Hintergrund
  • Teaser
    WORMS Eine Menge Leute stehen hinter Adolf Kessel – das hat die Auftaktveranstaltung zum OB-Wahlkampf auch bildhaft gezeigt. Auf der Bühne im Lincoln-Theater wurde es ziemlich schnell voll rings um Adolf Kessel und Ehefrau Ramona, die sich sonst bei politischen Auftritten gern zurück hält, diesmal aber dabei war. Viel hatte es dazu nicht bedurft, um das Gedränge in Gang zu bringen: eine locker vorgetragene Einladung für ein gemeinsames Foto hatte genügt. Viele wollten sich gemeinsam mit dem OB-Kandidaten neben das druckfrische Plakat – Motto „Unser Worms kann mehr“ – für ein Foto aufstellen.

  • Teaser
    HORCHHEIM Monika Stellmann, die Vorsitzende der CDU Horchheim/Weinsheim ist passionierte Radfahrerin. Sie kennt aus langjähriger eigener Erfahrung die Nöte und Herausforderungen der Radler in und um Horchheim. Und sie möchte sich mit dem Status quo nicht länger abfinden. Die Unions-Vorsitzende hat deshalb im Horchheimer Ortsbeirat einen Antrag initiiert, der nun einstimmig angenommen wurde.

  • Teaser
    WORMS Der größte Wunsch, den Wormser Unternehmer derzeit haben? Der heißt eindeutig: Weniger Bürokratie! Das war jedenfalls die einhellige Meinung der zahlreichen Interessierten, die zum Unternehmerfrühstück ins Cafe Fritzis gekommen waren, wohin die Wormser Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) der CDU eingeladen hatte. Die Vorsitzende, Iris Muth, und der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler konnten einen ganz besonderen Gast begrüßen: den MIT Bundesvorsitzenden, Carsten Linnemann, der auch Metzlers Kollege im Vorstand der CDU-Bundestagsfraktion ist.

  • Teaser
    WEINSHEIM Einen beerenstarken Auftritt hingelegt hat die CDU Horchheim-Weinsheim bei ihrem Erdbeerfest: Hunderte Besucher feierten die rote Frucht im Erdbeerhof Schmitt an der Hauptstraße. Dank vieler fleißiger Helfer konnte die süße Frucht beinahe wie ein Star, zumindest aber wie ein Tausendsassa in vielen wohlschmeckenden Variationen, präsentiert werden. Allerdings bekam die Königin in Rot diesmal, bei der nunmehr achten Auflage des Festes, erstmals Konkurrenz in Schwarz...


  • Teaser
    WORMS 2021 jährt sich der Widerruf Luthers vor dem Reichstag zu Worms zum 500. Mal. Aus diesem Grund soll in drei Jahren im April eine große Schau im Museum Andreasstift stattfinden. Die Ausstellung – eine Landesschau – soll den Funken sichtbar machen, der die Welt veränderte. Unter dem Titel „Worms 1521, hier stehe ich“, geht es um den Reichstag von 1521 und seine Folgen auf die Weltgeschichte, besonders Freiheit, Gewissen und Menschenrechte. Für diese Ausstellung, wird das Museum Andreasstift derzeit erweitert. OB-Kandidat Adolf Kessel und viele weitere Mitglieder der CDU Stadtratsfraktion haben sich vor Ort über den Stand der Dinge informiert. Ihre Fragen beantworteten der Bauherr, der Vorsitzende des Altertumsvereins, Dr. Josef Mattes, und Bürgermeister Hans-Joachim Kosubek.

  • Teaser
    WORMS Der Landtagsabgeordnete Adolf Kessel ist von der CDU nun offiziell zum Kandidaten für das Rennen um das Amt des Wormser Oberbürgermeisters am 4. November gewählt worden. Die Mitglieder bestätigten den Vorschlag, den der CDU Kreisvorstand und der Kreisparteiausschuss im Februar einstimmig ausgesprochen hatte mit einer sehr klaren Mehrheit, fast einstimmig, mit 98,5 Prozent der Stimmen.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
13.03.2017
Zehn Jahre Equal Pay Day: „Gemeinsam die Lohnlücke schließen“
CDA Rheinland-Pfalz ruft auf zur Teilnahme am Equal Pay Day / CDA-Chef Kessel: Für gleiche Rechte und gerechte Bezahlung / Aktionsbeispiele vor Ort
Gemeinsam die Lohnlücke zwischen Männern und Frauen schließen – darum geht es der CDA, der Christlich Demokratischen Arbeitnehmerschaft, am Samstag, 18. März, beim Equal Pay Day, dem Aktionstag für gleiche Lohnchancen für Frauen und Männer. Er findet nun zum zehnten Mal statt und steht in diesem Jahr unter dem Titel „Endlich gemeinsam durchstarten“.
Adolf Kessel: Zur Schließung der Lücke können alle auf die eine oder andere Art beitragen – in beruflicher Funktion ebenso wie im privaten Umfeld.
Der CDA-Landesvorsitzende Adolf Kessel ruft dazu auf, sich an den Aktionen zu beteiligen. Die Akteure wollen so auf den großen Abstand hinweisen, der in Deutschland noch immer zwischen der Entlohnung von Männern und Frauen besteht. Laut Statistischem Bundesamt beträgt der durchschnittliche Entgeltunterschied aktuell 21 Prozent. Frauen verdienen also rund ein Fünftel weniger als Männer. Das Datum des Equal Pay Days soll diesen Unterschied veranschaulichen: Der 18. März markiert den Tag, bis zu dem Frauen symbolisch umsonst arbeiten, während Männer schon seit dem 1. Januar für ihre Arbeit bezahlt werden. Für die CDA, die sich „gleichen Lohn für gleiche Arbeit“ auf die Fahne geschrieben hat, ist dieses Thema von jeher besonders wichtig. „Bis heute verdienen Frauen und Männer selbst bei gleicher Ausbildung und Stellung mitunter unterschiedlich“, erklärt der CDA-Landeschef und will sich weiter stark machen für gleiche Rechte und gerechte Bezahlung. Es brauche mehr als nur gesetzliche Transparenzregeln, um diese Lohnlücke zuschließen, etwa das Aufbrechen von Rollenstereotypen, eine entsprechende Unternehmenskultur, flexible Arbeitszeiten und ausreichend Betreuungsangebote, sagt Kessel und weist darauf hin, dass sich ein Teil der Differenz auch mit Unterschieden in Ausbildung, Berufserfahrung und Erwerbsbiographie erklären lässt. „Zur Schließung der Lücke können deshalb alle auf die eine oder andere Art beitragen – in beruflicher Funktion ebenso wie im privaten Umfeld.“ Auch CDA-Landesgeschäftsführer Arne Pettermann motiviert zum Mitmachen bei den Aktionen der CDA Rheinland-Pfalz, bei denen die CDA-Akteure mit Interessierten über Ansatzpunkte zur Schließung der Lohnlücke diskutieren und die Öffentlichkeit informieren. Er nennt beispielsweise die CDA Worms-Alzey, die am 18. März von 10 bis 12 Uhr am Rossmarkt in Alzey auf den Equal-Pay-Day aufmerksam macht. Gabriele Müller, die Vorsitzende der AG Frauen des CDA Landesverbandes, weist auf deren Info-Stand von 13 bis 16 Uhr in Koblenz vor der Herz-Jesu-Kirche hin, der von der Frauen Union (FU) und der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) unterstützt wird. Die CDA Rheinpfalz wird am Berliner Platz in Ludwigshafen etwas später, am Freitag, 31. März, für die Entgeltgleichheit der Geschlechter werben.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht
Termine