Hintergrund
  • Teaser
     WORMS/MAINZ Am 9. Oktober sind es genau 100 Tage, seit die neue Wormser Landtagsabgeordnete der CDU Stephanie Lohr heißt. Mitten in der aktuellen Legislaturperiode, die noch bis 2021 läuft, war die junge Politikerin am 1. Juli eingestiegen, genauer: nachgerückt für den langjährigen Abgeordneten Adolf Kessel, den die Wormser zu ihrem neuen Oberbürgermeister gewählt haben. Für Stephanie Lohr war es also buchstäblich eine Berufung, zumindest ein Ruf, der sie in den Landtag gebracht hat. Inzwischen ist sie dort voll angekommen.

  • Teaser
    CDU und SPD haben vor dem Wormser Lutherdenkmal in feierlichem Rahmen den „Worms-Plan“ unterzeichnet. „Das neue Worms“, wie auch der Titel des 35-Seiten starken Dokuments heißt, soll bürgernäher, kinderfreundlicher und transparenter werden. Der besondere Ort, an dem der Vertrag öffentlich unterschrieben wurde, steht in den Augen der Koalitionäre für Reformation, Umdenken und Überzeugungskraft – Begriffe, die symbolisieren sollen: Es geht um einen Neuanfang.

  • Teaser
    Unter folgendem Link/ im unteren Bereich dieses Beitrags kann der Worms-Plan im Wortlaut heruntergeladen werden.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
10.05.2016
Benefiz-Aktion zu Muttertag kommt an
Frauen-Union bereitet herzlichen Empfang in Wormser Innenstadt / Jan Metzler und Adolf Kessel verteilen Rosen
WORMS Dass Söhne oder Töchter mal den Muttertag vergessen, mag vorkommen. Dass die Mütter selbst den eigenen Ehrentag verschwitzen, dürfte schon etwas seltener der Fall sein. Ganz selten aber wird es vorkommen, dass sowohl die einen als auch die anderen trotzdem noch rechtzeitig von prominenter Seite und mit roten Rosen an den Ehrentag der Mütter erinnert werden – und zwar vom Bundestagsabgeordneten Jan Metzler und dem Landtagsabgeordneten Adolf Kessel.
Dr. Hans-Michael Huck, Jan Metzler, Heike Jennewein, Michaela Langner, Adolf Kessel und Ursula Weber (v.li.) legen Hand an bei der Muttertags-Benefiz-Aktion der Frauen-Union.
Genau dies ist so geschehen in der Wormser Innenstadt, einen Tag vor Muttertag. Im Rahmen einer Benefiz-Aktion bereitete die Wormser Frauen Union (FU) den Passanten einen herzlichen Empfang Am Römischen Kaiser. An ihrem Info-Stand lockten selbst hergestellte Köstlichkeiten, vom Schokokuchen über Kokospralinen bis hin zu Eierlikör-Spezialitäten. Vieles davon war mit Herzchen verziert und liebevoll verpackt, direkt zum Mitnehmen als Geschenk zu Muttertag. Heike Jennewein sowie vom FU Vorstand Bettina Kruse-Schauer, Michaela Langner und Ursula Weber ließen den Blick zufrieden über die große Auswahl schweifen. „Zehn Helferinnen und Helfer haben mitgebacken und alles vorbereitet“, sagte Langner. Auffällig war, dass kaum ein Artikel mit einem Preisschild versehen war. Wenn Interessierte nachfragten, erläuterten die Helferinnen am Stand: „Das funktioniert auf Spendenbasis – wir sammeln für InBiWo“. Wohin die Spenden fließen, das erläuterte dann Dr. Hans-Michael Huck, der erste Vorsitzende des Wormser Vereins Integration durch Bildung (InBiWo). Unter dem Motto „Bildung ist der Schlüssel zur Integration“ führt der gemeinnützige Verein Integrationsmaßnahmen durch und unterstützt Maßnahmen, die in engem Zusammenhang zur Bildung stehen. „Die Wormser Frauen Union hat für InBiWo ein Jahr lang eine Patenschaft übernommen“, erläuterte Michaela Langner. „Der Reinerlös aller Projekte, die in dieser Zeit von der FU veranstaltet werden, kommt dem Verein zugute“. Jan Metzler und Adolf Kessel hatten derweil alle Hände voll zu tun. Mehr als 100 Rosen verteilten sie vor dem Stand. Und so überrascht manche Dame im ersten Augenblick war, plötzlich eine rote Rose in der Hand zu halten, begleitet von den Worten: „Für Sie, zum Muttertag“ – das Lächeln der Empfängerin ließ nicht lange auf sich warten. Mehr als nur lächeln – nämlich laut über sich selbst lachen – musste ein Grüppchen von Damen, deren Wortführerin etwas vorlaut fragte: „Seid ihr mit eurer Muttertags-Aktion nicht zu spät dran?“, sich dann aber an die Stirn schlug, weil sie ihrer Verwechslung mit dem Vatertag gewahr wurde. Doch ganz besonders dankbar zeigte sich dann nicht etwa eine Dame, sondern ein Herr. Als dieser mit vollbeladenen Einkaufstaschen, abgehetzt, wohl unter Zeitdruck stehend, auf den Bundestagsabgeordneten zugeeilt kam und etwas verlegen um eine Rose bat, machte Metzler nicht lange Aufhebens um die Sache – und schenkte dem Mann gleich zwei Blumen.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht
Termine