Hintergrund
  • Teaser
    PFIFFLIGHEIM Ausgeglichenheit ist Martina Hauzeneders Markenzeichen. Schon von Berufs wegen. Trotzdem bleibt die examinierte Krankenschwester, die zudem zertifizierte Wellness-Trainerin ist, beim gesellschaftlichen Engagement nicht in ihrer Komfortzone. Sie will liefern, statt nur reden. Und nicht zuletzt deshalb wurde sie nun von der CDU Pfiffligheim einstimmig zur Ortsvorsteher-Kandidatin gekürt. Die Pfiffligheimer CDU Vorsitzende Heike Jennewein gehörte zu den ersten Gratulanten.

  • Teaser
    WORMS Die Junge Union (JU) Worms hat auf ihrer jüngsten Mitgliederversammlung ihre Kandidaten für die Aufstellung der Stadtratsliste der CDU für die Kommunalwahl am 26. Mai nominiert. „Wir müssen der Jugend eine starke Stimme geben!", fordert der JU-Vorsitzende Marco Schreiber. „Viele junge Kandidaten wollen es wissen, wollen noch mehr frischen Wind in die Politik bringen, wollen gestalten und sich einmischen.“

  • Teaser
    WORMS Die Zahl der aktiven Nachwuchspolitiker in der CDU Worms nimmt zu. Das hat der Kreistag der Jungen Union (JU) Worms gezeigt, der jüngst in Abenheim im Weingut Boxheimerhof stattfand. Dort wurde deutlich: Noch mehr junge Leute als bisher wollen frischen Wind in die Wormser Politik bringen, wollen gestalten und sich einmischen. „Die Zahl unserer Aktiven ist noch größer geworden.“, freute sich der langjährige Vorsitzende Marco Schreiber. Er steht für weitere zwei Jahre an der Spitze der JU. Schreiber ist bereits seit 2010 Mitglied und seit 2014 Vorsitzender der Jungen Union Worms.

  • Teaser
    WORMS-HEPPENHEIM Kreide und Tafeln in Schulen? Diese Materialien sind eigentlich von gestern – längst sollen Internet und Smartboards den Unterricht ergänzen. Doch in vielen Schulen ist die Digitalisierung immer noch nicht richtig angekommen. Die CDU Worms-Heppenheim hilft der örtlichen Wiesengrundschule nun dabei, mit gleich zwei großen Schritten die Kreidezeit zu überwinden: 1300 Euro haben Aktive des CDU-Ortsverbands im Beisein der Schulleitung an den Förderverein der Schule übergeben.

  • Teaser
    WORMS/MAINZ/BERLIN Der 19-jährige Marvin Schäfer aus Worms darf sich über ein dickes Lob von der CDU-Landesvorsitzenden und Bundesministerin Julia Klöckner freuen. Er hat das Nachwuchs-Förderprogramm der CDU Rheinland-Pfalz mit Bravour bestanden. „Marvin verfügt über ein herausragendes Grundwissen über politische Zusammenhänge und ein sehr gutes Ausdrucksvermögen", äußerte sich die CDU-Landeschefin zum Abschluss des Programms.

  • Teaser
    HORCHHEIM Handfeste Unterstützung zur Integrationsarbeit hat die CDU Horchheim/Weinsheim der IGS Nelly Sachs in Horchheim zukommen lassen. Dabei handelt es sich in erster Linie um gedruckte Form von Integrationshilfe, nämlich einen dicken Packen Unterrichtsmaterial, der ganz konkret für die Arbeit im Integrationsprojekt der Schule benötigt wird. Übergeben wurde das Päckchen von der Vorsitzenden der CDU Horchheim/Weinsheim, Monika Stellmann, sowie von Bärbel Felkel, Friedel Neubecker und Krimhilde Reichl von der Union.

  • Teaser
    noch immer bin ich überwältigt von der Stichwahl: Nach dem ersten Wahlgang und insbesondere nach der positiven Stimmung, die ich – wie viele andere auch – in den zwei Wochen vor der Stichwahl gespürt habe, hatte ich einen Wahlsieg für gut möglich gehalten. Dass dieser allerdings so deutlich ausfällt, hatte ich nicht erwartet. 73,1 Prozent der Wählerinnen und Wähler– und noch einmal rund 8000 Wormserinnen und Wormser mehr als am ersten Wahltag – haben ihr Vertrauen in mich gesetzt. Das ist ein Ergebnis, dass mich dankbar macht, aber auch mit großem Respekt erfüllt.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
22.12.2017
„Wir wollen ein Wirtschaftsgymnasium für Worms“
CDU-Fraktion will gemeinsame Initiative aller Parteien im Stadtrat zu Nachfrage bei Ministerium in Mainz / CDU im Gespräch mit BBS Wirtschaft / Zusatzqualifikation Europa-Kaufmann geplant
WORMS Kommt das Berufliche Gymnasium als neuer Schulzweig in Worms – oder nicht? Diese Frage treibt die Wormser nun schon seit Monaten um. Die Berufsbildende Schule (BBS) Wirtschaft möchte diesen Weg zum Abitur einrichten – ohne zusätzliche Kosten und mit vielen Vorteilen für die Schüler, wie Schulleiter Frank Puschhof betont. Der Stadtrat hat bereits im April einmütig zugestimmt und die Stadt hat als Schulträger einen Antrag beim Bildungsministerium gestellt – doch die Landesregierung hat den Antrag nun schon mehrfach zurückgestellt.
Um Bewegung in die Sache zu bringen, haben sich nun der Wormser Landtagsabgeordnete Adolf Kessel (CDU) und die Stadtratsfraktion der Union erneut eingeschaltet. Bereits im Oktober hatte er im Landtag eine kleine Anfrage beim Ministerium gestellt – ohne neues Ergebnis. Nun will Kessel einen zweiten Anlauf nehmen, diesmal im Verbund mit der CDU-Stadtratsfraktion, der er ebenfalls angehört. „Wir wollen ein Wirtschaftsgymnasium für Worms!“, unterstreicht Kessel. Schulleiter Frank Puschhof, der stellvertretenden Schulleiter Wolfgang Schärf und der zweite stellvertretende Schulleiter Thorsten Weber hatten sich mit Kessel, Jeanine Emans-Heischling, Dr. Jörg Koch, Iris Muth, Monika Stellmann und Hans-Peter Weiler zum Gespräch getroffen. CDU-Fraktionssprecher Dr. Klaus Karlin arbeitet nun einen Antrag aus, den die Union gemeinsam mit den anderen Parteien im Stadtrat auf den Weg bringen will. Darin soll die Stadt als Schulträger aufgefordert werden, dem Ministerium noch einmal auf den Zahn zu fühlen. Außerdem soll nachgefragt werden, inwieweit das Land eine Kopplung der Entwicklung bei berufsbildenden Schulen in Worms und Alzey plant. „Uns geht es darum, dass wir beide Standorte erhalten“, sagte Puschhof. „Weitere Zusammenlegungen oder Kooperationen sind nicht notwendig.“ Ursprünglich wollte man in der BBS Wirtschaft schon zum Schuljahr 2017/18 mit dem Beruflichen Gymnasium starten. Puschhof: „Das wäre eine deutliche Stärkung der berufsbildenden Schulen in Worms und sinnvoll für den gesamten Schulstandort." Die Anmeldezahlen – 50 sind nötig – würden schon heute reichen, wie Puschhof informierte. Die nächsten Wirtschaftsgymnasien im Umkreis finden sich erst wieder in Mainz und Ludwigshafen. Dem Ministerium habe man zudem vorgeschlagen, zwei höhere Berufsfachschulklassen zu schließen, weil die Schüler am Wirtschaftsgymnasium mit dreijähriger Oberstufe dann ehedem einen höherwertigen Abschluss, die allgemeine Hochschulreife, erwerben könnten. Wie die beiden stellvertretenden Schulleiter Wolfgang Schärf und Thorsten Weber informierten, entwickelt sich die BBS Wirtschaft ständig weiter. So soll bald die Zusatzqualifikation Europa-Kaufmann angeboten werden. Ferner erhielt die Schule vom World University Service (WUS) vor wenigen Wochen die Auszeichnung als „Grenzenlos-Schule“, was mit besonderen Lehrerfortbildungen, Kooperationen sowie Workshops verbunden ist. Die Berufsbildende Schule Wirtschaft hat rund 1000 Schüler, davon rund 750 im dualen System, bestehend aus Berufsschule und betrieblicher Ausbildung. In den beruflichen Wahlschulen Berufsfachschule I, Berufsfachschule II, höhere Berufsfachschule, Berufsoberschule und dualer Berufsoberschule werden rund 250 Schüler unterrichtet.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht
Termine