Hintergrund
  • Teaser
    WORMS Die Junge Union (JU) Worms hat auf ihrer jüngsten Mitgliederversammlung ihre Kandidaten für die Aufstellung der Stadtratsliste der CDU für die Kommunalwahl am 26. Mai nominiert. „Wir müssen der Jugend eine starke Stimme geben!", fordert der JU-Vorsitzende Marco Schreiber. „Viele junge Kandidaten wollen es wissen, wollen noch mehr frischen Wind in die Politik bringen, wollen gestalten und sich einmischen.“

  • Teaser
    WORMS Die Zahl der aktiven Nachwuchspolitiker in der CDU Worms nimmt zu. Das hat der Kreistag der Jungen Union (JU) Worms gezeigt, der jüngst in Abenheim im Weingut Boxheimerhof stattfand. Dort wurde deutlich: Noch mehr junge Leute als bisher wollen frischen Wind in die Wormser Politik bringen, wollen gestalten und sich einmischen. „Die Zahl unserer Aktiven ist noch größer geworden.“, freute sich der langjährige Vorsitzende Marco Schreiber. Er steht für weitere zwei Jahre an der Spitze der JU. Schreiber ist bereits seit 2010 Mitglied und seit 2014 Vorsitzender der Jungen Union Worms.

  • Teaser
    WORMS-HEPPENHEIM Kreide und Tafeln in Schulen? Diese Materialien sind eigentlich von gestern – längst sollen Internet und Smartboards den Unterricht ergänzen. Doch in vielen Schulen ist die Digitalisierung immer noch nicht richtig angekommen. Die CDU Worms-Heppenheim hilft der örtlichen Wiesengrundschule nun dabei, mit gleich zwei großen Schritten die Kreidezeit zu überwinden: 1300 Euro haben Aktive des CDU-Ortsverbands im Beisein der Schulleitung an den Förderverein der Schule übergeben.

  • Teaser
    WORMS/MAINZ/BERLIN Der 19-jährige Marvin Schäfer aus Worms darf sich über ein dickes Lob von der CDU-Landesvorsitzenden und Bundesministerin Julia Klöckner freuen. Er hat das Nachwuchs-Förderprogramm der CDU Rheinland-Pfalz mit Bravour bestanden. „Marvin verfügt über ein herausragendes Grundwissen über politische Zusammenhänge und ein sehr gutes Ausdrucksvermögen", äußerte sich die CDU-Landeschefin zum Abschluss des Programms.

  • Teaser
    HORCHHEIM Handfeste Unterstützung zur Integrationsarbeit hat die CDU Horchheim/Weinsheim der IGS Nelly Sachs in Horchheim zukommen lassen. Dabei handelt es sich in erster Linie um gedruckte Form von Integrationshilfe, nämlich einen dicken Packen Unterrichtsmaterial, der ganz konkret für die Arbeit im Integrationsprojekt der Schule benötigt wird. Übergeben wurde das Päckchen von der Vorsitzenden der CDU Horchheim/Weinsheim, Monika Stellmann, sowie von Bärbel Felkel, Friedel Neubecker und Krimhilde Reichl von der Union.

  • Teaser
    noch immer bin ich überwältigt von der Stichwahl: Nach dem ersten Wahlgang und insbesondere nach der positiven Stimmung, die ich – wie viele andere auch – in den zwei Wochen vor der Stichwahl gespürt habe, hatte ich einen Wahlsieg für gut möglich gehalten. Dass dieser allerdings so deutlich ausfällt, hatte ich nicht erwartet. 73,1 Prozent der Wählerinnen und Wähler– und noch einmal rund 8000 Wormserinnen und Wormser mehr als am ersten Wahltag – haben ihr Vertrauen in mich gesetzt. Das ist ein Ergebnis, dass mich dankbar macht, aber auch mit großem Respekt erfüllt.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
27.02.2018
„Unterstützen weiterverarbeitende Betriebe nachhaltig“
Delegation der rheinland-pfälzischen CDU-Fraktion besucht Südzucker-Werk Offstein / Christine Schneider, Adolf Kessel und Johannes Zehfuß loben Austausch: Zuckerrübenanbauer sind wichtiger Bestandteil unserer Landwirtschaft
„Wir haben uns sehr gut austauschen können und einen informativen und weiterführenden Morgen verbracht“ – dieses Fazit von Dr. Volker Proffen, Manager Public Affairs bei der Südzucker AG, teilten die Abgeordneten der rheinland-pfälzischen CDU-Fraktion bei ihrem Besuch des Südzucker-Werks Offstein.
Christine Schneider (7.v.li.), Adolf Kessel (2.v.li.) und Johannes Zehfuß (re.) von der CDU-Landtagsfraktion stehen im Austausch mit Verantwortlichen bei Südzucker. Auch zwei Schüler-Praktikanten (neben Kessel) sind dabei. Foto: Volker Proffen/Südzucker
Christine Schneider, die stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende bewerteten den Dialog, an dem auch der Werkleiter Klaus Schwab, der Vorsitzende des Gesamtbetriebsrats, Franz-Rudolf Vogel und Bernd Kurzal als Referent für Lebensmittelrecht teilnahmen, als sehr beeindruckend: „Das Gespräch hat uns gerade in Sachen Lebensmittelkennzeichnung einige wertvolle Argumente an die Hand gegeben“, sagte Schneider und betonte: „Die Zuckerrübenanbauer in Rheinland-Pfalz sind ein wichtiger Bestandteil unserer Landwirtschaft. Deshalb unterstützen wir auch die weiterverarbeitenden Betriebe nachhaltig.“ Johannes Zehfuß, Mitglied im Ausschuss für Umwelt, Energie und Ernährung, und der Wormser Landtagsabgeordnete Adolf Kessel, der als regionaler Vertreter für die Unions-Fraktion das Gespräch organisiert hatte, lobten den guten Austausch: „Wir haben einen umfangreichen Einblick erhalten“. Dr. Proffen hatte unter dem Leitsatz „Südzucker ist mehr als nur Zucker“ die heutige Bedeutung des Unternehmens als weltweit größter Zuckerproduzent veranschaulicht. Die Südzucker AG ist neben dem Hauptzweig, der Zuckererzeugung, in vielen anderen Sparten der Lebensmittelproduktion und auf dem Feld der Bioenergiegewinnung engagiert. Ein Schwerpunkt des Gesprächs lag bei der Verbraucherpolitik. Kritisch beurteilt Südzucker, dass Zucker landläufig oft als direkter Verursacher von Übergewicht, Karies, Diabetes sowie Suchtverhalten gesehen werde. Südzucker setzt hier auf die Mündigkeit des Verbrauchers. Dieser ist demnach durchaus in der Lage, Entscheidungen über seine Ernährung und Energiebilanz selbstständig zu treffen. Für Kessel, der auch Landesvorsitzender der Christlich Demokratischen Arbeitnehmerschaft ist, war es auch von Bedeutung, dass Südzucker am Standort Offstein insgesamt rund 570 Mitarbeiter beschäftigt, davon ca. 130 in der dort beheimateten zentralen Forschungsabteilung. Für Felix Amannt und Jonas Chobeiry, die Adolf Kessel bei diesem Termin im Rahmen ihres Schülerpraktikums begleiten durften, stellte der Besuch eine ganz besondere Gelegenheit dar, einen nicht alltäglichen Einblick hinter die Kulissen eines so großen Unternehmens zu bekommen. Wie die Teilnehmer erfuhren, kommt im Werk Offstein der Zucker-Weiterverarbeitung eine besondere Bedeutung zu. Während einer Erntekampagne, die etwa von Ende September bis Ende Dezember dauert, ist das Werk rund um die Uhr in Betrieb. Täglich werden etwa 17000 Tonnen Rüben verarbeitet. Ein Drittel der täglichen Rohware wird in Form von Dicksaft zwischengelagert. Ein Großteil des erzeugten Zuckers wird als Rohstoff in weiterverarbeitenden Betrieben am Standort eingesetzt. Die Südzucker-Gruppe: beschäftigt insgesamt rund 18.500 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von 6,5 Milliarden Euro.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht
Termine