsitz bei der TGW, dessen Ehrenvorsitz im Vorstand des Rheinhessischen Turnerbunds und dessen Ehrenpräsidentschaft mit beratender Stimme im Sportbund Rheinhessen. Noch länger war die Liste hoher Ehrungen, die Hofmann für sein Engagement bereits erhalten hat. Kessel zählte knapp 20 Auszeichnungen auf, darunter die Wormser Ratsehrennadel in Gold, den Verdienstorden des Landes, die Wormser Sportmedaille in Platin und das Bundesverdienstkreuz Erster Klasse – bis Hofmann irgendwann selbst mit einem Augenzwinkern leise anmerkte, dass nun doch der Aufzählungen eigentlich genüge getan sei. Gleichwohl war zu spüren, dass Hofmann die CDU Ehrung, die er dankend und mit einen Strahlen aus den Händen von Kessel entgegengenommen genommen hatte, sehr schätzte. Trotzdem war es dann Hofmann, der die Initiative ergriff, um ein anderes Thema in den Mittelpunkt zu rücken: „Jetzt gibt es Wichtigeres!“, meinte der Jubilar mit Blick auf den OB-Wahlkampf. In diesem müsse Kessel als Kandidat mit allen Kräften unterstützt werden. Und auch hierfür gab es von den Gästen nochmals lauten Applaus.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht