Hintergrund
  • Teaser
    WORMS Im zweiten Stock der Scheidtstraße 28 der Wormser Sportschule King Celik fliegen die Fäuste. Es wirbeln Beine über die Bodenmatten. Dann tönt ein Kampfschrei. Und mittendrin steht der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler, die Augen weit geöffnet – doch nicht etwa vor Schreck:

  • Teaser
    Die Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft Worms-Alzey ruft dazu auf, sich an Kundgebungen zum „Tag der Arbeit“ am 1. Mai zu beteiligen. Der Verband wird an der Kundgebung auf dem Wormser Marktplatz ab 10 Uhr teilnehmen. Mit im Boot sein wird auch der aus Worms stammende CDA Landesvorsitzende MdL Adolf Kessel., der am CDA Info-Stand Rede und Antwort stehen wird.

  • Teaser
    ABENHEIM Abenheim geht frisch geputzt in den Frühling: „Der Dreck-weg-Tag war ein voller Erfolg!“, fasst der Vorsitzende der Abenheimer CDU, Mirko Weigand, zusammen. Die Christdemokraten hatten die Aktion unter dem Motto „Gemeinsam für Abenheim – am Samstag werd die Gass gekehrt“ organisiert, waren als Veranstalter aber nicht offiziell in Erscheinung getreten. Weigand freut sich über den großen Zuspruch, den die Aktion bei den Abenheimern ausgelöst hat:

  • Teaser
    WORMS/ HORCHHEIM Die CDU hat erneut ihren Blick geschärft für Themen, die sie in Worms mit vereinten Unions-Kräften angehen und verbessern will. Erneut hatte die Vorsitzende der Kommunalpolitischen Vereinigung der CDU Worms, Monika Stellmann, hierzu einen Austausch mit Ortsbeiräten, Stadtratsfraktion und Stadtvorstand aus Unionsreihen organisiert.

  • Teaser
    WORMS Sauberhaftes Worms: Traditionell beteiligten sich zahlreiche Akteure der Jungen Union (JU) Worms an der Gemarkungsreinigung in Worms. Tatkräftig unterstützt wurden die Aktiven auch von Bundestagsabgeordneten Jan Metzler und Landtagsabgeordneten und OB-Kandidaten der CDU Adolf Kessel. Gewappnet mit Greifzangen und Mülltüten schwärmten die ehrenamtliche Putzkolonne aus und holte unter anderem Dosen, Glasscherben, Plastik- und Papiermüll aus den Büschen.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
21.02.2017
Adolf Kessel: Schulz will die Arbeitslosigkeit verlängern
CDA Landesvorsitzender Adolf Kessel: Kein Grund an der Reformagenda etwas zu ändern
Der designierte SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will mit einer Korrektur der Agenda-2010-Reformen in den Wahlkampf ziehen. Wie die Bild berichtet, will er die Bezugsdauer für Arbeitslosengeld I (ALG I) verlängern. Dazu der Landesvorsitzende der Christlich demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA), Adolf Kessel, in Rheinland-Pfalz: „Bei den Überlegungen von Herrn Schulz stellt sich mir die Frage, ob die SPD zu den Erfolgen der Agenda 2010 steht oder ob die Sozialdemokraten lieber den schnellen Applaus für das zurückdrehen der Agenda wollen?
Adolf Kessel: Adolf Kessel: Die Bundesrepublik steht heute wirtschaftlich so stark da, auch wegen der damaligen Sozialreformen.
Schon interessant, dass ausgerechnet ein SPD-Kanzlerkandidat Teile einer Reform infrage stellt, die ein SPD-Kanzler (Gerhard Schröder) auf den Weg gebracht hat. Fakt ist: Die Bundesrepublik steht heute wirtschaftlich so stark da, auch wegen der damaligen Sozialreformen. Unser Arbeitsmarkt ist in einer sehr guten Verfassung – kein Grund veranlasst, an der Reformagenda etwas zu verändern. Die Union bringt die Menschen in Arbeit. Herr Schulz hingegen will offenbar die Arbeitslosigkeit verlängern.“ Hintergrund: Im Jahr 2008 wurde in der Großen Koalition die Bezugsdauer vom ALG I bei den über 50-Jährigen bereits auf bis zu 24 Monate verlängert. Eine Änderung fordert die CDA bei den sachgrundlosen Befristungen. Hier hat sie bei ihrer letzten Bundestagung deren Abschaffung beschlossen.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht
Termine