Hintergrund
  • Teaser
     WORMS / ABENHEIM „Jeder Baum zählt. Und jeder Wormser kann etwas tun für mehr Klimaschutz und gegen das Waldsterben!“, appelliert die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr. Sprachs und pflanzt für die Stadt in der Von-Ketterle-Straße in Abenheim einen Baum, eine Purpur-Erle, die Lohr selbst gespendet hat. Ihre Aktion verbindet die Politikerin mit zwei Botschaften, einer landespolitischen und einer persönlichen mit engem Worms-Bezug.

  • Teaser
    BERLIN/ RHEINHESSEN Der Bundeshaushalt für das 2020 steht. Er sieht Ausgaben von rund 362,34 Milliarden Euro vor - fast sechs Milliarden Euro mehr als in diesem Jahr. Der Bund will im kommenden Jahr 42,9 Milliarden Euro investieren - zehn Prozent mehr als 2019. „Das ist Rekord!“, sagt Jan Metzler und betont, dass der Finanzplan viele Maßnahmen vorsieht, die dem ländlichen Raum zugutekommen.

  • Teaser
     WORMS Das Wormser Familienunternehmen Trans-Service-Team (TST) kann mehr als nur reine Logistik – sehr viel mehr. Davon haben sich die Landtagsabgeordnete und Wormser CDU-Vorsitzende Stephanie Lohr und der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler gemeinsam mit der Wormser CDU-Stadtratsfraktion überzeugt. Einblick erhielt die CDU aus erster Hand, von Frank und Melanie Schmidt. Er hat TST vor 29 Jahren als Ein-Mann-Betrieb gegründet – heute ist er Chef von 3000 Mitarbeitern an mehr als 70 Standorten mit Hauptsitz Worms. 

  • Teaser
     WORMS/MAINZ Die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr unterstützt die Mahnfeuer der Bauern und Landwirte und will als Abgeordnete und Mitglied des Ausschusses für Landwirtschaft und Weinbau auch in Mainz mehr Verständnis wecken für die existenziellen Probleme in der Landwirtschaft. Bei einer Protestaktion zwischen Abenheim und Herrnsheim forderte Lohr: „Bauern sollen als Teil der Lösung beim Umwelt- und Naturschutz gesehen werden und nicht als das Problem.“  

  • Teaser
    Unter folgendem Link/ im unteren Bereich dieses Beitrags kann der Worms-Plan im Wortlaut heruntergeladen werden.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
04.12.2014
Sascha Dupuis zum neuen Vorsitzenden der CDU Herrnsheim gewählt
Bisheriger CDU-Chef Andreas Wasilakis legt Amt nach elf Jahren nieder / Trennung von Ortsvorsteher-Amt und Partei-Amt / Wasilakis: „Sehr guten Nachfolger gefunden“
HERRNSHEIM Der CDU Ortsverband Herrnsheim hat einen neuen Vorsitzenden: Sascha Dupuis. Mit großer Mehrheit bei nur einer Gegenstimme wurde er von der Versammlung gewählt. „Ich freue mich sehr über den großen Zuspruch!“, sagte Dupuis, der schon zuvor im Vorstand tätig war, zuletzt als Schriftführer, und der auch im CDU-Kreisvorstand seinen Vorort vertritt.
(V.links): Armin Muth, Petra Graen, Marion Hartmann und Andreas Wasilakis nehmen den neuen Vorsitzenden, Sascha Dupuis, in ihre Mitte.
Sascha Dupuis löst Andreas Wasilakis ab, der zuvor elf Jahre an der Spitze des Ortsverbands stand. Dieser hatte sein Amt niedergelegt, weil er im Frühjahr zum Ortsvorsteher gewählt worden war. Schon vor der Kommunalwahl habe er im Vorstand für den Fall seiner Wahl zum Ortsvorsteher angekündigt, den Parteivorsitz niederzulegen, sagte Wasilakis. Es sei fast schon Tradition, dass die CDU in Herrnsheim Parteiamt und öffentliches Amt trenne. „Mein Rückzug und die Neuwahl waren also eine Folge des für die CDU erfolgreichen Wahlausgangs in diesem Frühjahr“, fasste er zusammen mit Blick auf die Kommunalwahl, bei der Herrnsheim erneut stärkste Fraktion geworden war. Wasilakis bekräftigte, seine Entscheidung sei keine Überraschung, sondern eine „klare Sache“ gewesen. Man habe in Ruhe einen geeigneten Kandidaten suchen können. Der stellvertretende Vorsitzende, Armin Muth, der Dupuis der Versammlung offiziell als Vorsitzenden vorgeschlagen hatte, äußerte sich ebenso überzeugt davon wie Wasilakis, dass man in Sascha Dupuis genau den Richtigen für dieses Amt gefunden habe. Unter Dupuis Leitung wurde der Vorstand in weiteren Wahlen komplettiert: Silvia Kley wurde einstimmig zur neuen Schriftführerin gewählt; Andreas Wasilakis und Markus Weyrich wurden neue Beisitzer. Dass Dupuis die CDU in Herrnsheim als Partei sieht, die offen ist für alle Bürgerinnen und Bürger, bestätigte er mit der Einladung zur Jahresabschlussfeier, die am Donnerstag, 18. Dezember im Herrnsheimer Schloss stattfindet: „Eingeladen sind wie immer nicht nur die Mitglieder der CDU, sondern gerne auch deren Freunde“, sagte Dupuis. Die stellvertretende Kreisvorsitzende Marion Hartmann gratulierte ebenfalls und überbrachte auch die Grüße und Glückwünsche des CDU-Kreisvorsitzenden Adolf Kessel.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...