Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
     WORMS Die Landtagsabgeordnete und Wormser CDU Vorsitzende, Stephanie Lohr spricht sich für eine Kultur des Respekts und der Wertschätzung aus, um Polizisten den Rücken zu stärken: „Wir müssen diejenigen respektieren und unterstützen, die Tag für Tag dafür sorgen, dass wir sicher Leben können“, sagt Lohr. Hintergrund sind Anfeindungen und Angriffe auf Polizeibeamtinnen und -beamte, die in ihrem Einsatz verletzt wurden, wie in jüngst in Stuttgart und Frankfurt. Lob hat die Abgeordnete für die hohe Einsatzbereitschaft der Beamten der Polizei Worms während der Coronakrise.

  • Teaser
     WORMS Wie gut sind die Wormser bisher durch die Corona-Krise gekommen? Wo klemmt's noch? Und an welchen Stellen leistet die Landesregierung einfach noch zu wenig? Vor allem aber: Welche Lösungen sehen die Wormser hier vor Ort, damit es aufwärts geht? 

  • Teaser
     WORMS Der Spitzenkandidat der CDU für die Landtagswahl, Christian Baldauf, legt bei seiner Sommertour, die ihn an 24 Tagen zu 150 Terminen durch Rheinland-Pfalz führt, einen Schwerpunkt auf die Blaulichtfamilie. Bei der Tour in Worms mit der Landtagsabgeordneten Stephanie Lohr gehörte deshalb auch Polizeidirektor Klaus Sommer zu denen, die vor Ort besucht wurden.

  • Teaser
    WORMS  Den Schaustellern Andreas und Hans Göbel statteten Spitenkandidat Christian Baldauf und die Wormser Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr im Rahmen der Sommertour einen Besuch am Riesenrad an der Rheinpromenade ab. "Viele Schausteller kämpfen derzeit um ihre Zukunft", sagte Lohr. Worms habe eine lange Schausteller-Tradition. „Wir stehen deshalb in besonderer Verantwortung“.

  • Teaser
     WORMS In der Innenstadt erhielten die beiden Abgeordneten ein dickes Lob für ihren Vorstoß zur Erleichterung des Sonntags-Shoppings, den sie im Landtag eingebracht haben: In der Kunsthandlung Steuer sagte Chef Helmut Steuer, es sei sehr richtig und wichtig, in diesem Jahr vier verkaufsoffene Sonntage bedingungslos zu erlauben, um die Corona-Folgen zu mildern. 

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
20.09.2015
MdB Jan Metzler und MdL Adolf Kessel würdigen Arbeit der Straßenmeisterei Worms
292 Kilometer Straßennetz werden unterhalten / Wertschätzung, Respekt und Anerkennung der Leistung des Betriebsdienstes
WORMS Eigentlich sind sie die Stars der Straße – und doch bleibt ihre Arbeit oft unbemerkt: Die rund 20 Mitarbeiter der Straßenmeisterei Worms sorgen für Sicherheit auf den Straßen rund um Worms. Der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler und der Landtagsabgeordnete Adolf Kessel haben diese Leistung nun im Rahmen eines Info-Besuchs gewürdigt und sich für die Arbeit, die dort geleistet wird, bedankt: „Sie übernehmen viele wichtige Aufgaben“, sagte Jan Metzler. Und Adolf Kessel hielt fest: „Vieles davon wird in der öffentlichen Wahrnehmung schnell übersehen“.
Jan Metzler und Adolf Kessel (v.links) bei der Straßenmeisterei Worms.
Das Motto von Ulf Gerth, dem Leiter der Wormser Straßenmeisterei lautet: „Funktionalität ist alles“. Die Gegensätze der vielen Aufgaben, die wegen der Nähe zum Straßenverkehr nicht immer ungefährlich sind, könnte kaum größer sein: Was die Straßenwärter, Straßenmeister oder Straßenbaumeister dort leisten, reicht von Maurer- und Pflasterarbeiten, über den Streudienst bis zum Bäume- und Heckenschneiden. Das Aufgabengebiet umfasst kleinere Reparaturen an Geräten und Fahrzeugen der Straßenmeisterei ebenso wie die Entsorgung wilder Müllkippen. Vor allem aber obliegt den Mitarbeitern die Betreuung von 292 Kilometern Bundes- Landes- und Kreisstraßen rund um Worms. Dabei sind sie nicht nur für die Fahrbahn zuständig, sondern auch für Grünflächen und Bauwerke wie Brücken – insgesamt rund 120 Objekte. Das ganze Jahr über halten Wind und Wetter Herausforderungen bereit: Streudienst, Grünschnitt, also das Freischneiden des Lichtraums, sowie die Pflege der Gehölze. Hinzu kommt auch das Ausbessern von Schlaglöchern. „Zur Kontrolle werden die Bundesstraßen täglich befahren, die Landesstraßen zwei- bis drei Mal wöchentlich und die Kreisstraßen wöchentlich“, berichtet Gerth. Kessel und Metzler waren beeindruckt über die Leistungsfähigkeit und Schlagkräftigkeit einen funktionierenden Betriebsdienstes.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht