Hintergrund
  • Teaser
    PFEDDERSHEIM „Die CDU Pfeddersheim möchte in diesem Jahr auch einen Schwerpunkt bei den lokal angesiedelten Wirtschaftsbetrieben setzen“, erklärt der CDU-Vorsitzende Gerold Senn. Gemeinsam mit dem Wormser OB-Kandidaten der CDU, Adolf Kessel, ist die Union in diesem Punkt bereits aktiv geworden. Senn und Marco Schreiber –Mitglied der CDU-Ortsbeiratsfraktion – haben mit Adolf Kessel inhabergeführte Betriebe besucht und sich über deren Stärken und Chancen, aber auch Herausforderungen und Sorgen ausgetauscht. Eine Lösung für eine Sorge – die angespannte Parkplatz-Situation – ist sogar schon in Arbeit: „Entsprechende Anträge werden gleich in der kommenden Ortsbeiratssitzung eingebracht“, kündigt Gerold Senn an.

  • Teaser
    WORMS 2021 jährt sich der Widerruf Luthers vor dem Reichstag zu Worms zum 500. Mal. Aus diesem Grund soll in drei Jahren im April eine große Schau im Museum Andreasstift stattfinden. Die Ausstellung – eine Landesschau – soll den Funken sichtbar machen, der die Welt veränderte. Unter dem Titel „Worms 1521, hier stehe ich“, geht es um den Reichstag von 1521 und seine Folgen auf die Weltgeschichte, besonders Freiheit, Gewissen und Menschenrechte. Für diese Ausstellung, wird das Museum Andreasstift derzeit erweitert. OB-Kandidat Adolf Kessel und viele weitere Mitglieder der CDU Stadtratsfraktion haben sich vor Ort über den Stand der Dinge informiert. Ihre Fragen beantworteten der Bauherr, der Vorsitzende des Altertumsvereins, Dr. Josef Mattes, und Bürgermeister Hans-Joachim Kosubek.

  • Teaser
    HORCHHEIM Einen Blick hinter ganz besondere historische Kulissen hat die CDU Stadtratsfraktion in Horchheim werfen können. Für die Unionspolitiker gab es im Beisein von Vertretern des Fördervereins Alte Heilig-Kreuz-Kirche einen Intensiv-Kurs vor Ort, direkt an dem gleichnamigen Kleinod, das etwas verborgen liegt am alten Kirchpfad. Der 300 Jahre alte Sakralbau, dessen Grundmauern noch aus dem 11. Jahrhundert stammen, braucht in jüngerer Zeit demnach wieder verstärkt Zuspruch.

  • Teaser
    WORMS Der Landtagsabgeordnete Adolf Kessel ist von der CDU nun offiziell zum Kandidaten für das Rennen um das Amt des Wormser Oberbürgermeisters am 4. November gewählt worden. Die Mitglieder bestätigten den Vorschlag, den der CDU Kreisvorstand und der Kreisparteiausschuss im Februar einstimmig ausgesprochen hatte mit einer sehr klaren Mehrheit, fast einstimmig, mit 98,5 Prozent der Stimmen.

  • Teaser
    WORMS Im zweiten Stock der Scheidtstraße 28 der Wormser Sportschule King Celik fliegen die Fäuste. Es wirbeln Beine über die Bodenmatten. Dann tönt ein Kampfschrei. Und mittendrin steht der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler, die Augen weit geöffnet – doch nicht etwa vor Schreck:

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
03.05.2017
CDU-Stadtratsfraktion: Worms muss jetzt Chance auf bessere Bahn-Anbindung nach Frankfurt nutzen
CDU-Fraktionssprecher Dr. Klaus Karlin: Stadt muss Vorstellungen in Planungsprozess einbringen bei Streckenneubau Mannheim-Frankfurt / „Auch Frankfurt als Partner gewinnen“
Die Wormser CDU-Fraktion kämpft schon seit Jahren dafür, dass Worms eine bessere Bahn-Anbindung an den Großraum Frankfurt bekommt. Nun sehen die Wormser Christdemokraten dafür eine große Chance.
Zum einen ist die Neubaustrecke Rhein/Main – Rhein/Neckar im Bundesverkehrswegeplan im letzten Jahr als vordringlich eingestuft worden. Zum anderen plant die Bahn seit Herbst 2016 eine neue Trasse von Mannheim nach Frankfurt. Seit Dezember läuft ein Beteiligungsverfahren. „Für Worms ist es wichtig, dass nun keine Zeit verloren wird, um früh bei diesem Verfahren mitreden zu können“, sagt der Fraktionssprecher der CDU, Dr. Klaus Karlin, und fordert: „Die Stadt Worms muss ihre Vorstellungen in den Planungsprozess einbringen“. Worms sei von der Neubaustrecke gleich doppelt betroffen. „Zum einen geht es um die Frage, wie Worms selbst darin angebunden wird“, erklärt Dr. Karlin..Zum anderen werde durch die neue Strecke auf den bisherigen Strecken Kapazität frei. „Wir müssen uns dafür einsetzen, dass dies dann auch für die Anbindung des linksrheinischen Worms nach Rhein/Main genutzt wird“, verlangt der CDU-Sprecher. In einem Brief an den Wormser Oberbürgermeister Kissel will Dr. Karlin nun wissen, inwieweit Worms in das Beteiligungsverfahren eingebunden ist und welche Ideen die Stadt einbringen will. Wichtig ist der CDU aber auch, dass man versucht, weitere Partner ins Boot zu holen. Insbesondere auch die Stadt Frankfurt sei ein wichtiger und einflussreicher Akteur bei den laufenden Gesprächen in dem Beteiligungsverfahren. Dr. Karlin und der Wormser Landtagsabgeordnete Adolf Kessel hatten zum Thema S-Bahn-Anbindung bereits im Jahr 2010 positive Signale aus Frankfurt erhalten. Dort hatten die beiden Unionspolitiker über dieses Thema mit der Frankfurter CDU-Fraktion gesprochen, die damals wie heute stärkste Fraktion in der Frankfurter Stadtverordnetenversammlung ist. Karlin und Kessel wissen auch aus diesen Gesprächen: In Frankfurt besteht dringender Bedarf, den Autoverkehr in der Stadt zu verringern. Beide Wormser CDU-Politiker sind deshalb zuversichtlich: „Frankfurt wird bereits aus diesen Grund einen entsprechend koordinierten Wormser Vorstoß unterstützen“. Auch der Wormser Bundestagsabgeordnete Jan Metzler macht sich seit Jahren für eine direkte Bahnverbindung nach Frankfurt stark. So hat Metzler hierzu auf Bundes- und Landesebene bereits zahlreiche Gespräch geführt, etwa auch mit den Bundestags- und Landtagsabgeordneten auf hessischer Rheinseite. Zudem steht er in engem Austausch mit dem zuständigen Konzernbevollmächtigten der Deutschen Bahn, Jürgen Konz. „Die direkte Bahnverbindung zwischen Worms und Frankfurt ist für die Menschen in der Stadt eines der Schwerpunktthemen und muss deshalb von allen politischen Akteuren mit Nachdruck verfolgt werden“, so der Abgeordnete.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht
Termine