Hintergrund
  • Teaser
    WORMS-HEPPENHEIM Das neue Schuljahr ist noch jung. Weil Schulanfänger immer auch Anfänger im Straßenverkehr sind und somit zu den schwachen Verkehrsteilnehmern gehören, weist die CDU Worms-Heppenheim regelmäßig auf diese besondere Zeit hin. „Seit über 20 Jahren hängen wir Spannbänder an und über den Straßen auf“, erklärt der CDU-Vorsitzende Sebastian Kerber.

  • Teaser
    WORMS-HEPPENHEIM Ein Hauch von Kandinsky weht durch Worms-Heppenheim. Und auch, wenn das, was da weht, eigentlich nichts mit Expressionismus zu tun hat, sondern vielmehr mit farbigen Seifenblasen, die von einer großen Kinderschar mit viel Vergnügen auf ein Blatt Papier gepustet werden – die abstrakten Bilder, die auf diese Weise entstehen sehen so gut aus, dass der Vorsitzende der CDU, Sebastian Kerber, sie mit gutem Gewissen zur Kunst erklärt und mit Rahmen adelt. Und doch geht es weniger um Anerkennung als vielmehr um Spaß. Und den haben die 16 Kinder. Sie alle sind Teilnehmer der Ferienspiele, die in dem Wormser Vorort als kostenlose Aktion von der CDU Heppenheim organisiert und durchgeführt werden. Dass dabei Außergewöhnliches angeboten wird, hat sich offenbar herumgesprochen.

  • Teaser
    HORCHHEIM Vollmundig wurde es angekündigt, lautstark der Startschuss gegeben und mit prominenter Besetzung der Spatenstich durchgeführt – schon im Mai hätte es losgehen sollen mit dem neuen Gesundheitszentrum Eisbachtal. Doch passiert ist seither nichts. Darüber wundert sich die CDU in Horchheim sehr. Und dort ist man nun, Mitte August, aktiv geworden. „Das Vorhaben darf nun nicht wieder einschlafen!“, lautet die Forderung mit Blick auf zwei drängende Probleme: die Ärzteversorgung und die Schaffung von neuem Wohnraum. Einen Seitenblick richtet die Union auch auf das SPD geführte Gesundheitsministerium, das in Person des Staatssekretärs vor einem Vierteljahr am Spatenstich beteiligt war.

  • Teaser
    Designierter CDU-Generalsekretär Gerd Schreiner besucht Worms -- Fotos online siehe Bildergalerie

  • Teaser
    „Wir wollen einen Platz zum ungestörten spielen und toben für unsere Hunde“, beschreibt Stefan Käufer stellvertretend für die anwesenden Hundebesitzer sein Anliegen gegenüber der Abenheimer Ortsvorsteherin Stephanie Lohr (CDU) und ihrem Stellvertreter Mirko Weigand (CDU). Bereits über Facebook hatten sich mehrere Hundebesitzer aus Abenheim geäußert, dass es an einem Platz für Hunde fehlt, auf dem Hunde ohne Leine, Maulkorb ungestört spielen und verweilen können.

  • Teaser
     RHEINHESSEN /BERLIN Das Technische Hilfswerk (THW) bietet ab Herbst jährlich bis zu 2000 neue Stellen im Bundesfreiwilligendienst an. Auf diese zusätzlichen Möglichkeiten weist der rheinhessische Bundestagsabgeordnete Jan Metzler hin. „So können junge aber auch lebenserfahrene Menschen ein Jahr lang neue Perspektiven entdecken und sich persönlich und beruflich weiterentwickeln.“

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
02.01.2018
CDU Heppenheim übergibt 1000 Euro an Förderverein Kinderspielhaus
Erlös stammt aus Kürbisfest der Union / Verein braucht Geld für Fußboden-Sanierung und Bodenbefestigung / CDU spendet seit drei Jahren jeweils vierstelligen Betrag für Projekte zugunsten der Ortsgemeinschaft
WORMS-HEPPENHEIM Vierstellig ist sie bislang jedes Jahr geworden, die Spende, die die CDU Worms-Heppenheim der Ortsgemeinschaft zugute kommen lassen kann aus dem Erlös des Kürbisfestes, das die Union seit drei Jahren im Hof der Familie Zechner veranstaltet und das sehr gut besucht wird. Auch diesmal hat der Ortsverband der Heppenheimer Christdemokraten die magische Marke geknackt und 1000 Euro übergeben können. Diesmal hat sich die CDU den Förderverein des Kinderspielhauses in der Dorfgrabenstraße als Empfänger ausgesucht. CDU-Vorsitzender Sebastian Kerber und die CDU-Vorstandsmitglieder Emil Forcht, Marita Tann und Veronika Schreiber überreichten den symbolischen Scheck im Kinderspielhaus an die Vorsitzende des Fördervereins, Silvia Fath-Keiser, und die stellvertretende Vorsitzende, Karin Lenzen. Der Vereinsvorstand nahm die Spende dankend entgegen: „Wir freuen uns sehr!“, strahlte Silvia Fath-Keiser.
Die Vorsitzende des Fördervereins Silvia Fath-Keiser (3.v.li.), und die stellvertretende Vorsitzende des Vereins, Karin Lenzen (re.), freuen sich über die Spende aus den Händen von Emil Forcht, Marita Tann, Veronika Schreiber und Sebastian Kerber (v.li,)
Zwei Maßnahmen sollen von dem Geld bestritten werden: „Als Erstes kann nun der Fußboden im Krabbelgruppen-Raum saniert und besser gegen die Kälte isoliert werden“, erklärte die Vorsitzende mit Blick auf die Räumlichkeit im vorderen Teil des Hauses, die gemütlich mit Matratzen und einer Menge Spielzeug ausgestattet ist. In einem zweiten Schritt soll draußen die Befestigung des Bodens in Angriff genommen werden. Dort dringt entlang eines Teilstücks der Mauer Feuchtigkeit in die Wand ein. „An dieser Stelle müssen wir dafür sorgen, dass uns wegen Nässe kein Schimmel ins Haus zieht“, beschreibt die Vorsitzende das Problem. Ohne die Spende der CDU wären diese beiden Maßnahmen nicht zu stemmen gewesen – zumindest nicht so kurzfristig. Wie die Vorsitzende ausführte, verschlingen gerade jetzt zur kalten Jahreszeit die Heizkosten die Einnahmen, die sich aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen zusammensetzen. CDU-Chef Sebastian Kerber sieht den Kürbisfest-Erlös gut eingesetzt: „Wir freuen uns, dass die Union helfen kann“. Kerber selbst kennt den Spielhausverein auch aus der eigenen Jugendzeit, wo er über den Verein an Freizeitfahrten teilgenommen hat, wie er berichtete. 1996 war der Verein aus einer Elterninitiative heraus entstanden. Die Mitglieder hatten das ehemalige TSG-Vereinsheim im Laufe von fünf Jahren mit Unterstützung der Stadt und vieler Firmen von Grund auf renoviert und ausgebaut. Wie die Vorsitzende des Fördervereins betont, waren die Umbauarbeiten nur möglich, weil die damaligen Mitglieder unglaublich engagiert waren. Fast 4000 Arbeitsstunden wurden demnach geleistet, unentgeltlich und ehrenamtlich. „Ich bin immer noch von dem enormen Einsatz fasziniert und finde es wichtig, dass das auch nicht vergessen wird“, fasste Silvia Fath-Keiser zusammen. Seither stehen zwei Gruppenräume, eine kleine Küche und sanitäre Anlagen zur Verfügung. Im Laufe der Zeit sei schon sehr viel in Eigenleistung entstanden. Manche Arbeiten müssten aber eben in Auftrag gegeben werden und kosteten Geld. Sebastian Kerber bot grundsätzlich an, wenn dringend handwerkliche Hilfe gebraucht werde, auch selbst mit anzupacken. Seit der feierlichen Eröffnung des Spielhauses im Juni 2001 ist der Verein bemüht, regelmäßige wöchentliche Aktivitäten im Spielhaus durchzuführen. Derzeit finden im Kinderspielhaus jede Woche folgende Veranstaltungen statt: Donnerstag, von 9.45 bis 11.30 Uhr ein Krabbeltreff für Kinder ab etwa sechs Monaten mit deren Eltern, Montag, ab 15.30 Uhr ein Spielplatztreff für Kinder ab drei Jahren, sowie 14-tägig Mittwoch, 16 bis 17.30 Uhr, ein Basteltreffen für Drei- bis Sechsjährige (nächster Termin 3. Januar). Auch für Kindergeburtstage steht Mitgliedern das Spielhaus offen. Außerdem organisiert der Verein jedes Jahr ein Winter-Familienwochenende und ein Spielplatzfest. Der Jahresbeitrag liegt bei 13 Euro. Weitere Infos unter www.spielhausverein.de


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...