Hintergrund
  • Teaser
    WORMS/ABENHEIM „Hochinteressant!“, „Runde Sache!“, „Spannend!“, „Da kann man staunen!“ – solche Ausrufe erwartet man vielleicht bei einem Formel 1-Rennen, aber wohl kaum bei einem Seminar zum Thema „Kommunale Bauleitplanung“. Und doch waren genau solche Töne zu hören bei der gleichnamigen Info-Veranstaltung, zu der die Kommunalpolitische Vereinigung der Wormser CDU nach Abenheim in die Gaststätte Klausenberg eingeladen hat.

  • Teaser
    WORMS/ MAINZ Schon im Frühjahr hat die Wormser CDU unter der Vorsitzenden Stephanie Lohr Unterschriften gesammelt zur Abschaffung der Straßenausbaubeiträge – eine Forderung, die auf eine Initiative der CDU-Landtagsfraktion zurückgeht. Inzwischen ist Stephanie Lohr selbst CDU-Landtagsabgeordnete für Worms und kann das Thema in dieser Funktion noch intensiver vorantreiben.

  • Teaser
     WORMS/MAINZ Am 9. Oktober sind es genau 100 Tage, seit die neue Wormser Landtagsabgeordnete der CDU Stephanie Lohr heißt. Mitten in der aktuellen Legislaturperiode, die noch bis 2021 läuft, war die junge Politikerin am 1. Juli eingestiegen, genauer: nachgerückt für den langjährigen Abgeordneten Adolf Kessel, den die Wormser zu ihrem neuen Oberbürgermeister gewählt haben. Für Stephanie Lohr war es also buchstäblich eine Berufung, zumindest ein Ruf, der sie in den Landtag gebracht hat. Inzwischen ist sie dort voll angekommen.

  • Teaser
    CDU und SPD haben vor dem Wormser Lutherdenkmal in feierlichem Rahmen den „Worms-Plan“ unterzeichnet. „Das neue Worms“, wie auch der Titel des 35-Seiten starken Dokuments heißt, soll bürgernäher, kinderfreundlicher und transparenter werden. Der besondere Ort, an dem der Vertrag öffentlich unterschrieben wurde, steht in den Augen der Koalitionäre für Reformation, Umdenken und Überzeugungskraft – Begriffe, die symbolisieren sollen: Es geht um einen Neuanfang.

  • Teaser
    Unter folgendem Link/ im unteren Bereich dieses Beitrags kann der Worms-Plan im Wortlaut heruntergeladen werden.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
14.03.2018
Lanze brechen für Jens Spahn
„Hartz IV bedeutet nicht Armut, sondern ist die Antwort unserer Solidargemeinschaft auf Armut“, hat der neue Bundesminister für Gesundheit, Jens Spahn (CDU), jüngst erklärt – und für diese Aussage Kritik einstecken müssen. Jens Jacob Gengnagel, der Vorsitzende des CDA Regionalverbands Worms-Alzey, erklärt in einer persönlichen Stellungnahme hierzu: „Als Vorsitzender der CDA Worms-Alzey verstehe ich gar nicht, warum so viele gegen Jens Spahns Aussage sind.
Jens Jacob Gengnagel
Als ehemaliger Hartz IV Bezieher muss ich sagen, dass die Bezüge ausreichend sind. Denn wir reden hier von einer Grundsicherung, die Menschen davor bewahren soll nicht unter Hunger zu leiden und nicht auf der Straße zu sitzen und ein Dach über den Kopf zu haben. Das ist meines Erachtens nicht nur gegeben, sondern man kann davon leben. Hinzu kommt, dass Menschen die Sozialleistungen beziehen, ihre Priorität anders setzen müssen. Grundsicherung bedeutet das Nötigste zum Leben zu haben, mehr nicht. Wenn jemand anders leben möchte, dann gibt es nicht nur genügend Jobs, sondern auch die Möglichkeit sich über die Arbeitsagentur weiter zu bilden“, erklärt Jens Jacob Gengnagel. „Da ich für die Rechte der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer einstehe, finde ich es nur gerechtfertigt, dass Jens Spahn sich entsprechend dazu äußert. Denn wenn man überlegt, dass es viele Arbeitnehmer gibt, die für den Mindestlohn arbeiten, aber alle anfallenden Kosten selbst tragen, ist es nicht richtig zu sagen, Harz IV reiche nicht aus. Wer dies beherzigt, wird seinen Lebensstandard nicht nur verbessern, nein er wird auch emotional besser leben, denn er weiß, dass es hart erarbeitet ist“, so der Vorsitzende. „Es gibt viele Lebensumstände, die gemeistert werden müssen. Mit Hartz IV sind die ersten Schritte geschaffen, alles Weitere kann man sich erarbeiten. Deutschland ist ein Land in dem es den Menschen an nichts fehlt, man muss aber auch bereit sein mit daran zu arbeiten, dass das so bleibt“, schließt Gengnagel ab.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...