Hintergrund
  • Teaser
    PFIFFLIGHEIM Ausgeglichenheit ist Martina Hauzeneders Markenzeichen. Schon von Berufs wegen. Trotzdem bleibt die examinierte Krankenschwester, die zudem zertifizierte Wellness-Trainerin ist, beim gesellschaftlichen Engagement nicht in ihrer Komfortzone. Sie will liefern, statt nur reden. Und nicht zuletzt deshalb wurde sie nun von der CDU Pfiffligheim einstimmig zur Ortsvorsteher-Kandidatin gekürt. Die Pfiffligheimer CDU Vorsitzende Heike Jennewein gehörte zu den ersten Gratulanten.

  • Teaser
    WORMS Die Junge Union (JU) Worms hat auf ihrer jüngsten Mitgliederversammlung ihre Kandidaten für die Aufstellung der Stadtratsliste der CDU für die Kommunalwahl am 26. Mai nominiert. „Wir müssen der Jugend eine starke Stimme geben!", fordert der JU-Vorsitzende Marco Schreiber. „Viele junge Kandidaten wollen es wissen, wollen noch mehr frischen Wind in die Politik bringen, wollen gestalten und sich einmischen.“

  • Teaser
    WORMS Die Zahl der aktiven Nachwuchspolitiker in der CDU Worms nimmt zu. Das hat der Kreistag der Jungen Union (JU) Worms gezeigt, der jüngst in Abenheim im Weingut Boxheimerhof stattfand. Dort wurde deutlich: Noch mehr junge Leute als bisher wollen frischen Wind in die Wormser Politik bringen, wollen gestalten und sich einmischen. „Die Zahl unserer Aktiven ist noch größer geworden.“, freute sich der langjährige Vorsitzende Marco Schreiber. Er steht für weitere zwei Jahre an der Spitze der JU. Schreiber ist bereits seit 2010 Mitglied und seit 2014 Vorsitzender der Jungen Union Worms.

  • Teaser
    WORMS-HEPPENHEIM Kreide und Tafeln in Schulen? Diese Materialien sind eigentlich von gestern – längst sollen Internet und Smartboards den Unterricht ergänzen. Doch in vielen Schulen ist die Digitalisierung immer noch nicht richtig angekommen. Die CDU Worms-Heppenheim hilft der örtlichen Wiesengrundschule nun dabei, mit gleich zwei großen Schritten die Kreidezeit zu überwinden: 1300 Euro haben Aktive des CDU-Ortsverbands im Beisein der Schulleitung an den Förderverein der Schule übergeben.

  • Teaser
    WORMS/MAINZ/BERLIN Der 19-jährige Marvin Schäfer aus Worms darf sich über ein dickes Lob von der CDU-Landesvorsitzenden und Bundesministerin Julia Klöckner freuen. Er hat das Nachwuchs-Förderprogramm der CDU Rheinland-Pfalz mit Bravour bestanden. „Marvin verfügt über ein herausragendes Grundwissen über politische Zusammenhänge und ein sehr gutes Ausdrucksvermögen", äußerte sich die CDU-Landeschefin zum Abschluss des Programms.

  • Teaser
    HORCHHEIM Handfeste Unterstützung zur Integrationsarbeit hat die CDU Horchheim/Weinsheim der IGS Nelly Sachs in Horchheim zukommen lassen. Dabei handelt es sich in erster Linie um gedruckte Form von Integrationshilfe, nämlich einen dicken Packen Unterrichtsmaterial, der ganz konkret für die Arbeit im Integrationsprojekt der Schule benötigt wird. Übergeben wurde das Päckchen von der Vorsitzenden der CDU Horchheim/Weinsheim, Monika Stellmann, sowie von Bärbel Felkel, Friedel Neubecker und Krimhilde Reichl von der Union.

  • Teaser
    noch immer bin ich überwältigt von der Stichwahl: Nach dem ersten Wahlgang und insbesondere nach der positiven Stimmung, die ich – wie viele andere auch – in den zwei Wochen vor der Stichwahl gespürt habe, hatte ich einen Wahlsieg für gut möglich gehalten. Dass dieser allerdings so deutlich ausfällt, hatte ich nicht erwartet. 73,1 Prozent der Wählerinnen und Wähler– und noch einmal rund 8000 Wormserinnen und Wormser mehr als am ersten Wahltag – haben ihr Vertrauen in mich gesetzt. Das ist ein Ergebnis, dass mich dankbar macht, aber auch mit großem Respekt erfüllt.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
17.11.2015
„Wieder im Aufwind“
Wormser CDU Stadtratsfraktion besucht Röchling / Neues Technical Center soll entstehen / Vergrößerung mit zusätzlicher Produktion ab 2018
WORMS Die Wormser CDU-Stadtratsfraktion hat den hiesigen Standort der Röchling Automotive Germany SE & Co.KG besucht, der mit rund 650 Mitarbeitern zu den größten Wormser Industriebetrieben zählt. Für die nächsten Jahre hat das Wormser Röchling-Werk einen wachsenden Bedarf an qualifizierten Arbeitsplätzen angemeldet...
Evelyn Thome, Monika Stellmann, Iris Muth, Dr. Klaus Karlin, Bettina Kruse-Schauer, Robert Eimer und Hans-Jürgen Müsel (von links) freuen sich über den guten Austausch.
...gerade auch die Entwicklungs-Abteilung soll ausgebaut werden. Dies teilten die kaufmännische Geschäftsführerin, Evelyn Thome, und der technische Geschäftsführer, Robert Eimer, mit. „Derzeit gibt es bei uns schon 25 offene Ingenieursstellen“, hieß es. Der Vorsitzende der CDU-Fraktion, Dr. Klaus Karlin, fasste diese Entwicklung anerkennend zusammen: „Das Invest in die Stärkung des Standortes Worms und der Aufbau qualifizierter Arbeitsplätze im Entwicklungsbereich sind zukunftsweisend“, sagte er und erwähnte auch, dass Röchling von den von der Union angedachten Stadtentwicklungs-Plänen für Wohnbebauung am Rheinufer nicht tangiert sei. Eine derartige Entwicklung könne und solle nur in enger Abstimmung mit den Unternehmen am Rhein angegangen werden. Begleitet wurde Dr. Karlin von Bettina Kruse-Schauer, Hans-Jürgen Müsel, Iris Muth und Monika Stellmann, die sich positiv darüber äußerten, dass der Standort Worms eine so besondere Bedeutung bei der global-agierenden Röchling-Gruppe einnimmt. In Worms hat Röchling sein Entwicklungs-Center für Fahrzeugakustik, Aerodynamik und Leichtbau angesiedelt. In den nächsten fünf Jahren sollen laut Thome und Eimer modernere, größere Hallen entstehen. Außerdem soll ein neues Technical-Center gebaut werden für bis zu 200 Mitarbeiter. Obwohl auch die Produktion vergrößert wird, soll diese mit weniger Arbeitskräften auskommen, weshalb die Mitarbeiterzahl für Worms insgesamt nicht steigen werde, hieß es. Auf 80000 Quadratmetern produziert Röchling in Worms jedes Jahr über 17 Millionen Unterboden- und Motorraumteile. Insgesamt blickt man im Wormser Werk positiv in die Zukunft: Nachdem zwischen 2011 auf 2015 ein Rückgang von 83 auf 72 Millionen Euro zu verzeichnen gewesen war und in der Produktion auch derzeit noch Kurzarbeit angemeldet ist, stehen die Zeichen laut Geschäftsführung nun wieder klar auf Wachstum: 2018 soll die erweiterte Produktion anlaufen, Aufträge dafür seien schon vorhanden. Insgesamt sei man auch wieder breiter aufgestellt und arbeite für verschiedene Kunden. Produkte für BMW, Ford und Daimler machten nach wie vor den Großteil aus, aber beispielsweise auch mit dem Rüsselsheimer Opel-Werk sei man wieder stärker ins Geschäft gekommen. Die Krise bei Volkswagen bekomme Röchling übrigens nicht zu spüren. „Eher im Gegenteil“, sagte Thome – denn der Bedarf an Teilen wachse dadurch. Ausbildung und Mitarbeiterbindung seien für Röchling wichtig, hieß es, weshalb sich die Löhne auch am relativ hoch-angesiedelten Chemie-Tarif orientierten. Der Standort Worms existiert als Kunststofftechnik-Werk seit dem Jahr 1911 und wurde 1993 von der Röchling-Gruppe übernommen. Diese erwirtschaftete 2014 weltweit einen Umsatz von 1,4 Milliarden Euro mit 8000 Mitarbeitern in 21 Ländern. Zu den Kunden zählen fast alle bedeutenden Autohersteller, sowie zahlreiche namhafte Zulieferbetriebe. Auch dies sei gut für die Bekanntheit und das Image von Worms, so Karlin abschließend.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht
Termine