Hintergrund
  • Teaser
    HORCHHEIM Handfeste Unterstützung zur Integrationsarbeit hat die CDU Horchheim/Weinsheim der IGS Nelly Sachs in Horchheim zukommen lassen. Dabei handelt es sich in erster Linie um gedruckte Form von Integrationshilfe, nämlich einen dicken Packen Unterrichtsmaterial, der ganz konkret für die Arbeit im Integrationsprojekt der Schule benötigt wird. Übergeben wurde das Päckchen von der Vorsitzenden der CDU Horchheim/Weinsheim, Monika Stellmann, sowie von Bärbel Felkel, Friedel Neubecker und Krimhilde Reichl von der Union.

  • Teaser
    noch immer bin ich überwältigt von der Stichwahl: Nach dem ersten Wahlgang und insbesondere nach der positiven Stimmung, die ich – wie viele andere auch – in den zwei Wochen vor der Stichwahl gespürt habe, hatte ich einen Wahlsieg für gut möglich gehalten. Dass dieser allerdings so deutlich ausfällt, hatte ich nicht erwartet. 73,1 Prozent der Wählerinnen und Wähler– und noch einmal rund 8000 Wormserinnen und Wormser mehr als am ersten Wahltag – haben ihr Vertrauen in mich gesetzt. Das ist ein Ergebnis, dass mich dankbar macht, aber auch mit großem Respekt erfüllt.

  • Teaser
    WORMS Mit 73,1 Prozent hat der Herausforderer, der Christdemokrat Adolf Kessel, die Stichwahl um das Amt des Wormser Oberbürgermeisters gegen Michael Kissel (SPD) klar für sich entschieden. Nach über 30 Jahren steht nun wieder ein Christdemokrat an der Spitze der Stadt.

  • Teaser
    HORCHHEIM/WEINSHEIM „Etwas anderes wäre mir doch als Heuchelei vorgekommen!“, begründete einst Konrad Adenauer, der Gründungskanzler der Bundesrepublik, warum er sich bei der entscheidenden Wahl zum Kanzler auch selbst gewählt hat. Adenauer hätte seine Freude gehabt bei der jüngsten Mitgliederversammlung der CDU Horchheim/Weinsheim. Denn die Vorstandsmitglieder hielten sich ausnahmslos alle an seinen Grundsatz – und wählten sich selbst mit. In diesem Sinne kam ein ganz besonders ehrliches Ergebnis im Weinsheimer Sportheim zustande: Mit dem Traumergebnis von 100 Prozent ist die Vorsitzende Monika Stellmann für die nächsten zwei Jahre wieder gewählt worden.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
23.03.2018
„Sind das starke Bein der CDU!“
Senioren Union Worms wählt Annelie Büssow erneut zur Vorsitzenden / Viele Neu-Mitglieder / „Sympathische und liebenswerte Vereinigung der CDU“
WORMS Never change a winning team – dieser Ausspruch gilt auch für die Wormser Senioren Union (SU): Die CDU nahe Vereinigung hat ihre Führungsspitze nun schon in der dritten Periode hintereinander wieder gewählt. Dabei wurde die Vorsitzende, Annelie Büssow, die seit 2014 an der Spitze steht, erneut einstimmig bestätigt.
Die Senioren Union Worms hat einen neuen Vorstand gewählt. Annelie Büssow (5.v.li) bleibt die Vorsitzende und Karl Appel (li.) Stellvertreter.
Die SU-Chefin hat in dieser Zeit gezeigt, dass sie motivieren und integrieren kann. Zugute kommen ihr dabei fast 20 Jahre Erfahrung als Ortsbeiratsmitglied für die CDU in Neuhausen, darunter seit vier Jahren auch als stellvertretende Ortsvorsteherin. Seit fast zehn Jahren leitet sie zudem den Ortsverband der Union in Neuhausen. Und vor wenigen Monaten ist die Wormser SU-Vorsitzende erneut in den Bezirksvorstand der Senioren Union gewählt worden. Für Karl Appel, den langjährigen zweiten Vorsitzenden der Wormser SU, votierten die Mitglieder einmütig. Schriftführerin bleibt Anne Schütz. Im Vorstand vertreten sind außerdem Theodor Cronewitz, Helga Heischling, Marianne Holl, Walburga Veith und Gerhard Humberg. Dass die Senioren Union bei den Wormsern ankommt, lässt sich an den Mitgliederzahlen ablesen. Wie Büssow berichtete, hat sie allein in diesem Jahr sieben neue Mitglieder für die Senioren Union gewinnen können. Eines davon – Gerhard Humberg – arbeitet auch gleich im Vorstand mit. Insgesamt hat sich die Mitgliederzahl in der SU Worms von 118 auf 125 erhöht, wobei Büssow mit Humor durchblicken ließ, dass sich diese Zahl eventuell noch steigern lässt ( „habe noch den ein oder anderen auf meiner Liste…“). Nicht automatisch jedes CDU-Mitglied, das die Altersgrenze von 60 Jahren überschritten hat, wird Mitglied in der SU. Wer sich dazu entscheidet, muss einen Mitgliedsantrag stellen. Dazu braucht man kein CDU-Parteibuch; CDU-Mitglieder erhalten jedoch einen ermäßigten Beitragssatz von einem Euro pro Monat, statt regulär 2,50 Euro. Auf viele gut besuchte Veranstaltungen der SU blickte Büssow zurück. Allein zu den Stammtischen kommen demnach regelmäßig zwischen 25 und 30 Teilnehmer. In ihrem Rückblick hob Büssow lobend hervor, dass dabei auch der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler und der Landtagsabgeordnete und CDU-Vorsitzende Adolf Kessel als Gesprächspartner begrüßt werden konnten. Sehr gefragt sind Büssow zufolge auch die vier Mal im Jahr stattfindenden Ausflugsfahrten. Das Wichtigste sei aber, dass es bei der Wormser Senioren Union ein so gutes Gemeinschaftsgefühl und einen so starken Zusammenhalt gebe. „Die CDU kann stolz auf ihre Senioren Union sein – ich bin es auch!“. Diesen Erfolg schrieb Annelie Büssow nicht allein sich selbst zu, sondern bedankte sich bei allen, die ihren Teil dazu beigetragen hätten. In den Blick nahm sie insbesondere den Vorstand und Stellvertreter Karl Appel. „Wir sind eine sympathische, liebenswerte Vereinigung – wir sind das starke Bein der CDU“, fasste Annelie Büssow zusammen.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...