Hintergrund
  • Teaser
    WORMS Eine Menge Leute stehen hinter Adolf Kessel – das hat die Auftaktveranstaltung zum OB-Wahlkampf auch bildhaft gezeigt. Auf der Bühne im Lincoln-Theater wurde es ziemlich schnell voll rings um Adolf Kessel und Ehefrau Ramona, die sich sonst bei politischen Auftritten gern zurück hält, diesmal aber dabei war. Viel hatte es dazu nicht bedurft, um das Gedränge in Gang zu bringen: eine locker vorgetragene Einladung für ein gemeinsames Foto hatte genügt. Viele wollten sich gemeinsam mit dem OB-Kandidaten neben das druckfrische Plakat – Motto „Unser Worms kann mehr“ – für ein Foto aufstellen.

  • Teaser
    HORCHHEIM Monika Stellmann, die Vorsitzende der CDU Horchheim/Weinsheim ist passionierte Radfahrerin. Sie kennt aus langjähriger eigener Erfahrung die Nöte und Herausforderungen der Radler in und um Horchheim. Und sie möchte sich mit dem Status quo nicht länger abfinden. Die Unions-Vorsitzende hat deshalb im Horchheimer Ortsbeirat einen Antrag initiiert, der nun einstimmig angenommen wurde.

  • Teaser
    WORMS Der größte Wunsch, den Wormser Unternehmer derzeit haben? Der heißt eindeutig: Weniger Bürokratie! Das war jedenfalls die einhellige Meinung der zahlreichen Interessierten, die zum Unternehmerfrühstück ins Cafe Fritzis gekommen waren, wohin die Wormser Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) der CDU eingeladen hatte. Die Vorsitzende, Iris Muth, und der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler konnten einen ganz besonderen Gast begrüßen: den MIT Bundesvorsitzenden, Carsten Linnemann, der auch Metzlers Kollege im Vorstand der CDU-Bundestagsfraktion ist.

  • Teaser
    WEINSHEIM Einen beerenstarken Auftritt hingelegt hat die CDU Horchheim-Weinsheim bei ihrem Erdbeerfest: Hunderte Besucher feierten die rote Frucht im Erdbeerhof Schmitt an der Hauptstraße. Dank vieler fleißiger Helfer konnte die süße Frucht beinahe wie ein Star, zumindest aber wie ein Tausendsassa in vielen wohlschmeckenden Variationen, präsentiert werden. Allerdings bekam die Königin in Rot diesmal, bei der nunmehr achten Auflage des Festes, erstmals Konkurrenz in Schwarz...


  • Teaser
    WORMS 2021 jährt sich der Widerruf Luthers vor dem Reichstag zu Worms zum 500. Mal. Aus diesem Grund soll in drei Jahren im April eine große Schau im Museum Andreasstift stattfinden. Die Ausstellung – eine Landesschau – soll den Funken sichtbar machen, der die Welt veränderte. Unter dem Titel „Worms 1521, hier stehe ich“, geht es um den Reichstag von 1521 und seine Folgen auf die Weltgeschichte, besonders Freiheit, Gewissen und Menschenrechte. Für diese Ausstellung, wird das Museum Andreasstift derzeit erweitert. OB-Kandidat Adolf Kessel und viele weitere Mitglieder der CDU Stadtratsfraktion haben sich vor Ort über den Stand der Dinge informiert. Ihre Fragen beantworteten der Bauherr, der Vorsitzende des Altertumsvereins, Dr. Josef Mattes, und Bürgermeister Hans-Joachim Kosubek.

  • Teaser
    WORMS Der Landtagsabgeordnete Adolf Kessel ist von der CDU nun offiziell zum Kandidaten für das Rennen um das Amt des Wormser Oberbürgermeisters am 4. November gewählt worden. Die Mitglieder bestätigten den Vorschlag, den der CDU Kreisvorstand und der Kreisparteiausschuss im Februar einstimmig ausgesprochen hatte mit einer sehr klaren Mehrheit, fast einstimmig, mit 98,5 Prozent der Stimmen.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
04.07.2016
Aufbruchstimmung im CDA Bezirksvorstand
Hans-Dieter Haas neuer Vorsitzender /Hohe Bereitschaft zur Mitarbeit / Landesvorsitzender Adolf Kessel: Die CDA lebt!
LUDWIGSHAFEN Aufbruchstimmung liegt in der Luft bei der Christlich Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA) Rheinhessen-Pfalz, die sich in Ludwigshafen einen neuen Vorstand gewählt hat: „Mir ist nicht bange um die CDA!“, sagte der neue Bezirks-Chef, Hans-Dieter Haas, der ohne Gegenkandidaten mit großer Mehrheit gewählt wurde.
CDA Landesvorsitzender Adolf Kessel (4.v.re.) freut sich mit dem neuen Vorstand und gratuliert dem Vorsitzenden Hans-Dieter Haas (re.).
Dabei nahm Haas die zahlreichen Interessierten in den Blick, die sich im vollbesetzten Tagungsraum der CDU-Geschäftsstelle eingefunden hatten. Viele davon wollten im CDA-Vorstand mitarbeiten. „Das hat es schon lange nicht mehr in diesem Ausmaß gegeben“, freute sich Haas. Der neue Vorsitzende ist 53 Jahre alt, arbeitet als Betriebs-Coach bei der Sparkasse Vorderpfalz und kann auf 30 Jahre Erfahrung in der Kommunalpolitik zurückblicken. Seit vier Jahren ist er auch Vorsitzender des CDA Regionalverbands Südwest-Pfalz. Der CDA-Landesvorsitzende Adolf Kessel lobte: „Die CDA lebt!“. Wenige Tage zuvor hatte Kessel die Junge CDA im Land und die Arbeitsgemeinschaft Frauen der CDA reaktivieren können, die inzwischen bereits neue Mitglieder für sich gewonnen haben. Der CDA Bezirk hat sich viel vorgenommen, auch wenn Haas die Hoffnung auf allzu schnelle Ergebnisse dämpfte. So will man CDA Kreis- und Regionalverbände im Bezirk reaktivieren, noch selbstbewusster Themen nach außen tragen und auch mehr Präsenz in Gewerkschaften und Betriebsgruppen zeigen. Gleich fünf Kandidaten hatten sich für die Ämter der beiden gleichberechtigten stellvertretenden Vorsitzenden beworben. Gewählt wurden Frank Hoffmann, der auch im CDA-Landesvorstand aktiv ist, und Arne Pettermann, der auch das Amt des CDA-Landesgeschäftsführers innehat. Schriftführer wurde Norbert Lingenfelder, der ebenso gleichberechtigter, stellvertretender CDA-Landesvorsitzender ist. Auch bei der Beisitzerwahl gab es mehr Bewerber als Plätze im Vorstand. Gewählt wurden Patrick Redlingshöfer, der auch im CDA-Landesvorstand mitarbeitet, der ehemalige CDA-Landesvorsitzende Bardo Kraus sowie Kerstin Trauel-Ermlich, Markus Pingel, Michael Schneider, Christa Tomschin, Silvia Hoffmann und Yvonne Wittmann. Haas versprach, dass auch für diejenigen, die nicht gewählt wurden, eine Form gefunden werde, um sich einzubringen. Der vorherige Vorsitzende, Eckhart Leicht, war wegen einer beruflichen Veränderung, die Terminabsprachen für Vorstandssitzungen schwierig mache, nicht mehr angetreten. Als Ehrengast konnte Ludwigshafens Oberbürgermeisterin Dr. Eva Lohse begrüßt werden, aber auch die im Juni neu gewählte Landesvorsitzende der AG Frauen in der CDA, Gabriele Müller. Kessel sagte: „Die CDA ist wichtig für die CDU“. Denn ohne eine Mehrheit bei den Arbeitnehmern könne in der Volkspartei CDU keine Wahl gewonnen werden. Auch Kessel vertrat die Ansicht, dass die CDA selbstbewusst ihre Ziele nach außen vertreten müsse. Er rief den Mitgliedern die Botschaft des ehemaligen Bundesministers und CDU-Generalsekretärs Heiner Geißler in Erinnerung, der bei der jüngsten CDA Landestagung in Worms als Gastredner empfohlen hatte: „Macht Krach!“. Kessel betonte, dass innerhalb der CDU um Positionen gestritten werden dürfe. „Wichtig ist aber, dass am Ende ein Kompromiss gefunden wird, hinter dem dann alle stehen können.“ Dieser Kompromiss müsse dann laut nach außen getragen werden. Norbert Lingenfelder fasste wichtige CDA-Ziele zusammen. Er sah es als notwendig an, dass allgemeinverbindliche Tarifverträge eingeführt werden und dass der Grundsatz: „Wer Vollzeit arbeitet muss auch von seiner Arbeit leben können“ umgesetzt wird. Auch die leichtere Vereinbarkeit von Familie und Beruf, sowie eine bessere ärztliche Versorgung auf dem Land seien CDA Themen. „Hier liegt unsere Kompetenz!“. Eingangs hatte Eva Loose den CDA Leitspruch „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit“ als ein Ziel genannt, dass als Selbstverständlichkeit zu gelten habe. In ihrem Grußwort, das einem politischen Rundumschlag glich, für den sie viel Applaus erhielt, hob sie auch hervor, wie wichtig für die Integration der Arbeitsmarkt ist. Damit Flüchtlinge in Deutschland Fuß fassen können, sei es nicht zu viel verlangt, sondern zeuge von Verantwortung, wenn man einfordere, dass diese sich bei der Integration beteiligen, beispielsweise indem sie einen Deutschkurs besuchen.


Bilderserie
Direkt zur Bildergalerie
Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht
Termine