Hintergrund
  • Teaser
     WORMS/MAINZ Am 9. Oktober sind es genau 100 Tage, seit die neue Wormser Landtagsabgeordnete der CDU Stephanie Lohr heißt. Mitten in der aktuellen Legislaturperiode, die noch bis 2021 läuft, war die junge Politikerin am 1. Juli eingestiegen, genauer: nachgerückt für den langjährigen Abgeordneten Adolf Kessel, den die Wormser zu ihrem neuen Oberbürgermeister gewählt haben. Für Stephanie Lohr war es also buchstäblich eine Berufung, zumindest ein Ruf, der sie in den Landtag gebracht hat. Inzwischen ist sie dort voll angekommen.

  • Teaser
    CDU und SPD haben vor dem Wormser Lutherdenkmal in feierlichem Rahmen den „Worms-Plan“ unterzeichnet. „Das neue Worms“, wie auch der Titel des 35-Seiten starken Dokuments heißt, soll bürgernäher, kinderfreundlicher und transparenter werden. Der besondere Ort, an dem der Vertrag öffentlich unterschrieben wurde, steht in den Augen der Koalitionäre für Reformation, Umdenken und Überzeugungskraft – Begriffe, die symbolisieren sollen: Es geht um einen Neuanfang.

  • Teaser
    Unter folgendem Link/ im unteren Bereich dieses Beitrags kann der Worms-Plan im Wortlaut heruntergeladen werden.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
30.01.2017
„Außenstelle des Gesundheits- und Veterinäramtes Alzey-Worms soll in Worms bleiben“
CDU-Stadtratsfraktion Worms setzt sich ein für Erhalt der Außenstelle des Gesundheits-und Veterinäramtes Alzey-Worms am Standort Worms ein / Anfrage im Stadtrat
WORMS Die Außenstelle des Gesundheits- und Veterinäramts Alzey-Worms soll in Worms bleiben. Dafür setzt sich die Wormser CDU-Stadtratsfraktion ein. Die Sorge, dass die Wormer Außenstelle, die in der Kaiserpassage (Korngasse 2) im zweiten Obergeschoss ansässig ist, künftig nach Alzey geholt wird, leitet die Union aus der Tatsache ab, dass in Alzey derzeit offenbar entsprechende Räumlichkeiten von der Kreisverwaltung geschaffen werden.
So feierte die Kreisverwaltung Alzey-Worms im September letzten Jahres die Fertigstellung eines Gebäuderohbaus, in den im Herbst dieses Jahres neben der Kfz-Zulassungsstelle auch das Gesundheits-und Veterinäramt Alzey-Worms einziehen soll. Dieses betreibt in Worms bekanntlich eine Außenstelle. Im Rahmen des Umzugs fürchtet nun die CDU-Stadtratsfraktion, dass dann auch die Wormser Außenstelle nach Alzey geholt wird. „Damit würde die Stadt Worms nicht nur eine weitere staatliche Behörde verlieren“, warnt der Fraktionsvorsitzende der CDU-Worms, Dr. Klaus Karlin. „Vielmehr wäre unmittelbar der gesundheitsamtliche Service in Worms mit dem kinder- und jugendärztlichen sowie den sozialpsychiatrischen Dienst betroffen“. Der stellvertretende Fraktionssprecher der CDU und Vorsitzende der Union in Worms, Adolf Kessel, führt weiter aus: „Auch die Beratungen über den Hygiene- und Infektionsschutz, den sachgerechten Umgang mit Lebensmitteln würden vor Ort wegfallen. Schließlich wäre auch das Durchführen von Drogentests für die Jugendhilfe und das Jugendamt hier wohl nicht mehr möglich“. Dr. Klaus Karlin fasst zusammen: „Die CDU-Stadtratsfraktion setzt sich nachdrücklich für den Erhalt der Außenstelle des Gesundheits-und Veterinäramt Alzey-Worms in Worms ein. Um frühzeitig gegensteuern zu können wird die CDU eine entsprechende Anfrage an die Stadtverwaltung richten“.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht
Termine