Hintergrund
  • Teaser
    HORCHHEIM Handfeste Unterstützung zur Integrationsarbeit hat die CDU Horchheim/Weinsheim der IGS Nelly Sachs in Horchheim zukommen lassen. Dabei handelt es sich in erster Linie um gedruckte Form von Integrationshilfe, nämlich einen dicken Packen Unterrichtsmaterial, der ganz konkret für die Arbeit im Integrationsprojekt der Schule benötigt wird. Übergeben wurde das Päckchen von der Vorsitzenden der CDU Horchheim/Weinsheim, Monika Stellmann, sowie von Bärbel Felkel, Friedel Neubecker und Krimhilde Reichl von der Union.

  • Teaser
    noch immer bin ich überwältigt von der Stichwahl: Nach dem ersten Wahlgang und insbesondere nach der positiven Stimmung, die ich – wie viele andere auch – in den zwei Wochen vor der Stichwahl gespürt habe, hatte ich einen Wahlsieg für gut möglich gehalten. Dass dieser allerdings so deutlich ausfällt, hatte ich nicht erwartet. 73,1 Prozent der Wählerinnen und Wähler– und noch einmal rund 8000 Wormserinnen und Wormser mehr als am ersten Wahltag – haben ihr Vertrauen in mich gesetzt. Das ist ein Ergebnis, dass mich dankbar macht, aber auch mit großem Respekt erfüllt.

  • Teaser
    WORMS Mit 73,1 Prozent hat der Herausforderer, der Christdemokrat Adolf Kessel, die Stichwahl um das Amt des Wormser Oberbürgermeisters gegen Michael Kissel (SPD) klar für sich entschieden. Nach über 30 Jahren steht nun wieder ein Christdemokrat an der Spitze der Stadt.

  • Teaser
    HORCHHEIM/WEINSHEIM „Etwas anderes wäre mir doch als Heuchelei vorgekommen!“, begründete einst Konrad Adenauer, der Gründungskanzler der Bundesrepublik, warum er sich bei der entscheidenden Wahl zum Kanzler auch selbst gewählt hat. Adenauer hätte seine Freude gehabt bei der jüngsten Mitgliederversammlung der CDU Horchheim/Weinsheim. Denn die Vorstandsmitglieder hielten sich ausnahmslos alle an seinen Grundsatz – und wählten sich selbst mit. In diesem Sinne kam ein ganz besonders ehrliches Ergebnis im Weinsheimer Sportheim zustande: Mit dem Traumergebnis von 100 Prozent ist die Vorsitzende Monika Stellmann für die nächsten zwei Jahre wieder gewählt worden.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
14.04.2018
Inklusion nach Maß
Wo Fäuste fliegen und Beine wirbeln / MdB Jan Metzler besucht Kampfsportschule King Celik / Bundestagsabgeordneter lobt Konzept
WORMS Im zweiten Stock der Scheidtstraße 28 der Wormser Sportschule King Celik fliegen die Fäuste. Es wirbeln Beine über die Bodenmatten. Dann tönt ein Kampfschrei. Und mittendrin steht der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler, die Augen weit geöffnet – doch nicht etwa vor Schreck:
Jan Metzler (Mitte) mit „King“ Orhan Celik (rechts) und Celiks Sohn Aras (links neben Metzler) inmitten der Nibelungen-Elite Kids.
Gespannt schaut er zu und nimmt alles um sich herum genau wahr. Der Politiker ist sichtlich beeindruckt. Von dem, was er sieht und von dem, was ihm der Inhaber und Chef-Trainer der Sportschule, Orhan Celik, berichtet. In dem hellen Übungsraum herrscht Kampfstimmung – und dennoch eine sehr freundliche Atmosphäre. Man geht respektvoll miteinander um. Es üben gerade die „Nibelungen Elite Kids“. Und das ist ein ganz besonderer Kurs. „Darin werden Kinder mit und ohne Handicap nach den Regeln des Kampfsports trainiert, jedoch ohne Leistungsdruck“, erklärt Celik. Dass alles 100prozentig exakt ausgeführt wird, sei in diesem Fall gar nicht entscheidend. Die Kontrolle über den Körper komme spielerisch. „Im Vordergrund steht der Spaß am Sport“, sagt Orhan Celik und fasst nicht ganz ohne Stolz zusammen: „Unser Konzept ist bundesweit einmalig“. Jan Metzler schaut zu, mit wie viel Freude die Kinder bei der Sache sind. „Meine Anerkennung! Mein Respekt!“, sagt er, mit Blick auf den Kurs, aber auch auf die gesamte Sportschule. Orhan Celik ist nicht irgendwer. Der Titel „King“, der auf dem Logo seiner Sportschule neben Celiks Konterfei prangt, hat durchaus einen Grund: Orhan Celik ist Deutscher Meister, Europameister und Weltmeister im Kickboxen. Und als Trainer ist er inzwischen längst selbst ein Meistermacher. Davon zeugen die Pokale – darunter auch solche internationaler Wettbewerbe – an den Wänden der Sportschule, die lange Regale füllen. „Sie sind als Trainer Vorbild“ stellt Metzer fest. „Und Sie sind der Motivator für die Leidenschaft, die sich dann entwickelt“. Der Nachwuchs hat Power. Und Selbstvertrauen. In den anderen Kursen kommt es auf Technik und Präzision an, auf Körperbeherrschung und Disziplin, Fairness und Respekt. Auch das Vermitteln dieser Tugenden wird von Metzler gelobt. Doch Leistung ist für Orhan Celik eben nicht alles. Das ungeschriebene Gesetz bei den Nibelungen Elite Kids ist ein anderes. Es lautet: Egal wie du aussiehst, welche Sprache du sprichst oder ob du eine Behinderung hast – jeder kann mitmachen. Celiks jüngster Sohn Aras, der ebenfalls in der Gruppe mit trainiert, hat das Down-Syndrom. „Zur Inklusion gehört Prävention“, weiß Celik. Der Wormser ist auch gefragt als Fachmann für Wokshops und Vorträge zu diesem Thema, demnächst beispielsweise auf dem Down-Sportlerfestival in Frankfurt. „Die regelmäßige Bewegung hilft Menschen mit Handicap genau wie jedem anderen, Teil einer Gemeinschaft zu sein“, sagt Celik. „Ebenso hilft sie, Übergewicht oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen entgegen zu treten“ – wobei das Wörtchen „treten“ bei Celik durchaus auch mal wörtlich zu nehmen ist. Er bedauert, dass es viele Jugendliche heute verlernt hätten, auf Bäume zu klettern, vor lauter Computerspielen. Dem will er etwas entgegensetzten. Metzler schätzt Celiks Engagement: „Sie holen die Jugendlichen dort ab, wo es gebraucht wird“. Orhan Celiks Anhängerschar auf Facebook ist groß. Sein Angebot in der Sportschule ebenfalls: Neben Kursen rund um Thai- und Kickboxen wird seit Kurzem auch Boxen angeboten. Das alles ist übrigens keine reine Jungs-Domäne. Etwa ein Drittel der Kinder und Jugendlichen in der Sportschule sind weiblich. Kämpfen musste Orhan Celik allerdings auch, bis seine Sportschule tatsächlich etabliert war. Im Mai des vergangenen Jahres hat er die Einrichtung eröffnet und damit sein Hobby zum Beruf gemacht – wobei ihn Ehefrau Berna übrigens tatkräftig unterstützt bei den administrativen Aufgaben. „Die ersten Monate waren sehr hart“, berichtet Celik. Inzwischen stehe die Sportschule wirtschaftlich stabil da.. Ein Manko hat der eigentlich sehr gute Standort in der Stadtmitte, gegenüber dem WEP, nach dem Celik fast ein Jahr gesucht hatte, allerdings: Die Sportschule befindet sich im zweiten Obergeschoss. Einen Aufzug gibt es nicht. „Ein Mädchen, das auf den Rollstuhl angewiesen ist, muss von den Eltern die Treppe hochgetragen werden“, schildert Celik an einem Beispiel, welche Probleme dadurch entstehen. „Wir sind hier noch auf der Suche nach einer Lösung“. Infos unter www.king-celik.com. Kontakt auch per E-Mail unter info@king-celik.com oder über Facebook.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht