Hintergrund
  • Teaser
     Beim Mobilitätskongress der CDU Worms nahmen über 80 Bürgerinnen und Bürger sowie Vertreter von Verbänden und Interessensgruppen teil. Erstmals konnten alle Interessierten gemeinsam über die Zukunft der Mobilität in Worms diskutieren. 

  • Teaser
     Zur Entscheidung von Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer, den CDU-Vorsitz abzugeben und die Kanzlerkandidatur für die Union nicht zu beanspruchen, erklärt die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr.
    „Vor der Entscheidung Annegret Kramp-Karrenbauers habe ich sehr großen Respekt, mit der Entscheidung gerechnet habe ich aber zu diesem Zeitpunkt nicht.“


  • Teaser
    WORMS/ MAINZ Auch dieses Jahr laden die CDU Rheinland-Pfalz und die Landtagsfraktion interessierte Mädchen und Jungen aus Worms nach Mainz ein, um im Rahmen des bundesweiten „Girls‘ and Boys‘ Day“ am Donnerstag, 26. März, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Wie die Wormser CDU-Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr informiert, wird dabei ein vielseitiges Programm angeboten:

  • Teaser
    WORMS Mit Mut und Teamgeist, aber auch einer gesunden Portion rheinhessischer Fröhlichkeit wollen die Wormser Christdemokraten ins neue Jahr gehen. Das machte die Wormser CDU-Vorsitzende und Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr beim Neujahrsempfang deutlich. Volle Unterstützung erhält Lohr dabei vom Generalsekretär der CDU Rheinland-Pfalz, Gerd Schreiner, und dem Bundestagsabgeordneten Jan Metzler. Mehr als 100 Gäste, darunter auch OB Adolf Kessel, waren zum Neujahrsempfang der CDU Worms in die Kapelle in der Prinz-Carl-Anlage gekommen. Gut vertreten war dabei auch die Junge Union (JU).

  • Teaser
     WORMS „Der Wald ist klimakrank!“, warnt die Landtagsabgeordnete und Wormser CDU Vorsitzende Stephanie Lohr. „Und auch unser Wormser Wald braucht Hilfe!“. Lohr ist im Landtag Mitglied des Umweltausschusses und eng dem Thema vertraut. Laut Waldzustandsbericht, den Lohr in diesen Tagen auf dem Tisch bekommen hat, sind landesweit vier von fünf Bäumen geschädigt. „Ein Höchstwert“, warnt Lohr und fordert: „Die Rettung unserer Wälder muss auf breiter Front Spitzenthema werden!“.

  • Teaser
     MAINZ /WORMS Lob von vielen Seiten erhalten hat die Wormser Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr (CDU) für ihre erste Rede im Landesparlament in Mainz – Anerkennung und Wertschätzung gab es für die Oppositionspolitikerin dabei sogar aus dem Lager der Regierungsfraktion.

  • Teaser
    Unter folgendem Link/ im unteren Bereich dieses Beitrags kann der Worms-Plan im Wortlaut heruntergeladen werden.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
11.10.2017
Klangliche Delikatessen bei Soiree der CDU-Pfeddersheim
Wormser Barockbläser und Union stellen Pfeddersheimer Musikerviertel auf besondere Weise vor / CDU-Chef Gerold Senn freut sich über gelungene Veranstaltung
PFEDDERSHEIM Es kann sich hören lassen, wenn die CDU in Pfeddersheim den Ton angibt, genauer gesagt: zu einer ganz besonderen klanglichen Delikatesse einlädt. So geschehen bei der Soiree, die der CDU-Ortsverband Pfeddersheim organisiert hatte und das Pfeddersheimer Musikerviertel auf eine ganz besondere Weise vorstellte.
Zahlreiche Gäste haben sich eingefunden für die nicht alltägliche musikalische Vorstellung des Pfeddersheimer Musikerviertels. Gerold Senn (stehend, vor Fenster) begrüßt die Menge.
Die Wormser Barockbläser spielten in der ehemaligen Synagoge unter der Leitung von Holger Weiß eindrucksvoll Stücke jener Komponisten, nach denen Pfeddersheimer Straßen im sogenannten Musikerviertel benannt sind. Zu dem musikalischen Klangerlebnis wurden Stücke von Telemann, Gluck, Beethoven, Händel, Mendelssohn Bartholdy und Silcher intoniert. Im Wechsel zur Musik stellte der Pfeddersheimer CDU-Chef, Gerold Senn die Vita der Komponisten vor und wusste auch so manche Anekdote aus deren Leben zu berichten. „Eine gelungene Mischung aus Musik und Moderation!“, hörte man lobende Worte aus dem Publikum, das die nicht alltägliche musikalische Vorstellung des Pfeddersheimer Musikerviertels genoss. Gerold Senn gelang im Rahmen seiner Ausführungen auch der Bezug zum Lutherjahr und zur Geschichte der inzwischen schön renovierten Synagoge mit ihren drei rundbogigen Fenstern, die seit 1986 unter Denkmalschutz steht. Einzig die Wetterumstände waren etwas widrig; andernfalls hätte die Veranstaltung möglicherweise noch mehr interessierte Zuhörer angezogen, hieß es. Jedes Mal, wenn Gerold Senn Händel erwähnte, fing es kurzzeitig an zu regnen – und das, obwohl Händels Wassermusik erst das Finale der Barockbläser darstellte. Neben Weinen des Weinguts Goldschmidt wurden auch kleine Speisen angeboten. Noch lange nach den musikalischen Darbietungen verweilten die Gäste, wobei auch der Wunsch nach einer Wiederholung laut wurde. „Eine rundum gelungene Veranstaltung!“ – dieses Fazit konnte die CDU-Pfeddersheim ziehen.


Bilderserie
Direkt zur Bildergalerie
Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Termine