Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
     WORMS Was muss besser werden, damit das Lernen auch in Zeiten von Corona klappt und möglichst sicher ist? Um Antworten auf diese Fragen für Worms zu finden, hat die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr (CDU) hiesige Schulelternbeiräte, Schülersprecher, Schulleiter und Lehrer zu einer Videokonferenz eingeladen. Die Teilnehmer, die alle eng mit der Wormser Schullandschaft verwoben sind, tauschten sich aus, trugen Fakten zusammen und erörterten die Lage intensiv.

  • Teaser
     Die Anzahl der Hingucker auf dem Wasser war in den letzten 20 Jahren rasant und kontinuierlich gestiegen. Und die Zahl der Zuschauer, die am Ufer das Spektakel verfolgten, ebenso. Wenn im Karl-Bittel-Park kleine Schiffchen mit brennenden Teelichtern übers Wasser glitten und es wieder hieß „Pfrimm in Flammen", dann gab es in Hochheim, Leiselheim und Pfiffligheim kaum noch ein Halten. 
     


  • Teaser
     WORMS/PFEDDERSHEIM/GIMBSHEIM Die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr hat am „Tag des Ehrenamts“ mehrere DRK-Ortsvereine besucht. Die Wormser Politikerin informierte sich bei ehrenamtlich Aktiven in Worms und Pfeddersheim sowie bei den First-Respondern in Gimbsheim, weil diese auch in den Wormser Stadtteile Rheindürkheim und Ibersheim zu Einsätzen kommen. „Ich möchte Danke sagen und meine Anerkennung zeigen für das, was dort alles geleistet wird“, sagte Lohr und betont dabei auch die Bedeutung des DRK für den Katastrophenschutz. Gleichzeitig weist sie darauf hin, dass in Corona-Zeiten die Lage für das DRK finanziell schwieriger geworden ist. 

  • Teaser
     WORMS Der Rhein in Rheinhessen im Sommer: Wenn da nicht Urlaubsgefühle aufkommen! Vielerorts gibt das Rheinufer eine absolut Urlaubs-taugliche Figur ab, auch in Worms. Und weil eben viele gern dort hingehen, kommt zu den Urlaubsgefühlen am Rhein auch schnell mal der Müll. Für die CDU-Jugendorganisation Junge Union (JU) in Worms, die sich unter dem Motto „Clean-Up Worms“ in diesem Jahr mehrere Aktionen vorgenommen hat, ein perfektes Ziel: 

  • Teaser
     WORMS „Es ist normal verschieden zu sein, denn jeder Mensch ist einzigartig.“ Was hinter diesem Leitsatz der Lebenshilfe Worms steckt, darüber hat sich die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr bei ihrer Sommertour direkt vor Ort ein Bild gemacht.

  • Teaser
     RHEINHESSEN Städte und Gemeinden in Rheinhessen können von einem Fördertopf profitieren, für den der Bund vor wenigen Tagen eine neue Tranche von 400 Millionen Euro freigegeben hat. Darauf weist der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler hin und ist überzeugt, dass viele Kommunen in Rheinhessen Projekte haben, auf die diese Förderung passt.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
29.10.2015
Jan Metzler will faire Rahmenbedingungen bei Reform der Zuckermarktordnung
Verband der Zuckerrübenanbauer sieht sich sehr gut aufgestellt / MdB Jan Metzler: Landwirtschaft ist wichtiger Wirtschaftsfaktor im ländlichen Raum / „Bewusstsein für Qualität regionaler Produkte schaffen“
WORMS/ REGION „Wir sind wichtig für den ländlichen Raum!“ – diese Botschaft des Verbands der Hessisch-Pfälzischen Zuckerrübenanbauer hat der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler unterstrichen. Der Abgeordnete, der als gelernter Winzer selbst aus der Landwirtschaft kommt, sagte bei einem Besuch der Geschäftsstelle des Verbands in Worms: „Die Landwirtschaft ist die Wirtschaft des ländlichen Raumes und dort ein bedeutender Wirtschaftsfaktor“.
Machen sich stark für die Zuckerrübe: (Von links) Ansgar Vielberg, Walter Manz,Jan Metzler und Dr. Christian Lang
Wie bedeutend der Bereich Zuckerrüben in der hiesigen ländlichen Region ist, belegte Ansgar Vielberg von der Südzucker AG mit Zahlen aus einer aktuellen Studie des Darmstädter Wirtschaftsforschungsinstituts (WiFOR). Demnach bringt allein das Zuckerwerk in Offstein eine Bruttowertschöpfung von 280 Millionen Euro pro Jahr, wobei mehr als ein Viertel dieser Wirtschaftsleistung direkt im Werk geschaffen wird. 441 Arbeitsplätze sind laut Studie mit dem Zuckerwerk Offstein direkt verbunden, zwölf Mal so viel sind indirekt daran gekoppelt. Jan Metzler sagte für die anstehenden Reformen bei der Liberalisierung des Zuckermarkts auch weiter seine volle Unterstützung zu. In zwei Jahren fallen Quotenregelung und Mindestpreis. Metzler will, dass faire Rahmenbedingungen geschaffen werden. Für die nahe Zukunft regte der Abgeordnete ein „Wormser Gespräch zur Rübe“ an, bei dem politische Multiplikatoren an einen Tisch gebracht werden sollen. Erst kürzlich hatte sich Jan Metzler auch im Schulterschluss mit Verband und IHK erfolgreich für den B47-Neu-Lückenschluss stark gemacht, was auch den Rübentransporten zugutekommt. Der Verbandsvorsitzende, Walter Manz, dankte ihm hierfür nochmals ausdrücklich. Vielberg erklärte: „Wir sind wettbewerbsfähig und liegen in der EU weit vorne“. Man habe eine sehr gute Ausgangsbasis dank bester Erträge, guter Fabrikauslastung, sowie Steigerung der Qualität und des Ertrags. Er machte aber ebenso deutlich, dass trotzdem viel Arbeit nötig ist: Durch Regulierung der Binnenmärkte sowie Wechselkurseffekte werde der Markt verzerrt. Auch in der EU sorgten in einigen Mitgliedsstaaten gekoppelter Zahlungen für den Rübenanbau für Marktverzerrungen. Verbands-Geschäftsführer Dr. Christian Lang merkte an, dass auch ein stärkeres Bewusstsein für die Qualität regionaler Produkte wie dem Zucker aus der Rübe geschaffen werden müsse. Auch dies will Metzler mit seinem Wormser Gespräch anregen. Lang: „Es handelt sich um ein 100 Prozent natürliches Produkt aus der Region.“


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht
Termine