Hintergrund
  • Teaser
    Designierter CDU-Generalsekretär Gerd Schreiner besucht Worms -- Fotos online siehe Bildergalerie

  • Teaser
    „Wir wollen einen Platz zum ungestörten spielen und toben für unsere Hunde“, beschreibt Stefan Käufer stellvertretend für die anwesenden Hundebesitzer sein Anliegen gegenüber der Abenheimer Ortsvorsteherin Stephanie Lohr (CDU) und ihrem Stellvertreter Mirko Weigand (CDU). Bereits über Facebook hatten sich mehrere Hundebesitzer aus Abenheim geäußert, dass es an einem Platz für Hunde fehlt, auf dem Hunde ohne Leine, Maulkorb ungestört spielen und verweilen können.

  • Teaser
     RHEINHESSEN /BERLIN Das Technische Hilfswerk (THW) bietet ab Herbst jährlich bis zu 2000 neue Stellen im Bundesfreiwilligendienst an. Auf diese zusätzlichen Möglichkeiten weist der rheinhessische Bundestagsabgeordnete Jan Metzler hin. „So können junge aber auch lebenserfahrene Menschen ein Jahr lang neue Perspektiven entdecken und sich persönlich und beruflich weiterentwickeln.“

  • Teaser
    Wir wollen mit einer verlässlichen und tatkräftigen Mehrheit im Stadtrat Adolf Kessel bei der Umsetzung seines 10-Punkte-Plans unterstützen – mit diesem Ziel hat die Wormser CDU mit einem Team aus Mitgliedern von Kreisvorstand und Stadtratsfraktion unter Beteiligung von OB Adolf Kessel in einer Vielzahl von Gesprächsrunden ausgelotet, in welcher Konstellation eine stabile und tragfähige, aber ebenso veränderungsbereite Mehrheit für die Arbeit im Stadtrat in der Legislatur 2019 – 2024 vereinbart werden kann.

  • Teaser
    RHEINHESSEN Ob Liebenauer Feld, Wormser Süden oder Denkmalschutz, ob „Grüne Schiene“, Altstadtsanierung oder Dorfkernentwicklung, ob Stadtumbau oder „Soziale Stadt“ – wo immer in Worms, Alzey, Oppenheim und den umliegenden Gemeinden von städtebaulicher Entwicklung die Rede ist, kommt beim Thema Geld schnell ein ganz besonderer Fördertopf ins Spiel: die Stadtebauförderung. Der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler macht darauf aufmerksam, dass die Zuschüsse für diesen Geldtopf in den letzten Jahren deutlich gestiegen sind. Und er teilt weiter mit, dass dieses hohe Niveau künftig von Bundesseite aus erhalten bleiben oder sogar noch weiter steigen soll.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
28.08.2015
CDU Ortsverband Horchheim stiftet Gießkannen für Friedhof
HORCHHEIM Friedebert Müller freut sich. Als Betreuer des Horchheimer Friedhofs sieht er sich in seinen Anstrengungen unterstützt, den Besuchern der Gräber ein angemessenes Umfeld zu bieten.
Bärbel Felkel, Monika Stellmann und Rupert Wagner (v.links) sorgen dafür, dass auf dem Friedhof in Horchheim wieder Gießkannen zur Verfügung stehen.
Wie anderswo war es auch in Horchheim immer wieder vorgekommen, dass Unbekannte Pflanzschalen und Gießkannen gestohlen haben. Sogar mutwillige Zerstörungen mussten beklagt werden. Der CDU Ortsverband Horchheim/Weinsheim hatte darum bereits vor zwei Jahren einen „Verfall des Respekts vor der Ruhe unserer Toten und den Gefühlen der Trauernden“ beklagt (Udo Stegmann). Und Fraktionssprecher Dr. Rupert Wagner hatte eine gemeinsame Erklärung des Ortsbeirats initiiert, in der die Diebstähle und die Beschädigungen auf dem Friedhof verurteilt wurden. Die Ortsverbands-Vorsitzende Monika Stellmann hat nun besonderen Handlungsbedarf gesehen, weil offenbar inzwischen sämtliche für den allgemeinen Gebrauch angeschafften Gießkannen auf dem Friedhof entwendet worden waren. So bewegte Stellmann die CDU-Ortsbeiratsfraktion, aus eigener Kasse eine Reihe neuer Gießkannen anzuschaffen und der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen. „Für auswärtige Besucher und spontane Friedhofsgänger war es gerade während der lang anhaltenden Trockenheit in diesem Sommer ein Problem gewesen, dass keine Gießkannen mehr an Ort und Stelle waren“, beschreibt Stellmann das Ärgernis, das die CDU nun behoben hat „Wir haben die Gießkannen beschriftet, damit sie nicht erneut versehentlich mitgenommen werden.“ fügt Stellmann mit einem ironischen Augenzwinkern hinzu. Nicht verstehen kann die Vorsitzende, dass auf dem Friedhof sogar Schalen gestohlen und Pflanzen ausgegraben und entwendet werden. „Wir müssen unserer Toten in Würde gedenken – Diebstahl auf dem Friedhof ist eine mehr als peinliche Respektlosigkeit nicht zuletzt gegenüber denen, die trauern!“


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht
Termine