Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
     WORMS Was muss besser werden, damit das Lernen auch in Zeiten von Corona klappt und möglichst sicher ist? Um Antworten auf diese Fragen für Worms zu finden, hat die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr (CDU) hiesige Schulelternbeiräte, Schülersprecher, Schulleiter und Lehrer zu einer Videokonferenz eingeladen. Die Teilnehmer, die alle eng mit der Wormser Schullandschaft verwoben sind, tauschten sich aus, trugen Fakten zusammen und erörterten die Lage intensiv.

  • Teaser
     Die Anzahl der Hingucker auf dem Wasser war in den letzten 20 Jahren rasant und kontinuierlich gestiegen. Und die Zahl der Zuschauer, die am Ufer das Spektakel verfolgten, ebenso. Wenn im Karl-Bittel-Park kleine Schiffchen mit brennenden Teelichtern übers Wasser glitten und es wieder hieß „Pfrimm in Flammen", dann gab es in Hochheim, Leiselheim und Pfiffligheim kaum noch ein Halten. 
     


  • Teaser
     WORMS/PFEDDERSHEIM/GIMBSHEIM Die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr hat am „Tag des Ehrenamts“ mehrere DRK-Ortsvereine besucht. Die Wormser Politikerin informierte sich bei ehrenamtlich Aktiven in Worms und Pfeddersheim sowie bei den First-Respondern in Gimbsheim, weil diese auch in den Wormser Stadtteile Rheindürkheim und Ibersheim zu Einsätzen kommen. „Ich möchte Danke sagen und meine Anerkennung zeigen für das, was dort alles geleistet wird“, sagte Lohr und betont dabei auch die Bedeutung des DRK für den Katastrophenschutz. Gleichzeitig weist sie darauf hin, dass in Corona-Zeiten die Lage für das DRK finanziell schwieriger geworden ist. 

  • Teaser
     WORMS Der Rhein in Rheinhessen im Sommer: Wenn da nicht Urlaubsgefühle aufkommen! Vielerorts gibt das Rheinufer eine absolut Urlaubs-taugliche Figur ab, auch in Worms. Und weil eben viele gern dort hingehen, kommt zu den Urlaubsgefühlen am Rhein auch schnell mal der Müll. Für die CDU-Jugendorganisation Junge Union (JU) in Worms, die sich unter dem Motto „Clean-Up Worms“ in diesem Jahr mehrere Aktionen vorgenommen hat, ein perfektes Ziel: 

  • Teaser
     WORMS „Es ist normal verschieden zu sein, denn jeder Mensch ist einzigartig.“ Was hinter diesem Leitsatz der Lebenshilfe Worms steckt, darüber hat sich die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr bei ihrer Sommertour direkt vor Ort ein Bild gemacht.

  • Teaser
     RHEINHESSEN Städte und Gemeinden in Rheinhessen können von einem Fördertopf profitieren, für den der Bund vor wenigen Tagen eine neue Tranche von 400 Millionen Euro freigegeben hat. Darauf weist der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler hin und ist überzeugt, dass viele Kommunen in Rheinhessen Projekte haben, auf die diese Förderung passt.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
04.03.2016
Prominent getestete E-Mobilität
CDU Generalsekretär Tauber besucht EWR in Worms / E-Mobilität und schnelles Internet im Blick
WORMS Der Generalsekretär der CDU Deutschlands, Dr. Peter Tauber, hat auf Einladung des Landtagsabgeordneten Adolf Kessel im Rahmen einer siebenstündigen Tour durch Worms auch EWR besucht. Die Themen Elektro-Mobilität und schnelles Internet standen dabei im Mittelpunkt. Die Frage, wie sich Elektromobilität erlebbar und noch alltagstauglicher machen lässt, wurde dabei nicht nur im Sitzungszimmer diskutiert, sondern auch in der Praxis getestet.
Die Frage, wie sich Elektromobilität erlebbar und noch alltagstauglicher machen lässt, wurde dabei nicht nur im Sitzungszimmer diskutiert, sondern auch in der Praxis getestet. Von links: Helmut Antz, Adolf Kessel, Jan Metzler und Günter Reichart.
Am Gespräch mit dem EWR-Vorstand und führenden Köpfen des Wormser Energieversorgers beteiligten sich auch der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler, der CDU-Fraktionsvorsitzende Dr. Klaus Karlin und die Beigeordnete Petra Graen. Dr. Tauber sah es als sinnvolle Variante an, dass der Energieversorger neben den klassischen Geschäftsbereichen schnelles Internet mitanbietet – zumal dabei insbesondere bislang noch nicht so gut versorgte Gebiete in den Blick genommen werden. „Die Bündelung von Angeboten kommt Verbrauchern entgegen – wer will schon mit sechs verschiedenen Hotlines telefonieren? Ein Ansprechpartner ist da besser“, sagte Tauber. Vom Vorstand präsentierten Helmut Antz und Günter Reichart das Unternehmen als den führenden Energieversorger der Region Rheinhessen/Ried. Die EWR Aktiengesellschaft liefert Strom, Erdgas, Wasser sowie Energiedienstleistungen aus einer Hand. Mehr als 500 Mitarbeiter sind beschäftigt bei der EWR AG und der Tochter EWR Netz GmbH. Im weitläufigen Eingangsbereich wartete im Anschluss der Praxistest: Vom E-Bike bis zum E-Kart standen eine Reihe Fahrzeuge für Kurzstrecken, die alle eines gemeinsam hatten: das „E“ vor ihrem Namen, das für Elektro steht und die Tatsache, ohne schädliche Emissionen auszustoßen voranzukommen. Tauber, Metzler und Kessel ließen sich nicht lange bitten und drehten Runden mit verschiedenen Fahrzeugen auf dem EWR-Flur – von Einstiegshürden keine Spur. Wer möchte, kann es den Politikern übrigens mit etwas Glück gleichtun: Mit dem Projekt „Die CLEWRS“ gibt das EWR Interessenten die Möglichkeit, E-mobiles Leben für einen Zeitraum von sechs Wochen kostenlos zu testen. Bewerben kann man sich noch bis 20. März unter www.dieclewrs.de.


Bilderserie
Direkt zur Bildergalerie
Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht
Termine