MdB Jan Metzler zeigt sich empört über „Bauernregel“-Kampagne des Bundesumweltministeriums

09.02.2017, 00:01 Uhr

RHEINHESSEN Mit ihrer Kampagne „Gut zur Umwelt. Gesund für alle“ hat Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks nicht nur bei den Landwirten und Winzern, sondern auch beim Koalitionspartner für massive Verärgerung gesorgt. Auch der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler zeigt sich empört und ist verärgert über die Verunglimpfung der Landwirte.

Den Rheinhessischen Abgeordneten erreichten persönlich zahlreiche Anrufe und Briefe aus dem Wahlkreis. Viele Bauern und Winzer fühlen sich von der Kampagne verletzt und verunglimpft. Jan Metzler, der selbst gelernter Winzer ist, sprach von einer Diffamierungskampagne gegen die Landwirte: „Hier werden Vorurteile auf Kosten des Steuerzahlers verbreitet“. Die Gesellschaft könne nur mit der Landwirtschaft bestehen, nicht gegen sie. Metzler kritisiert, dass mit der Kampagne die vielfältigen Bemühungen der Branche, weitere Verbesserungen im Tier- und Umweltschutz zu erreichen, konterkariert würden.