Hintergrund
  • Teaser
     WORMS „Kommunalpolitik ist die Wiege der Demokratie“, heißt es. Zum Ausruhen eignet sich diese Wiege freilich nicht: Die Herausforderungen sind breitgefächert und stellen längst nicht nur Politik-Einsteiger vor große Hürden. Praktische Hilfe hat nun eine Veranstaltung der Kommunalpolitischen Vereinigung der CDU Worms gegeben.

  • Teaser
    WORMS/PFEDDERSHEIM Mit neuen Bike + Ride Anlagen am Wormser Hauptbahnhof und am Bahnhof Pfeddersheim will die Wormser CDU-Stadtratsfraktion diese Bereiche attraktiver für Radfahrer machen. Die Union will durch diese zusätzlichen, neuen Fahrrad-Abstellplätze erreichen, dass die Zahl der Pendler wächst, die mit ihrem Fahrrad zur Bahnstation fahren und dort in den Zug einsteigen - oder mit der Bahn kommen. Die Christdemokraten fordern: Die Stadtverwaltung möge bei der Deutschen Bahn Bike + Ride Anlagen für den Wormser Hauptbahnhof und den Pfeddersheimer Bahnhof beantragen und hierzu alles Nötige in die Wege leiten.

  • Teaser
    HORCHHEIM/WEINSHEIM Viel Zeit für jeden Einzelnen genommen hat sich die Wormser CDU-Vorsitzende und Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr, als sie im CDU-Ortsverband Horchheim/Weinsheim hohe Ehrungen vornahm für 40 und 50 Jahre Zugehörigkeit bei den Christdemokraten. „Wie war's bei Ihnen? Wie sind Sie zur Union gekommen?“, wollte die Politikerin wissen. Und verblüffend waren die Antworten der Jubilare, als diese von ihrem „Ersten-Mal-CDU“ berichteten.

  • Teaser
    Bei der Mitgliederversammlung des CDU Ortsverbandes Rheindürkheim-Ibersheim konnte sich der Vorsitzende Björn Krämer über eine Verjüngung und weibliche Verstärkung im Vorstand freuen. In seinem Bericht blickte Krämer auf eine erfolgreiche Kommunalwahl und Oberbürgermeisterwahl sowie zahlreiche Aktivitäten zurück.

  • Teaser
    WORMS-HEPPENHEIM Einmal im Jahr treibt es der CDU-Ortsverband Worms-Heppenheim so richtig bunt. Und zwar beim Kürbisfest, einem Fest, so bunt wie der Herbst. Intensiv wird dann die goldene Jahreszeit gefeiert im Hof von Familie Zechner, der auch diesmal wieder voller Menschen war Hunderte von Gästen waren gekommen. „Wir haben einen enormen Zuspruch wie im Vorjahr“, sagte der Ortsverbandsvorsitzende Sebastian Kerber und strahlte mit der Sonne um die Wette. „Etwas ganz Besonderes ist es in diesem Jahr auch, dass wir den Bundestagsabgeordneten Jan Metzler und die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr begrüßen können!“.

  • Teaser
    Unter folgendem Link/ im unteren Bereich dieses Beitrags kann der Worms-Plan im Wortlaut heruntergeladen werden.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
11.10.2017
Klangliche Delikatessen bei Soiree der CDU-Pfeddersheim
Wormser Barockbläser und Union stellen Pfeddersheimer Musikerviertel auf besondere Weise vor / CDU-Chef Gerold Senn freut sich über gelungene Veranstaltung
PFEDDERSHEIM Es kann sich hören lassen, wenn die CDU in Pfeddersheim den Ton angibt, genauer gesagt: zu einer ganz besonderen klanglichen Delikatesse einlädt. So geschehen bei der Soiree, die der CDU-Ortsverband Pfeddersheim organisiert hatte und das Pfeddersheimer Musikerviertel auf eine ganz besondere Weise vorstellte.
Zahlreiche Gäste haben sich eingefunden für die nicht alltägliche musikalische Vorstellung des Pfeddersheimer Musikerviertels. Gerold Senn (stehend, vor Fenster) begrüßt die Menge.
Die Wormser Barockbläser spielten in der ehemaligen Synagoge unter der Leitung von Holger Weiß eindrucksvoll Stücke jener Komponisten, nach denen Pfeddersheimer Straßen im sogenannten Musikerviertel benannt sind. Zu dem musikalischen Klangerlebnis wurden Stücke von Telemann, Gluck, Beethoven, Händel, Mendelssohn Bartholdy und Silcher intoniert. Im Wechsel zur Musik stellte der Pfeddersheimer CDU-Chef, Gerold Senn die Vita der Komponisten vor und wusste auch so manche Anekdote aus deren Leben zu berichten. „Eine gelungene Mischung aus Musik und Moderation!“, hörte man lobende Worte aus dem Publikum, das die nicht alltägliche musikalische Vorstellung des Pfeddersheimer Musikerviertels genoss. Gerold Senn gelang im Rahmen seiner Ausführungen auch der Bezug zum Lutherjahr und zur Geschichte der inzwischen schön renovierten Synagoge mit ihren drei rundbogigen Fenstern, die seit 1986 unter Denkmalschutz steht. Einzig die Wetterumstände waren etwas widrig; andernfalls hätte die Veranstaltung möglicherweise noch mehr interessierte Zuhörer angezogen, hieß es. Jedes Mal, wenn Gerold Senn Händel erwähnte, fing es kurzzeitig an zu regnen – und das, obwohl Händels Wassermusik erst das Finale der Barockbläser darstellte. Neben Weinen des Weinguts Goldschmidt wurden auch kleine Speisen angeboten. Noch lange nach den musikalischen Darbietungen verweilten die Gäste, wobei auch der Wunsch nach einer Wiederholung laut wurde. „Eine rundum gelungene Veranstaltung!“ – dieses Fazit konnte die CDU-Pfeddersheim ziehen.


Bilderserie
Direkt zur Bildergalerie
Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...