Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
     WORMS Der Spitzenkandidat der rheinland-pfälzischen CDU, Christian Baldauf, und die Wormser Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr haben das ALISA-Zentrum besucht. Informiert haben sie sich dabei auch über das besondere Ferienprogramm für Kinder, das dort stattfindet. Dabei werden die Jungen und Mädchen spielerisch in Fächern wie Deutsch, Mathe, Englisch und Sachkunde unterrichtet, orientiert an den Lehrplänen der Grundschulen.

  • Teaser
     WORMS Die Landtagsabgeordnete und Wormser CDU Vorsitzende, Stephanie Lohr spricht sich für eine Kultur des Respekts und der Wertschätzung aus, um Polizisten den Rücken zu stärken: „Wir müssen diejenigen respektieren und unterstützen, die Tag für Tag dafür sorgen, dass wir sicher Leben können“, sagt Lohr. Hintergrund sind Anfeindungen und Angriffe auf Polizeibeamtinnen und -beamte, die in ihrem Einsatz verletzt wurden, wie in jüngst in Stuttgart und Frankfurt. Lob hat die Abgeordnete für die hohe Einsatzbereitschaft der Beamten der Polizei Worms während der Coronakrise.

  • Teaser
     WORMS Wie gut sind die Wormser bisher durch die Corona-Krise gekommen? Wo klemmt's noch? Und an welchen Stellen leistet die Landesregierung einfach noch zu wenig? Vor allem aber: Welche Lösungen sehen die Wormser hier vor Ort, damit es aufwärts geht? 

  • Teaser
    WORMS  Den Schaustellern Andreas und Hans Göbel statteten Spitenkandidat Christian Baldauf und die Wormser Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr im Rahmen der Sommertour einen Besuch am Riesenrad an der Rheinpromenade ab. "Viele Schausteller kämpfen derzeit um ihre Zukunft", sagte Lohr. Worms habe eine lange Schausteller-Tradition. „Wir stehen deshalb in besonderer Verantwortung“.

  • Teaser
     WORMS In der Innenstadt erhielten die beiden Abgeordneten ein dickes Lob für ihren Vorstoß zur Erleichterung des Sonntags-Shoppings, den sie im Landtag eingebracht haben: In der Kunsthandlung Steuer sagte Chef Helmut Steuer, es sei sehr richtig und wichtig, in diesem Jahr vier verkaufsoffene Sonntage bedingungslos zu erlauben, um die Corona-Folgen zu mildern. 

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
22.04.2016
CDU Worms–Innenstadt freut sich über gute Resonanz nach Umsetzung ihrer Weinstand-Idee auf dem Wormser Wochenmarkt
„Wormser Markt-Winzer“ seit sechs Wochen regelmäßig vertreten / CDU Innenstadt-Vorsitzende Bettina Kruse-Schauer: Vorschlag erfolgreich bei Stadtmarketing und Winzern eingebracht
WORMS Der Wormser CDU Innenstadtverband freut sich, dass die Umsetzung seines Vorschlags, einen Weinstand auf dem Wormser Wochenmarkt zu etablieren auf so große Resonanz gestoßen ist. Seit rund sechs Wochen gibt es den Weinstand auf dem Markt regelmäßig an Samstagen. „Und vom ersten Tag an war der Stand gut besucht“, freut sich die Vorsitzende, Bettina Kruse-Schauer.
Der Vorstand des CDU-Innenstadtverbands mit Bettina Kruse-Schauer (3.v.links) an der Spitze freut sich, dass seine vor sechs Wochen umgesetzte Weinstand-Idee so gut angenommen wird.
Bereits bei seiner konstituierenden Sitzung, im August letzten Jahres, hatte der Vorstand einen solchen Weinstand angeregt, um die Attraktivität des Wochenmarkts zu erhöhen. Kruse-Schauer hatte das Thema Weinstand seither nicht mehr aus den Augen gelassen: „Ich war bei allen Vorbesprechungen des Stadtmarketings und der Winzer dabei und habe unsere Ideen mit eingebracht“, sagt sie, froh darüber, dass sich dieser Einsatz gelohnt hat. Der Erfolg kann sich sehen lassen: Seit Mitte März schenken die Wormser Winzer auch auf dem Wochenmarkt aus und zwar regelmäßig an Samstagen. Die Idee zu dem Wochenmarkt-Weinstand hatte Vorstandsmitglied Peter Hebauer ins Spiel gebracht, der selbst Marktbeschicker ist. „Nach einer Testphase könnte - vielleicht schon Ende des Jahres - darüber nachgedacht werden, einen festen Weinstand zu installieren, der nicht jedes Mal auf und abgebaut werden muss“, führt er seine Überlegungen fort. Laut Hebauer gibt es auch Beispiele aus anderen Städten, in denen ein solches Angebot für einheimische Marktbesucher und Touristen gut funktioniert. Lob kam übrigens auch vom Verein Stadtmarketing Nibelungenstadt Worms, der das Konzept mit erarbeitet und umgesetzt hat: „Mit dem Weinangebot schließt die Kooperation „Wormser Markt-Winzer“ eine kulinarische Lücke und bereichert das Angebot für Marktbesucher und auswärtige Besucher, die die touristischen Highlights im Umfeld besichtigen“, erklärte Geschäftsführer Kai Hornuf. Er sieht den Weinstand als „neuen Geheimtipp für ein gemütliches Treffen am Samstag“. Die Weingüter Spohr, Weinmann und Klosterhof Lösch aus Abenheim, Müsel und Schäfer aus Herrnsheim und Kloos (Horchheim) wechseln sich bis zum Spätherbst mit einem jeweils eigenen Stand und individuellem Angebot ab. Entsprechend der Nachfrage bei der Verkostung werden auch Stehtische und eine kleine Anzahl von Sitzgarnituren aufgestellt, doch liegt der Fokus des Weinstands im Flaschenverkauf.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...