Hintergrund
  • Teaser
     WORMS/MAINZ Die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr unterstützt die Mahnfeuer der Bauern und Landwirte und will als Abgeordnete und Mitglied des Ausschusses für Landwirtschaft und Weinbau auch in Mainz mehr Verständnis wecken für die existenziellen Probleme in der Landwirtschaft. Bei einer Protestaktion zwischen Abenheim und Herrnsheim forderte Lohr: „Bauern sollen als Teil der Lösung beim Umwelt- und Naturschutz gesehen werden und nicht als das Problem.“  

  • Teaser
     WORMS Aktuell sind von den insgesamt 50 in Worms ansässigen Hausärzten 21 Mediziner 61 Jahre und älter sowie 19 zwischen 51 und 60 Jahre. Demgegenüber stehen gerade einmal sieben Ärzte zwischen 41 und 50 Jahren sowie drei mit 40 Jahren und jünger gegenüber. Dies geht aus der Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage der Abgeordneten Stephanie Lohr (CDU) zur Hausarztsituation in der Stadt Worms hervor. Ferner ergab die Nachfrage der Christdemokratin, dass in den letzten fünf Jahren in Worms insgesamt 17 Hausärztinnen und Hausärzte aus der vertragsärztlichen Versorgung ausgeschieden sind. Im gleichen Zeitraum wurden in der Nibelungenstadt 13 hausärztliche Praxen geschlossen und 10 neu eröffnet.

  • Teaser
     WORMS „Kommunalpolitik ist die Wiege der Demokratie“, heißt es. Zum Ausruhen eignet sich diese Wiege freilich nicht: Die Herausforderungen sind breitgefächert und stellen längst nicht nur Politik-Einsteiger vor große Hürden. Praktische Hilfe hat nun eine Veranstaltung der Kommunalpolitischen Vereinigung der CDU Worms gegeben.

  • Teaser
    WORMS/PFEDDERSHEIM Mit neuen Bike + Ride Anlagen am Wormser Hauptbahnhof und am Bahnhof Pfeddersheim will die Wormser CDU-Stadtratsfraktion diese Bereiche attraktiver für Radfahrer machen. Die Union will durch diese zusätzlichen, neuen Fahrrad-Abstellplätze erreichen, dass die Zahl der Pendler wächst, die mit ihrem Fahrrad zur Bahnstation fahren und dort in den Zug einsteigen - oder mit der Bahn kommen. Die Christdemokraten fordern: Die Stadtverwaltung möge bei der Deutschen Bahn Bike + Ride Anlagen für den Wormser Hauptbahnhof und den Pfeddersheimer Bahnhof beantragen und hierzu alles Nötige in die Wege leiten.

  • Teaser
    Unter folgendem Link/ im unteren Bereich dieses Beitrags kann der Worms-Plan im Wortlaut heruntergeladen werden.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
26.06.2017
Weinelf trifft Angela Merkel in Berlin
BERLIN Einmal die Kanzlerin persönlich treffen: Diese Ehre wurde nun der deutschen Fußballnationalmannschaft der Winzer zuteil. Und das inklusive Foto, Trikotübergabe und einem Weinpräsent für die Regierungschefin. Arrangiert hatte der rheinhessische Abgeordnete Jan Metzler dieses Treffen gemeinsam mit seinen Bundestagskollegen Franz Josef Jung und Klaus-Peter Willsch.
Foto: Bundesregierung / Guido Bergmann
„Aufstellung zum Foto bitte“ - das ist für eine Fußballmannschaft nichts Besonderes. Routine vor jedem Spiel. An diesem Juninachmittag sollte es für die deutsche Fußballnationalmannschaft der Winzer aber anders sein. Der Ort: Kein Fußballplatz, sondern der Deutsche Bundestag. Das Motiv: Die Weinelf mit Bundeskanzlerin Angela Merkel in ihrer Mitte. Die Gelegenheit: Mit einem Weinpräsent für den Deutschen Wein zu werben und der Regierungschefin ein eigenes „Merkel“-Weinelf-Mannschaftstrikot zu überreichen. Die Idee für diesen originellen Termin hatte Jan Metzler, selbst gelernter Winzer und Bundestagsabgeordneter für das südliche Rheinhessen. Seit Jahren kennt er die Weinelf und weiß um ihre caritativen Verdienste und ihr Engagement für den Deutschen Wein: „Die Weinelf ist Aushängeschild für uns Winzer, als Kulturmannschaft für den Deutschen Fußball-Bund und gesellschaftliches Vorbild in ihrem gemeinnützigen Tun. Das verdient eine öffentliche Würdigung, im besten Fall durch die Bundeskanzlerin persönlich“, soweit Metzlers Plan. Zur Unterstützung hat er seine Abgeordnetenkollegen Franz Josef Jung, selbst Ehrenspielführer der Weinelf und Klaus-Peter Willsch, Abgeordneter für den Rheingau ins Boot geholt. Denn es ging darum, Angela Merkel gemeinsam für ein Treffen zu gewinnen und tatsächlich einen Termin mit ihr zu finden. Mit Erfolg wie sich schnell zeigte, denn die Zusage und großes Interesse aus dem Kanzleramt kamen prompt. Für die Weinelf war schnell klar, dass sie nach Berlin reisen würden. Mit mehr als 30 Mitgliedern samt Präsident und Mannschaftsfotograf verbrachten die Winzer zwei abwechslungsreiche Tage bei bestem Wetter in der Hauptstadt. Das Highlight: Natürlich das Foto mit der Kanzlerin.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht