Hintergrund
  • Teaser
    WORMS Dicke Bretter gebohrt hat der Landtagsabgeordnete und OB-Kandidat Adolf Kessel bei seiner Zuhör-Tour in der Schreinerei Klotz in Worms. Eingeladen hatte die Mittelstands-Vereinigung der CDU (MIT).

  • Teaser
    WORMS Laut einer schriftlichen Antwort der Stadtverwaltung, die Adolf Kessel und Monika Stellmann (CDU) auf ihre Anfrage an die Stadtverwaltung erhalten haben, wird es auf jeden Fall noch „mehrere Jahre“ dauern, bis Worms seinen Radfahrern auf die Sprünge hilft. Kessel und Stellmann, beides Mitglieder des Stadtrats, hatten um eine klare Auskunft gebeten, welche Prioritätenliste es bei der Stadt zum Radwegeausbau gibt, wann mit dem Ausbau begonnen wird und wie es um die Beantragung von Fördermitteln steht.

  • Teaser
    RHEINDÜRKHEIM Zuhören statt Reden schwingen – unter diesem Leitsatz hat die Zuhör-Tour von OB-Kandidat Adolf Kessel auch in Rheindürkheim gestanden, dem Ort, in dem Adolf Kessel Ortsvorsteher ist. Auf der Dachterrasse des Hessischen Hofes mit Blick auf den Rhein, wohin die CDU Rheindürkheim eingeladen hatte, mussten immer mehr Stühle und Tische beigeschafft werden, um den Interessierten Platz zu bieten.

  • Teaser
    ABENHEIM „Adolf Kessel hört zu“ – auch in Abenheim ist diese Herangehensweise des OB-Kandidaten, einfach ganz Ohr zu sein und zuzuhören, statt laut die Wahlkampftrommel zu rühren, auf Zustimmung gestoßen. Adolf Kessel hat auch dort im Rahmen seiner Zuhör-Tour durch die Wormser Vororte viele positive Rückmeldungen und guten Zulauf von interessierten Teilnehmern bekommen. Der Vorsitzende der CDU Abenheim, Mirko Weigand, der zu der Veranstaltung in die Festhalle eingeladen hatte, freute sich: „Trotz der heißen Temperaturen war die Festhalle gut besucht.“

  • Teaser
    HEPPENHEIM Die CDU Worms-Heppenheim bittet zu Tisch: Im Rahmen der Zuhör-Tour des OB-Kandidaten Adolf Kessel hat die Union zu Weck, Worscht und Woi in die Sänger-Halle eingeladen. Den Geschmack der Heppenheimer hatten Kessel und die Christdemokraten damit offenbar genau getroffen. Der Vorsitzende der CDU Worms-Heppenheim, Sebastian Kerber, freute sich über die große Resonanz: Dutzende waren der Einladung gefolgt zu der Veranstaltung, bei der es natürlich nicht in erster Linie ums Essen und Trinken, sondern vor allem ums Reden ging – während Adolf Kessel zuhörte und sich wichtige Punkte in seinen Block notierte.

  • Teaser
    HORCHHEIM Wie bei allen Terminen der „Adolf Kessel hört zu“-Reihe, die der OB-Kandidat in diesen Tagen bei seiner Tour durch die Wormser Vororte absolviert, beantwortete Kessel beim Bürgerfrühstück in Horchheim, zu dem die CDU Horchheim/Weinsheim und Adolf Kessel eingeladen hatten, nicht einfach nur Fragen oder gab Ratschläge. Im Gegensatz zu den Bürgersprechstunden, die Kessel als Landtagsabgeordneter oder als Rheindürkheimer Ortsvorsteher regelmäßig abhält, zog Kessel mit Block und Stift von Tisch zu Tisch, schrieb mit und hörte einfach nur zu.

  • Teaser
    IBERSHEIM „Wir fühlen uns abgehängt“, „Wir werden wie ein Stiefkind behandelt“, „Wir bekommen die Politik nur aus der Zeitung mit, können aber hier vor Ort nichts entscheiden“. Solche Aussagen hat OB-Kandidat Adolf Kessel bei seiner „….hört zu-Tour“ sehr ernst genommen. Die Veranstaltung in der Gemeindehalle im kleinsten Wormser Vorort hatte starken Zulauf. An voll besetzten, großen Tischgruppen saßen die Besucher. Viele wollten ihre Meinung kundtun und Themen vorbringen, die ihnen in Ibersheim wichtig sind.

  • Teaser
    HOCHHEIM Der Wormser OB-Kandidat Adolf Kessel hat im Rahmen seiner „..hört-zu-Tour“, die ihn derzeit durch alle Wormser Vororte führt, in Hochheim einen ganz besonderen Gast begrüßen können: den neuen Rheinhessischen Sportbund-Präsidenten aus Worms, Helmut Graf von Moltke, der seit Mai die Geschicke des Verbands lenkt.

  • Teaser
    WORMS Schluss mit den Sonntagsreden – der Wormser OB Kandidat Adolf Kessel geht mit der Veranstaltungsreihe „Adolf Kessel hört zu“ einen anderen Weg, der sich mit „Verstehen durch Zuhören“ umschreiben lässt. „Ich möchte damit zum Ausdruck bringen, dass ich nicht immer von vornherein schon alles weiß, sondern erst zuhöre und mir dann meine Gedanken mache, wenn ich die Sachlage von allen Perspektiven betrachtet habe“, sagt Kessel über den Prozess, wie in seinen Augen ein gut durchdachtes Konzept entstehen muss. Kessels Erkundungstour, eine Art ganz persönlicher Hotline zum Bürger, soll durch alle Wormser Vororte gehen. Die Tour hat bereits begonnen.

  • Teaser
    WORMS Eine Menge Leute stehen hinter Adolf Kessel – das hat die Auftaktveranstaltung zum OB-Wahlkampf auch bildhaft gezeigt. Auf der Bühne im Lincoln-Theater wurde es ziemlich schnell voll rings um Adolf Kessel und Ehefrau Ramona, die sich sonst bei politischen Auftritten gern zurück hält, diesmal aber dabei war. Viel hatte es dazu nicht bedurft, um das Gedränge in Gang zu bringen: eine locker vorgetragene Einladung für ein gemeinsames Foto hatte genügt. Viele wollten sich gemeinsam mit dem OB-Kandidaten neben das druckfrische Plakat – Motto „Unser Worms kann mehr“ – für ein Foto aufstellen.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
27.10.2016
Adolf Kessel über Jan Metzler: "Bester Botschafter Rheinhessens in Berlin"
Rede des Kreisvorsitzenden der CDU Worms, Adolf Kessel, anlässlich der erneuten Nominierung von Jan Metzler als Bundestagsabgeordneter
Liebe Parteifreundinnen und Parteifreunde, »Unser Jan«, das war vor vier Jahren die ebenso einfache wie zündende Botschaft, mit der sich der damals 31jährige Winzersohn Jan Metzler den Menschen unserer Region als Bundestagskandidat für den Wahlkreis 206 vorgestellt hat.
Adolf Kessel bei seiner Rede anlässlich der Nominierung von Jan Metzler.
Zwei Worte, mit denen eigentlich Alles gesagt war. Tief in der Heimat verwurzelt und rheinhessisch geerdet, ist Jan Metzler die Sensation gelungen, bei der Bundestagswahl 2013 mit 42 Prozent als erster Direktkandidat der CDU den rheinhessischen Wahlkreis 206 zu gewinnen, der seit 1949 immer Fest in der Hand der SPD war. Inzwischen haben die Menschen in Rheinhessen erkannt, dass Ihre Stimmen bei Dir, lieber Jan, gut aufgehoben sind. Sie wissen sich durch Dich in Berlin gut vertreten. Und sie stellen zufrieden fest: Selbst drei Jahre in der Weltstadt Berlin vermochten Dir Deine rheinhessische Bodenständigkeit nicht zu nehmen. Wer Jan Metzler näher kennt, der weiß, dass er jemand ist, der feste Standpunkte hat und diese auch konsequent vertritt.   Und der auch einmal den Mut hat, Unbequemes auszusprechen und sogar gegen Mehrheiten innerhalb der eigenen Partei zu stimmen, wenn ihm sein Gewissen etwas anderes sagt, etwa bei der Abstimmung im Bundestag über einen weiteren Kredit für Griechenland. Das, lieber Jan, macht Dich so authentisch. Du bist der lebende Beweis dafür, dass Politik und Glaubwürdigkeit keinen Widerspruch darstellen. Jan Metzler ist einer, der das besondere Talent hat, auf die Menschen zuzugehen und zuzuhören. Einer, dem es ein Herzensanliegen ist, nah an den Belangen der Menschen vor Ort zu sein. Als Bundestagsabgeordneter für Rheinhessen ist er regelmäßig in seinem Wahlkreis unterwegs. Ob in Bürgersprechstunden, bei Unternehmensbesuchen, im Vereinsheim oder auf der Kerb – Jan Metzler lässt keine Gelegenheit aus, um mit den Menschen ins Gespräch zu kommen. Doch Jan Metzler, der sich selbst als »Dienstleister für die Bürgerinnen und Bürger« versteht, ist nicht nur ein Kümmerer, er ist auch ein Macher.   Dass seine Arbeit in Berlin im Wahlkreis Früchte trägt, zeigt der Lückenschluss der B 47, der dank maßgeblicher Unterstützung von Jan Metzler jetzt endlich nach Jahrzehnten des Stillstands begonnen werden konnte. Die Südumgehung ist für den innerörtlichen Verkehr in Worms und seine Bewohner eine merkliche Entlastung, aber auch für die Pendlerinnen und Pendler sowie für die Wormser Unternehmen. Für Worms hat sich Jan Metzlers politisches Engagement auch in anderen Bereichen ausgezahlt. Sein persönlicher Einsatz war ausschlaggebend dafür, dass Bundesmittel für die Sanierung des Herrnsheimer Schlosses sowie für die Wiederherstellung und Restaurierung des Heylshof-Tores zur Verfügung gestellt wurden. Jan Metzlers Initiative ist es auch zu verdanken, dass eine direkte Bahnverbindung zwischen Worms und Frankfurt weiter auf der politischen Agenda steht und in den Bereich des Möglichen rückt. Mit der Einrichtung dieser Verbindung ergäbe sich für viele Pendler in die Rhein-Main-Region eine Alternative zum täglichen Stau auf der Autobahn.   Jan Metzler, liebe Freundinnen und Freunde, verkörpert Fortschritt und Tradition gleichermaßen. Als Mitglied im Wirtschaftsausschuss des Bundestages ist er für zentrale Zukunfts-Themen zuständig – etwa für Digitalisierung, Globalisierung und demografischen Wandel. Hier geht es Jan Metzler vor allem darum, mittelständische Betriebe fit für die Zukunft zu machen, wie das von ihm dafür initiierte Forum Einzelhandel zeigt. Das Herz des Winzers und Betriebswirts Metzler schlägt aber auch für den ländlichen Raum. Sein regelmäßiger Austausch mit dem Bauern- und Winzerverband ist dafür beredter Ausdruck. Seit Jahren macht sich Jan Metzler dafür stark, den ländlichen Raum als lebenswerte Region und attraktiven Wirtschaftsstandort zu erhalten und auszubauen. Gesunde ortsansässige Unternehmen sind ihm dabei ebenso wichtig wie die Sicherstellung der regionalen Daseinsfürsorge mit einer wohnortnahen ärztlichen Versorgung. Liebe Freundinnen und Freunde, mit Jan Metzler ist 2013 eine starke Persönlichkeit neu in den Bundestag eingezogen, die unseren Wahlkreis seitdem mit Herzblut in Berlin vertritt.   Du, lieber Jan, bist Rheinhessens bester Botschafter in Berlin. Grund genug, Dich erneut als unseren Kandidaten für die Wahl zum Bundestag 2017 zu nominieren. Dies wollen wir heute Abend in unserer Mitgliederversammlung tun. Wir wollen mit einem überzeugenden Ergebnis deutlich machen, dass Du lieber Jan auch in der kommenden Wahlperiode und darüber hinaus unser direkt gewählter Abgeordneter bist und bleibst. Doch bevor es soweit ist haben wir noch einige Regularien zu erfüllen. Ich darf Sie alle nochmals herzlich begrüßen, und freue mich, dass auch die Vertreter der Presse über unser Versammlung der Öffentlichkeit berichten werden, und dass wir wieder einmal bei der Familie Schäfer in der Sandwiese zu Gast sein dürfen.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht
Termine